Britta Meyer
12.07.2012
DLD Women
Frauen als digitale Trendsetter

Neue Regeln und Werte für die multimediale Welt, darum geht es bei der Münchner Innovationskonferenz DLD. Bereits zum dritten Mal stellt DLD Women dabei Frauen und weibliche Vorbilder in den Mittelpunkt – unterstützt von Audi.

DLD Women 2012

Bei DLD Women berichten weibliche Vorbilder von ihren Projekten

Konferenzen sind oft grau, zumindest was das äußere Erscheinungsbild der Teilnehmer betrifft. DLD Women ist bunt – und das liegt nicht nur an der breiten Palette modischer Sommerkleider des vorwiegend weiblichen Publikums. Über 700 internationale Teilnehmer diskutieren im Münchner Haus der Kunst zwei Tage lang unter dem Motto „Neue Regeln, neue Werte“ über die Trends der multimedialen Welt.

Hier sitzen erfolgreiche Unternehmerinnen neben jungen Start-up-Gründerinnen und die Ministerin neben der Schauspielerin – eine kreative Mischung, die das Besondere der Konferenz ausmacht, die von Audi als Partner unterstützt wird. Schon die Liste der Schirmherrinnen ist hochkarätig: Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, EU-Justizkommissarin Viviane Reding, Schauspielerin Maria Furtwängler, Medienexpertin Pat Mitchel und die Gründerin der „Huffington Post“, Arianna Huffington.

Die rund 80 Referenten aus Wirtschaft, Kunst, Medien, Technologie, Gesellschaft, Erziehung, Politik und Wissenschaft gaben im Rahmen der von dem Medienkonzern Hubert Burda Media initiierten Innovationskonferenz einen Einblick in ihre Arbeitswelt und zeigten Trends auf. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie Digitalität unser aller Leben, aber speziell das von Frauen verändert. Durch neue Medien und Kommunikationswege wird die Welt der Frauen auf den Kopf gestellt – am Arbeitsplatz, aber auch im täglichen Leben, von der Gesundheitsvorsorge bis zum Einkauf. Auch Bildung, Konsumverhalten und Kunst erleben eine Revolution.

DLD Women 2012

Die Schirmherrinnen Maria Furtwängler und Ursula von der Leyen

Schauspielerin Maria Furtwängler betonte am Mittwoch in ihrer Begrüßung die Macht von Internet, Social Media & Co. sowie die nachhaltigen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Auch dank dieser technischen Veränderungen stünden Frauen heute viele Türen offen. „Viele Türen sind aber immer noch verschlossen“, so Furtwängler.

Das zu ändern, hat sich Ursula von der Leyen schon vor vielen Jahren auf ihre Fahnen geschrieben und setzt sich für eine Frauenquote in den Chefetagen der deutschen Unternehmen ein. In München betonte die Politikerin: „Wir brauchen eine Quote, denn wir wollen nicht noch länger warten.“ Die weiblichen Teilnehmerinnen rief sie dazu auf, die weiter vorhandene gläserne Decke zu durchbrechen.

Bei DLD Women geht es deshalb vor allem um weibliche Vorbilder. In den USA dreht sich die aktuelle Debatte um „Female Empowerment“ – wie man es Frauen ermöglichen kann, erfolgreich zu sein, sich beruflich zu engagieren und dabei weibliche Stärken einzubringen. Die Konferenz will diesen Ansatz nach Deutschland und Europa bringen – und schafft dabei ungewöhnliche Verbindungen. So diskutiert Viviane Reding, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, bei DLD Women nicht über aktuelle politische Entwicklungen in Europa, sondern mit ihrer besten Freundin und Unternehmerin Candace Johnson über den Wert von Freundschaft und Netzwerken.

Weitere Informationen zur Konferenz DLD Women finden Sie unter www.dld-conference.com – unter anderem auch Live-Mitschnitte der einzelnen Diskussionsrunden.


Reaktionen aus dem Netz (Trackbacks)

  1. Corporate Blogs mit Employer Branding Effekt Teil 2 - 25.07.2012

    […] o.ä., dafür beschäftigt sich aber eine Vielzahl von Beiträgen mit Themen rund um Diversity, Ausbildung oder ehrenamtliche […]

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.