Stefanie Lang
22.10.2012
Interview
Wolfgang Ullrich über die Motorsportsaison 2012

Die DTM-Saison ist am Sonntag in Hockenheim zu Ende gegangen, für Audi enttäuschend. Überzeugen konnten die Vier Ringe in Le Mans und auch bei der WEC stehen die Zeichen auf Sieg. Wolfgang Ullrich blickt im Interview zurück auf die Saison.

Die DTM-Saison 2012 ist am Sonntag in Hockenheim zu Ende gegangen. Pech für Mercedes: Fahrer Gary Paffett führte vom ersten Renntag an und wurde erst am Sonntag von BMW-Fahrer Bruno Spengler überholt. Pech auch für Audi: Neben der Fahrer- und Teammeisterschaft gewann BMW auch die Markenwertung. Überzeugen konnten die Vier Ringe in Le Mans und holten die ersten drei Plätze. Auch vor dem WEC-Finale in Shanghai stehen die Chancen für zwei Audi-Teams gut, die Weltmeisterschaft für sich zu entscheiden. Motorsportchef Wolfgang Ullrich blickt im Interview zurück auf 2012 und verrät, was sich sein Team für die nächste Saison vorgenommen hat.

Wolfgang Ulrich

Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich

Herr Ullrich, die DTM-Saison 2012 ist am Wochenende in Hockenheim zu Ende gegangen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Auftritt des Audi-Teams?

Wir sind sicherlich hinter unseren Erwartungen geblieben. Das Ziel war ab der zweiten Saisonhälfte der Markentitel. Rückblickend haben wir eine wirklich sehr starke Teamleistung geboten. Nachdem wir uns in der Mitte des Jahres durch Weiterentwicklung deutlich verbessert haben, waren wir gegen Ende der Saison auf ähnlich gutem Niveau wie Mercedes und BMW.

Was erwarten Sie für das Finale der FIA-Langstreckenweltmeisterschaft am 28. Oktober in Shanghai?
Das Rennen in Shanghai ist nicht nur das Finale, sondern es ist auch ein Rennen in unserem wichtigsten Markt China. Wir haben dort selbstverständlich das große Ziel, dieses letzte Rennen zu gewinnen. Die Markenmeisterschaft haben wir schon gewonnen und dann wird sich jetzt noch in dem letzten Rennen entscheiden, welches unserer Fahrerteams den Fahrertitel hereinfahren kann.

Auch wenn Shanghai noch vor der Tür steht: Wenn Sie auf die komplette Motorsportsaison zurückblicken, welche Momente werden Ihnen besonders gut in Erinnerung bleiben?
Ich glaube, da gibt es zwei ganz große Momente: Der eine ist der Sieg bei den 24 Stunden von LeMans – der erste Sieg mit einem Hybrid-Rennauto. Der andere Moment ist sicherlich auch der Sieg von Edoardo Mortara auf dem Redbull-Ring.

Und was wird Ihnen in schlechter Erinnerung bleiben?
In schlechter Erinnerung wird mir ganz sicherlich das Rennen in Oschersleben bleiben, bei dem wir bei weitem nicht das erreichen konnten, was wir uns vorgenommen haben.

Woran lag es, dass Mercedes und BMW in diesem Jahr in der DTM die Nase vorne hatten?
Wir waren sicherlich in dem ersten Drittel der Saison nicht ganz auf dem Niveau unserer Kontrahenten, haben aber im weiteren Verlauf sehr viel an den Autos weiterentwickelt. Im letzten Drittel der Saison waren wir dann absolut auf dem Niveau unserer Konkurrenz.

Nach der Saison ist vor der Saison. Die Planungen für das nächste Jahr beginnen bereits: Was können Motorsportfans 2013 von Audi erwarten?
Unser Ziel ist es, 2013 ein ähnliches Motorsport-Programm wie in 2012 zu fahren. Neben der DTM wollen wir in der WEC wieder stark vertreten sein und klare Signale setzen, wie zum Beispiel bei dem diesjährigen 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Die zusätzlichen Siege mit dem R8 LMS Ultra waren sicherlich auch ein sehr wichtiges Highlight in diesem Jahr – und ich hoffe, das wird es auch im nächsten Jahr angehen können.

Ergänzend zum Interview haben wir Ihnen im Artikel „Das Motorsportjahr 2012 in Bildern“ die schönsten Fotos der Saison zusammengestellt.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.