Sabrina Kolb
04.04.2013
Hinter den Kulissen
Fans gestalten Sonderausstellung „I like it“

I like it – die Sonderausstellung im Audi museum mobile wurde eröffnet. Aus 30 bisher kaum gezeigten Raritäten, Studien und Oldtimern haben Facebook-Fans ihre elf Favoriten gewählt. Wir haben den Aufbau der Ausstellung begleitet.

Sonderausstellung im Audi museum mobile

Einzug des Siegers ins Museum: Der Audi quattro

Der Audi quattro von 1984 gefällt mir – so dachten 1.630 Facebook-Fans von Audi Deutschland, als sie dem Technikträger in Gestalt eines Serienautos ihre Stimme gaben. Der Prototyp und Versuchsträger einer Allrad-Lenkung steuert beide Achsen einzeln und kann über alle vier Räder gelenkt werden. In Serie ging er nie, ein Meilenstein ist er trotzdem. Das denken auch die Fans.

Die Audi Tradition hatte dazu aufgerufen, unter 30 Raritäten diejenigen zu „liken“, die in der Sonderausstellung im Audi museum mobile in Ingolstadt gezeigt werden sollten. Mit über 400 Stimmen Vorsprung hat sich der Ur-quattro vor dem zweiplatzierten Audi A1 clubsport quattro (1.177 Likes) und der Nummer 3, dem Audi TT clubsport quattro (1.087 Likes), durchgesetzt. Insgesamt waren über 15.000 Likes vergeben worden.

Sonderausstellung im Audi museum mobile

In Reih und Glied: DKW Meisterklasse Universal Typ F 89 S und Audi Q5 custom concept

„Für uns ist das eine gute Gelegenheit, all die Fahrzeuge auszustellen, die sonst in den Hallen einen Dornröschenschlaf fristen“, erklärt Stefan Felber von der Audi Tradition die Fahrzeugauswahl. Zu sehen sollten nur Modelle sein, die in kaum eine andere Ausstellung passten, weil sie zu speziell sind: Technikträger, Sondereditionen oder ganz besondere Oldtimer. So wählten die Fans die DKW Meisterklasse Universal Typ F 89 S von 1951 auf Platz 7. Der gerne auch „Woody“ genannte DKW wurde bisher noch nie in einer Ausstellung gezeigt.

Flankiert wird er vom Audi Front Roadster (Platz 8), dem Nachbau des 1935 gezeigten Zweisitzers, und vom Audi 80 Fox Wagon (Platz 6). Stefan Felber kennt zu jedem Modell eine Geschichte: Der Fox sei das erste Auto speziell für den amerikanischen Markt gewesen, man erkenne es auf den ersten Blick an den kleineren Nummernschildern. Er sei ein beliebtes Modell in den USA der 1980er Jahre gewesen, die Werbekampagne „The hunt is over – you got your fox“ ein Erfolg. Die passende Farbe hat das Ausstellungsstück übrigens auch.

Sonderausstellung im Audi museum mobile

Mit 928 Likes auf Platz 5: Der Audi Q5 custom concept

Der Audi A1 „Hot Rod“ sowie der Audi Q5 custom concept belegen die Plätze 4 und 5. Der Audi RS 4 Avant, der Audi R8 Spyder „Iron Man 2“ und der Audi Q7 Pick Up vervollständigen die Sonderausstellung auf den Rängen 9-11. Vier Mitarbeiter der Audi Tradition brauchten einen Tag, um alle Modelle zu verladen und ins Museum zu bringen. Während die neueren Audi die Rampe selbst bewältigen konnten, wurden die älteren Exponate vorsichtig nach oben geschleppt und per Hand auf ihren Stellplatz manövriert – jeweils flankiert von der Anzahl der „Likes“, die die Fans ihnen zugesprochen haben.

So entstand eine bunte Mischung aus Audi Meilensteinen, Studien und Technikträgern, die für die nächsten Wochen nebeneinander stehen werden. Inmitten aller thront der Audi quattro über seinen Geschwistern. Für Thomas Frank, den Leiter Audi Tradition, ist sein Sieg keine Überraschung: „Kein anderes Auto symbolisiert den Slogan ‚Vorsprung durch Technik‘ mehr als der Audi quattro.“

Die Ausstellung ist noch bis 24. Mai 2013 im Audi museum mobile am Audi Forum Ingolstadt zu sehen.


2 Antworten auf Fans gestalten Sonderausstellung „I like it“

  1. Tobias Hartmann 14.06.2014 um 21:47 #

    Hallo,
    können sie mir vielleicht verraten wie die Farbe auf dem RS2 heißt?
    Vielleicht sogar den Lackcode??

    • Britta Meyer 18.06.2014 um 14:37 #

      Hallo Tobias, wir mussten ein bisschen recherchieren, haben jetzt aber die Antwort: Bei der Farbe handelt es sich um Oceanicblau Metallic, der Farbcode lautet Y6V.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.