Regina Brand
26.10.2012
Audi Design
Einblicke in die Kreativwerkstatt

Im Konzept Design Studio in München wird der Ateliergedanke vom Audi Design gelebt: Designchef Wolfgang Egger und sein Team geben Einblicke in die neue Designstrategie und die interdisziplinäre Arbeitsweise der Ideenschmiede.

Konzept Design Studio München

Designchef Wolfgang Egger gibt Einblicke in seine Münchner Ideenschmiede

Ein Wohnviertel mitten in München-Schwabing: Im Konzept Design Studio in einem versteckten Innenhof arbeiten die Audi-Designer an den Ideen von morgen. Durch eine massive Holztür geht es einen schmalen Gang entlang – und schon steht der Besucher in der ehemaligen Autowerkstatt Kurfürsten-Garage. Die wurde vor 28 Jahren zum Design-Atelier zukünftiger Audi-Modelle umfunktioniert.

Direkt nebenan öffnet sich ein weiterer, lichtdurchfluteter Raum mit großflächigen Schreibtischen, auf denen vielerlei Skizzen liegen. „Hier leben wir den Ateliergedanken“, erklärt Chefdesigner Wolfgang Egger: „Die Wege zwischen den ersten Skizzen und dem Modellbau sind kurz. Wir tauschen uns im Team aus – nur so kann Innovation entstehen.“

Ausnahmsweise gestattet Egger Journalisten den Blick hinter die sonst verschlossenen Türen. Gemeinsam mit seinem Team demonstriert er die enge Zusammenarbeit der Audi-Designer und projizieret dafür eine Handskizze mit spezieller Tapetechnik auf einen wandgroßen Bildschirm. Die Daten des Klebebands werden direkt über die Bildschirmoberfläche ausgelesen und weiterverarbeitet.

„Handwerk vermischt sich hier mit der virtuellen Welt und erzeugt Spannung. Die Idee wir sofort für alle sichtbar. So ist hier auch das Außendesign des Audi crosslane coupé entstanden“, verrät Egger und streift mit seiner Hand über die markanten Konturen des Showcars. „Design und Technik greifen perfekt ineinander. Interieur und Exterieur bilden eine Einheit. Diese Durchgängigkeit werden wir bei unseren Q-Modellen fortan konsequent weiterführen“, blickt der Audi-Designchef voraus.

Fernab des Ingolstädter Stammwerks bietet das Münchner Studio viel Platz zum Experimentieren mit Materialien und deren Verarbeitung. „Wir atmen hier durch, holen uns Inspiration und lassen uns nicht von der Industriepraxis einfangen“, beschreibt Egger den Kreativprozess inmitten des Schwabinger Flairs. „Hier ist die Tür nach draußen viel näher“, fügt Interieur-Chef Karl-Heinz Rothfuss hinzu.

Konzept Design Studio München

Im Modellbau des Studios: Das Audi crosslane coupé mit seinem Clay-Modell und dem Multimaterial-Spaceframe

Automobilgestalter arbeiten neben Produktdesignern, tauschen sich aus und finden gemeinsam neue Wege. „Es ist ein Stück Freiheit, die wir hier leben können“, ergänzt Exterieur-Chef Achim Badstübner. Der Austausch mit Designern anderer Disziplinen ist dabei ein fester Bestandteil der Kreativwerkstatt. Regelmäßig finden Workshops oder Gesprächsrunden mit ausgewählten Nachwuchsdesignern statt. „Für unsere Designstudios in Ingolstadt ist die Münchner Ideenschmiede wie ein Satellit, der ab und zu provozieren darf und so Innovationspotentiale anregt“, erklärt Studioleiter Steve Lewis.

Um neue Visionen zu schaffen, entwickelt Wolfgang Egger den Kreativprozess weiter und setzt dabei im Münchner Studio vermehrt auf Teamarbeit ab dem ersten Entwurf. Was sich hier als Ateliergedanke bewährt hat, soll nun auch Einzug in die Designstudios in Ingolstadt halten. „Der Audi crosslane coupé ist ein erster Schritt. Etwas Neues muss kommen, ohne Traditionen zu brechen“, fasst Egger die neue Strategie des Audi Design zusammen.


2 Antworten auf Einblicke in die Kreativwerkstatt

  1. Audi-Fan 31.10.2012 um 20:24 #

    Ich finde es voll cool, das Audi auf so geniale Ideen kommt, wie man z.B. eine gemütliche Raum-Atmosphäre macht und diese perfekte Teamarbeit von Designern. Weiter so Audi! 😉 Außerdem drücke ich dem Designerteam und Herrn Egger weiter die Daumen, für weitere formschöne Audis! 🙂

  2. Audi-Fan 31.10.2012 um 20:28 #

    Ich würde mich sehr auf weitere Beiträge über Audi design freuen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.