Regina Brand
10.09.2012
Audi Cup
Ingolstadt holt den Sieg

Die besten Fußballer aus Ingolstadt, Neckarsulm, Brüssel, Győr und Sant`Agata Bolognese haben am Samstag um den Audi Cup gespielt. Im Finale siegte das Team des Ingolstädter Vorseriencenters mit 1:0 gegen die Kicker aus dem Karosseriebau Neckarsulm.

8. Audi Cup

Der begehrte Wanderpokal ging an das Team des Ingolstädter Vorseriencenters

Satter grüner Rasen, blauer Himmel, Sonnenschein – das Wetter hätte für das Finale des achten Audi Cups kaum besser sein können. Optimale Voraussetzungen also für die Spieler aus den fünf Audi Standorten für einen gelungenen Finaltag im Audi Sportpark in Ingolstadt. Insgesamt zwölf Teams waren zum Abschlussturnier am Samstag angereist und kämpften um den Wanderpokal.

„Ich habe heute Nacht davon geträumt, den Cup hochzuhalten – und jetzt hab ich es tatsächlich getan“, freute sich am Ende Daniel Sternisa, Kapitän der Siegermannschaft, mit dem Pokal in den Händen. Der ging zum vierten Mal nach Ingolstadt. Die interne Bilanz mit dem Standort Neckarsulm ist damit beglichen.

Dabei war das Turnier weit mehr als ein Duell der beiden deutschen Standorte: Neben je drei Teams aus Ingolstadt und Neckarsulm, waren Brüssel, Győr und Sant`Agata Bolognese mit je zwei Mannschaften vertreten. So war es mehr als selbstverständlich, miteinander auf Ungarisch, Französisch, Italienisch, Deutsch oder sogar Flämisch zu kommunizieren. Laute Fangesänge am Spielfeldrand sorgten für Stimmung – und auch die Kleinen kamen auf ihre Kosten: Auf die Kinder warteten am Spielmobil riesige Luftkissen und viele weitere Angebote.

Hart umkämpftes Finale der SG Rapido VSC und den A8 Alu Kickers im Audi Sportpark

Hart umkämpftes Finale der SG Rapido VSC und den A8 Alu Kickers im Audi Sportpark

Ausgesprochen ehrgeizig ging es währenddessen auf den Spielfeldern zu, schließlich hatten die Teilnehmer aus Ingolstadt und Neckarsulm bereits die Vorrundenturniere im Mai, Juni und Juli überstanden und wollten nun ihr Können beweisen. Und auch die vier Mannschaften aus Győr und Brüssel zeigten eine starke Leistung. Die Teams S-Line (Győr) und Tiki Taka Team (Brüssel) schieden dann aber doch vor dem Finale aus.

An Prominenz fehlte es der spätsommerlichen Sportveranstaltung ebenfalls nicht: Fußballlegende Paul Breitner zog sich für den Prominenten-Kick gemeinsam mit Vertretern des Audi Managements und des Zweitligisten FC Ingolstadt die Stollenschuhe an.

Abgerundet wurde das kollegiale und ausgelassene Turnier durch zwei Spendenübergaben von jeweils 5.000 Euro an den Jugend Migrationsdienst Ingolstadt und das Kinder- und Jugendzentrum St. Josef in Schrobenhausen.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.