26.07.2012
Audi Urban Future Initiative
Unterwegs durch die USA

Ohne Geld, dafür mit Rucksack und Handy im Gepäck ist Lindsay Rule am Mittwoch in Boston zu einer zweiwöchigen Tour durch die USA gestartet. Die 24-jährige Studentin testet in diesem Experiment für Audi verschiedene Formen von Mobilität.

Audi Urban Future Initiative Boston

Lindsay Rule reist für Audi zwei Wochen durch die USA

Boston Downtown, die Sonne spiegelt sich grell in den Hochhäusern nahe der South Station. 92 Fahrenheit zeigt die digitale Anzeige auf der Lincoln Street – in Deutschland sind das 33 Grad. Die 24-jährige Lindsay Rule steht mit einem Backpacker-Rucksack vor dem Büro der Architekten Höweler & Yoon. 20 Kilogramm trägt sie auf dem Rücken. Der wichtigste Inhalt: „Eine Zahnbürste und mein Smartphone!“ Eine Geldbörse ist nicht dabei. Warum? Die Amerikanerin durchquert für Audi in zwei Wochen die USA – ohne Geld.

Um 12 Uhr Ortszeit geht’s am Mittwoch in Boston los: Ihr Gepäck auf dem Rücken, startet Linsay von der Lincoln Street aus Richtung Hafen. Zunächst läuft sie den Boston Greenway entlang – ein grün bepflanzter Fußgängerweg, der sich fast durch die gesamte Stadt zieht. Vom Hafen aus will sie sich zunächst übers Wasser weiterhangeln. Ihre Mitfahrgelegenheit: eine Fähre für pendelnde Berufstätige.

Die 24-jährige Architekturstudentin ist im Auftrag von Audi unterwegs. Von Boston nach San Francisco, insgesamt 6.000 Kilometer. Das ist einmal quer durch die USA. Der Clou: Sie reist ohne Geld, nur mit einem Smartphone ausgestattet und muss alle Mitfahrgelegenheiten über das Social Web finden.

Audi Urban Future Initiative Boston

Lindsay Rule im Gespräch mit Architekt Eric Höweler

„Ich teste für Audi wie sozial die Amerikaner in Bezug auf Mobilität sind“, erklärt Lindsay als sie den schweren Rucksack auf ihren Rücken hievt. „Das besondere ist der Fokus auf das Internet und das Testen von möglichst vielen verschiedenen Mobilitätsformen.“ Egal ob Auto, Fähre, Fahrrad, Bus oder Pferd – Lindsay will alles ausprobieren und dabei herausfinden, was in welcher Region am besten passt.

Dieser Mobilitätstest quer durch die USA ist Teil der Audi Urban Future Initiative. Sechs Architekten aus sechs Metropolregionen weltweit arbeiten zurzeit an Mobilitätskonzepten für die Zukunft. Das Bostoner Büro Höweler & Yoon ist eines davon. Im Fokus steht für sie der lokale Kontext. In der Region Boston-Washington steigen beispielsweise die Pendlerströme immens an, während die Infrastruktur gleichzeitigt langsam in sich zusammenbricht. Allein sieben US-amerikanische Metropolen befinden sich laut einer Studie unter den zehn weltweit verstopftesten Städten.

Audi Urban Future Initiative Boston

Bepackt mit ihrem Rucksack startet die Studentin in Boston

Zurück zu Lindsay: Vor dem Start besucht sie am Mittwochmorgen die Architekten Eric Höweler und Meejin Yoon. Die beiden suchen gemeinsam mit Audi nach einem Lösungsansatz für die Mobilität der Zukunft. Wie können Staus clever umfahren werden? Welche Rolle spielt das Auto in der Region Boston-Washington? Und wie kann die Stadt ihre Infrastruktur erneuern, um Staus zu vermeiden? Ihre Ideen werden sie im Oktober im Rahmen des Audi Urban Future Awards in Istanbul präsentieren.

Lindsay Rule, unsere Bloggerin, unterstützt die beiden. Sie schaut nicht in die Zukunft, sondern testet das Hier und Jetzt: Wie kommt sie innerhalb von zwei Wochen von Boston nach San Francisco? Ohne Geld? Nur mit Smartphone? Ihre Eindrücke und Erlebnisse gibt die Studentin an die Architekten weiter, die daraus Zukunftsmodelle ableiten können.

„Ich bin schon sehr gespannt auf meine Reise“, gesteht die 24-Jährige. „So etwas Verrücktes habe ich noch nie gemacht.“ Ihre Mutter ist von dem Plan nicht so begeistert. „Ich muss meine Mum drei Mal am Tag anrufen. Das habe ich ihr versprochen“, erzählt sie schmunzelnd. Das wohl wichtigste dafür in ihrem Gepäck: ein solarbetriebenes Ladegerät. Damit kann sie ihr Smartphone ganz ohne Strom, nur mit Sonnenlicht aufladen. Für Lindsay ist das ein wertvolles Gerät – vor allem, wenn sie auf ihrer Reise einmal mitten im Nirgendwo landen sollte.

Sie sind neugierig geworden und möchten Lindsay Rules Tour quer durch die USA verfolgen? Wen die 24-Jährige auf ihrer Reise alles kennen lernt und welche Mitfahrgelegenheiten sie findet, das erfahren Sie in ihrem Blog sowie auf Facebook und Twitter. Mehr über die Audi Urban Future Initiative finden Sie unter www.audi-urban-future-initiative.com.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.