Johannes Hofsommer
28.03.2013
Interview
Joe Jacuzzi über den US-Markt

Im Rahmen der New York International Auto Show haben wir mit Joe Jacuzzi, Kommunikationschef von Audi of America, über die Anziehungskraft des TDI in den USA, die elektrisierende Wirkung des e-tron und den Erfolg der Marke Audi gesprochen.

Joe Jacuzzi

Joe Jacuzzi, Kommunikationschef Audi of America

Herr Jacuzzi, Dieselkraftstoff war auf dem US-Markt lange nicht sehr gefragt. Mittlerweile hat sich die Nachfrage nach TDI-Modellen aber rasant gesteigert. Woran liegt das?
Das verstärkte Interesse an Diesel- und vor allem an der TDI-Technologie lässt sich tatsächlich auf die Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit zurückführen. Wir haben bei der Einführung moderner clean diesel-Modelle von Audi das große Einsparungspotenzial dieser Technologie betont.

Was heißt das genau?
1,3 Millionen Barrel Öl können eingespart werden, wenn nur ein Drittel der Fahrzeuge auf den amerikanischen Straßen mit TDI-Technologie ausgestattet sind. Das ermutigte die amerikanischen Verbraucher, die laute und schmutzige Dieselmotoren der älteren Generation erlebt hatten, sich noch einmal mit den neuen Dieselmodellen zu befassen. Die hatten neben geringeren CO2-Emissionen auch eine größere Reichweite und Laufleistung zu bieten.

Planen Sie eine Erweiterung der TDI-Modellpalette in den USA?
Als wir 2009 den Audi Q7 TDI und wenige Monate später den Audi A3 TDI auf den Markt brachten, dachten wir bestenfalls an einen Absatzmix mit 20 Prozent TDI-Anteil. Stattdessen bewegte sich der Anteil des A3 TDI am Absatzmix in einigen Monaten bei 50 bis 60 Prozent. Wir wollen in diesem Frühjahr den A8 TDI anbieten, im Herbst sollen A6, A7 und Q5 TDI dazukommen.

Nicht nur TDI-Modelle, sondern auch die Audi e-tron Reihe steht in den USA hoch im Kurs. Was genau elektrisiert die Amerikaner?
Die USA sind der führende Markt für Elektrofahrzeuge, weil es bei der Senkung der Emissionen zunehmend um die Reduzierung der Autoabgase geht. An der Technologie wird weitergearbeitet, um den Anforderungen der amerikanischen Autofahrer gerecht zu werden, die oft über weite Strecken pendeln müssen.

Die TDI-Motoren und die Audi e-tron-Technologien sind also zukunftsweisend für die Mobilität im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ist dies auch ein Grund dafür, dass die Amerikaner immer stärker auf die Marke Audi setzen?
In der Wahrnehmung und im Ansehen war Audi noch nie so stark. Bei US-amerikanischen Vordenkern gilt Audi mittlerweise sowohl bei Elektronik als auch bei den Motoren als technologisch führend. Darüber hinaus sind unsere Designs der Hauptgrund, dass progressive amerikanische Kunden Audi als das Auto und die Marke der Gegenwart und Zukunft sehen.

Auf der New York International Auto Show zeigen Sie auch S-Modelle. Welche Rolle spielen sie für den amerikanischen Markt
Der US-amerikanische Markt gehört zu den weltweit führenden Märkten für S-Modelle, denn die Amerikaner setzen traditionell auf Dynamik und Leistungsstärke. Daher freuen sich unsere Kunden schon sehr auf die S3-Limousine, die nächstes Jahr auf den Markt kommt.

Die Audi A3 Limousine haben die internationalen Journalisten in New York bereits auf einer exklusiven Medienvorschau gesehen. Was erwarten Sie von dem neuen Mitglied der A3-Familie und was bedeutet sie für Audi of America?
Es steht außer Frage, dass die A3 Limousine wesentlich dazu beitragen wird, Audi in den USA noch weiter voranzubringen. Sie wurde weitgehend für den Geschmack des US-Marktes entwickelt, mit ihr werden wir sicher neue Kunden für die Marke Audi begeistern. Wir können uns bereits jetzt über eine kräftige Belebung freuen, nachdem wir kontinuierlich neue, spannende Modelle eingeführt haben. Wir wollen auf diesem Markt 200.000 Fahrzeuge verkaufen, nachdem wir 2010 die Marke von 100.000 verkauften Pkw überschritten haben.

Was ist Ihr persönliche Highlight auf der New York International Auto Show?
Fraglos die weltweite Medienvorschau auf die A3 Limousine. In den Medien und bei den Händlern hat sich gespannte Erwartung auf dieses Auto aufgebaut. Es persönlich zu sehen, bestätigt mir, dass es hier in den USA eine wichtige Rolle spielen wird.

 

————————————–

Q7 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,2-5,5**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 163-144**

A3 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,0-3,4**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 130-89**

A8 L TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,5-7,3**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 197-190**

A6 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,4-4,2**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 169-109**

A7 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,3-4,5**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 167-118**

Q5 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,2-4,8**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 163-126**

S3 Limousine

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,1-6,9**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 164-159**

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.