Johannes Knapp
11.01.2013
Gastbeitrag
Auf der CES in Las Vegas

Vier Tage lang ging es auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas um die neuesten Trends und digitalen Gadgets. Audi war mit einem eigenen Stand präsent – und Blogger Johannes Knapp hat sich dort für uns umgeschaut.

CES 2013

Blogger Johannes Knapp hat sich am Audi-Messestand umgeschaut

Nach einer Pause hat Audi 2013 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas wieder ausgestellt. Am ersten Tag der Messe fand auch gleich eine Pressekonferenz statt, die ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte. Ich habe mir auch den Audi-Messestand angeschaut und berichte hier von den gezeigten Neuheiten und meinen Eindrücken vor Ort.

Bereits während der Pressekonferenz war klar, dass Audi und die CES einfach zusammen gehören. Auf der größten Messe für Unterhaltungselektronik in den USA stellen immer mehr Automobilhersteller ihre Fahrzeuge aus, denn hier wird immer mehr Technik verbaut. Abgesehen von den komplexen Assistenzsystemen und der aktiven Sicherheitstechnik im Fahrzeug rückt auch das Infotainmentsystem immer weiter in den Vordergrund.

Das liegt vor allem daran, dass die Fahrer von Smartphones und Tablet-Computern verwöhnt sind und die gleiche multimediale Technik auch in ihren Fahrzeugen sehen wollen. Schluss mit den Zeiten von einfarbigen, langweiligen und kleinen Displays. Ein Fahrzeug muss schon mindestens das bieten können, was ein Tablet kann. Man möchte auf dem Rastplatz gerne eine DVD schauen? Kein Problem! Auch die Musiksammlung ist dank integrierter Festplatte nun auch immer mit dabei.

Audi spielt ganz vorne mit, wenn es darum geht Auto und Internet miteinander zu verbinden. Dank Audi connect ist es möglich, bereits im Vorfeld das Navigationsziel mit Google Streetview zu erkunden oder vordefinierte Facebook- und Twittermeldungen zu verschicken und sich neue Nachrichten vorlesen zu lassen. Damit es auch genug Leistung für immer bessere Anwendungen gibt, setzt Audi hier auf den Prozessor von NVidia, den Tegra 2 Dual-Core. In Zukunft wird auch der NVidia Tegra 3 Quad-Core Prozessor seinen Platz in den Fahrzeugen finden, um noch komplexere Animationen und Anwendungen zu ermöglichen.

Das Highlight der Pressekonferenz war für mich die Vorstellung von Piloted Driving und Piloted Parking. Audi hat als erstes Automobilunternehmen eine Lizenz erworben, um in Nevada autonome Fahrzeuge im normalen Straßenverkehr testen zu können. Diese sollen künftig dafür sorgen, dass bei Fahrsituationen, die für den Fahrer stressig sind, das Fahrzeug die Kontrolle übernimmt – vor allem im Stau, bei der Parkplatzsuche und beim Einparken. Der Fahrer hat aber stets die volle Kontrolle über das Fahrzeug und kann jederzeit wieder eingreifen. Außerhalb des Messegeländes konnte ich mir eine sehr interessante Demonstration des Piloted Parking, also dem autonomen Parken ohne Fahrer, anschauen.

CES 2013

Der Sportwagen-Prototyp des Audi R18

Am Messestand gab es den Sportwagen Audi R18 zu bewundern, der bereits 2012 als Audi R18 e-tron quattro das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewonnen hat. In einem Audi Q7 konnte man dem neuen 3D-Sound-System lauschen, das sich aus 23 Lautsprechern zusammensetzt – ein System, das zusammen mit Bang & Olufsen und dem Fraunhofer Institut entstanden ist und einen Surround Sound im Fahrzeug ermöglicht. Ebenfalls interessant war das 3D-Display für den Fond, das den hinteren Insassen ermöglicht 3D-Filme ohne Brille zu schauen.

Alles in allem ein sehr gelungener Auftritt von Audi auf der diesjährigen CES. Man macht seinem Leitsatz „Vorsprung durch Technik“ alle Ehre, mir als technikbegeisterten Fahrer soll es nur recht sein!

Mehr von Johannes Knapp und seiner Sicht der neuesten Techniktrends können Sie in seinem Blog NewGadgets unter www.newgadgets.de lesen.

 

————————————–

Q7 3.0 TDI quattro

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,2-5,5**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 163-144**

RS 5 Cabriolet

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 10,7**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 249**

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.