Enno Reddies
17.04.2013
Qarsi.de
Leben mit der Marke

Enno Reddies ist Blogger und hat auf Qarsi.de Audi im Blick. Der Fan der Vier Ringe sammelt für seine Leser Infos zu Modellen und Technologien und verpackt sie in Beiträge. Im Audi Blog erzählt er, was für ihn das Bloggen so spannend macht.

Enno Reddies

Seit 2008 berichtet Enno Reddies über Audi

Die Tür fällt zu. Nicht irgendwie. Sondern mit einem satten Klang. Neu­wagen­geruch kitzelt meine Nase, meine Fingerkuppen gleiten über die Dekoreinlagen und meine Mundwinkel beginnen fast automatisch sich schlagartig nach oben zu biegen. Ich sitze zum ersten Mal im neuen A6 Avant und ich habe mir vorgenommen, beim Erstkontakt mit dem Testwagen skeptisch zu sein und kritisch zu bleiben.

Das fällt nicht leicht, denn der erste Eindruck ist großartig – und nur eine Hand­bewegung entfernt wartet der Start-Knopf darauf, die 313 PS des 3.0 TDI aufzuwecken und die guten Vorsätze in den Hinterkopf zu drücken. Aber bevor die Pferdeherde losgaloppieren darf, muss der A6 in jedem Fall meine persönliche Feuertaufe bestehen.

Meine Hand bewegt sich Richtung Klimaautomatik und nach einem Dreh am Regler ist er da, dieser Audi-Moment. Jede Bewegung des Aluminiumreglers wird von einem fein definierten und detaillierten Klicken begleitet, das vom Ohr direkt ins emotionale Zentrum jedes Audi-Fans geht. Genau diese scheinbaren Kleinig­keiten sind es, die mich an der Marke mit den Vier Ringen faszinieren – mehr noch als pure Leistungsangaben und Beschleunigungswerte. Denn hinter diesem leisen Klicken, steckt eine Haltung: der Anspruch, jedem Detail am Fahrzeug maximale Aufmerksamkeit zu schenken – ohne Kompromisse in der Haptik, Form oder Funktionalität.

Dass dieser Anspruch bedeutet, auch mal schwierige Wege zu gehen, um ans Ziel zu kommen, zeigt zum Beispiel auch das neue MMI im A3. Eine Produktmanagerin hat mir im Gespräch über das System verraten, wie viel Engagement notwendig war, um anstelle einer fest installierten Lösung das versenkbare und filigrane Display in die Produktion zu bringen. Ein Aufwand, den man spätestens dann zu schätzen weiß, wenn man einmal gesehen hat, wie geschmeidig das Display auf Knopfdruck im Armaturen­träger des A3 verschwindet.

Enno Reddies

In seinem Blog Qarsi.de schreibt Enno Reddies über Audi

Genau diese Leidenschaft und Begeisterung, die Audi-Fans und Audi-Macher teilen, versuche ich seit über vier Jahren in meinem Audi-Blog einzufangen. Jeden Tag oder so oft es meine Zeit eben zulässt, durchforste ich das Netz nach Neuig­keiten, suche nach interessanten Fotos oder Fakten rund um die Vier Ringe, um meinen Blog QARSi.de mit Content zu betanken.

Warum? Warum nicht! Dank des Web 2.0 war es für Menschen noch nie so einfach, Gedanken, Meinungen und Leidenschaften zu teilen. Jeder kann heute in wenigen Minuten einen Blog aufsetzen und Millionen von potenziellen Lesern erreichen – ohne dabei Unsummen in publizistische Infrastruktur zu investieren. Das Ein­zi­ge, was man investieren muss, ist Zeit und Herzblut. Denn wenn im Web 2.0 eines zum Erfolg führt, ist es Ausdauer und die Leidenschaft für ein Thema.

In meinem Fall ist es die Leidenschaft für die Marke Audi, die 2008 mit einer Pro­be­fahrt im Audi TT begann und seitdem meinen automobilen Horizont prägt und mich motiviert, so oft wie möglich Zeit in QARSi.de zu investieren. Dieser Einsatz wird jeden Tag belohnt – mit steigenden Besucherzahlen, zunehmenden Kom­mentaren, Likes auf Facebook oder neuen Followern auf Twitter. Genau das sind die wirklich relevanten Währungen für Blogger und Social Publishers. Und das ist auch mein Antrieb, um möglichst alle News zum Thema Audi auf QARSi.de online zu stellen – ob es die Weltpremiere eines neuen Modells oder nur ein überarbeitetes Lenkrad-Design ist. Denn letztlich geht es einem Blogger so wie jedem Audi-Fan: Man freut sich über jeden satten „Klick“.

Der Artikel ist im aktuellen Dialoge Markenmagazin erschienen, in dem Sie spannende Beiträge rund um die Marke Audi finden. Enno Reddies war außerdem bereits Gastautor für das Audi Blog.

————————————–

A6 Avant 3.0 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,4-4,5**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 169-117**

RS 4 Avant

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 10,7**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 249**

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.


5 Antworten auf Leben mit der Marke

  1. Anonymous 29.04.2013 um 10:30 #

    Bereits nach der ersten Zeile kommt mir die Frage auf, was der Kerl wohl für Sonderkonditionen genießt, um solch einen überzogenen und unsachlichen Schwachsinn zu propagieren.

    Bevor ich schlicht und einfach als Audi-Kritiker abserviert werde: Ich fahre Audi seit nunmehr als 15 Jahren. Alle 2 1/2 – 3 Jahre habe ich mir bis dato das neuste A6 Modell zugelegt, wodurch ich in dieser Zeit JEDEN A6 und JEDE Modellpflege gefahren bin.

    Aktuell steht der C7 in der Garage, welcher qualitativ die größte Enttäuschung schlechthin ist. Der Kaufpreis ist gestiegen, die Qualität hat gelitten. Eigentlich sollte es umgekehrt sein.

    Ich finde es durchaus amüsant, dass der Autor das Geräusch beim Schließen der Türen anspricht, da mich genau dieses ebenfalls beschäftigt: Im Vergleich zu den Vorgängern scheppern die Hintertüren und schließen absolut unsanft. Bei den Vordertüren ist dem paradoxerweise nicht so.

    Die Serien-Dekoreinlagen sind nun aus Kunststoff, nicht aus gebürstetem Aluminium wie zuvor. Auf Zierleisten an den Karosserieseiten wurde verzichtet. Trotz Ablagepaket ist das extrem praktische Sonnenbrillenfach am Dachhimmel nicht vorhanden. Beim Verstellen der Sitze denke ich jedes mal, dass ich den Hebel bald in der Hand haben werde, so unstabil wie sich das ohnehin wesentlich schmaler gewordene Bauteil am Sitz befindet.

    Die stark gelobte Klimaanlage ist das nächste Manko: Statt nur auf das „Klicken“ des Reglers zu hören, sollte man diese auch einmal auf Funktion überprüfen: Die Temperatur lässt sich nicht mehr auf den halben Grad korrigieren während ebenfalls auf das Quittierungsdisplay bei der 2-Zonen Klima verzichtet wurde. Die Klimaanlage schafft es außerdem nicht, konstant und stufenlos eine Temperatur zu halten. Sobald sich die Raumtemperatur ändert, dreht die Lüftung auf Maximal bis die Wunschtemperatur wieder erreicht wird. Dann setzt sie wieder aus. Die Raumtemperatur ändert sich nach einiger Zeit wieder und sie regelt wieder auf volle Hütte. In der Werkstatt konnte der Fehler nicht behoben wurde.

    Bereits das kleine Navi kostet – wenn ich mich recht entsinne – ca. 2.500 Euro Aufpreis. Was kriegt man geboten? Ein absolut nicht zeitgemäßes Display. Jedes mal wenn ich Langeweile auf der Bahn habe, zähle ich problemlos die Pixel. Frechheit! Was kosten bitte Displays heutzutage? Super Marketingstrategie, die vermutlich auch noch fruchtet.

    Ein weiteres absolutes No-Go sind die Serienfelgen. Die des Vorgängers waren ebenfalls 16″ groß, passten aber zum Gesamtbild des Autos. Die aktuellen sind einfach total daneben, während BMW bei seinem 5er super schicke und sogar 17″ große Felgen in Serie anbietet.

    Es ist absolut unverhältnismäßig, für einen Neupreis von ca. 56.000 Euro so wenig Auto geboten zu bekommen. Aber ihr seid es selber Schuld. Mit den Vorgängermodellen habt ihr eure Messlatte zu hoch gesetzt. Nun wird gespart wo es nur geht, während die Autos immer teurer werden. Die Entscheidung fiel schwer, zwischen einem 525d und dem A6 3.0TDI (204PS) zu wählen. Letztendlich habe ich mich aufgrund des 6-Zylinder Aggregats – welches in Verbindung mit der 7-Gang S-Tronic wirklich spitze (!!) ist – und den durchweg positiven Erfahrungen für Audi entschieden. Nun bereue ich die Wahl und freue mich darauf, in gut 1 1/2 Jahren einen 5er zu bestellen.

    Es stellt sich die Frage, auf den Erhalt welcher Zielgruppe ihr mehr Wert legt: Junge Leute, die von den Modellen schlichtweg begeistert sind, weil sie nur einen Vergleichen zu aktuellen Japanern und nicht zu Vorgängermodellen haben und sich ein solches Auto in den meisten Fällen ohnehin nicht leisten können, oder die kaufstarken Bestandskunden, die nicht nur träumen sondern auch agieren und sich auch noch an das ein oder andere Fahrzeug aus der Auto Union erinnern können.

    Mich jedenfalls habt ihr anständig vergrault.

    • Agnes Happich 29.04.2013 um 13:20 #

      Lieber Kunde, wir haben Ihr Anliegen an unsere Kundenbetreuung weitergeleitet. Die Kollegen werden sich zeitnah bei Ihnen melden.
      Ihr Social-Media-Team der Audi Online-Kommunikation

    • Michael 29.04.2013 um 21:04 #

      Hallo Anonymous,

      ich finde es sehr schade, dass Du so schlechte Erfahrungen
      mit Deinem A6 gemacht hast. Ich kann aber aus eigener
      Erfahrung sagen, dass du mit der Entscheidung zu BMW
      zu wechseln Dir selber keinen Gefallen tun wirst.
      Wenn Du erst BMW gefahren bist, wird dir bewusst werden, dass Audi immer noch besser ist.
      BMW hat veraltete Motoren die zwar auf dem Papier wenig Spritt verbrauchen aber in der Realität saumässig schlucken,
      die Verarbeitung ist schlecht und das gesamte Fahrgefühl kann einen Audifahrer nicht zufrieden stellen. Ich bin 10 Jahre BMW gefahren und jetzt bei Audi gelandet. Ich habe erlebt, das es mehr als die Freude am Fahren gibt: Audi ist der Orgasmus des Fahrens.

  2. Anonymous 29.04.2013 um 16:04 #

    Seit dem Aus vom Audi A2 *2004-2005* merke ich persönlich das die Marke Audi nicht mehr Audi ist.
    Frag heute noch einen fahrer/in von einem A2. Die loben das Auto und sind sehr zufrieden damit.
    Doch der Preis war auf Zeiten sein tot.
    traurig um so ein gutes Produkt.
    Aber wie ich schon Oben gelesen habe… Preis hoch, Qualität runter.
    Wie auch meine Persönliche Meinung zum NEUEM A3.
    Von Außen ist das Auto Optisch TOP. Ein super design.
    Innen wiederum FLOP. Ich könnte mich schon aufregen wen ich nur den mobilen Aschenbecher sehe. Und die KLEINE Dekor zier leiste.
    Da ist mir der alte A3 8P lieber. Der hat noch das fach unterm Lenkrad für meine Geldbörse/Scheibenwischer.

    Beim neuem habe ich angst wenn ich die Tür aufmache das die Wasserflasche oder der Seiten Inhalt herausfällt.

    Schauen wir mal was die zeit für Audi-Designer mitbringt.

    • Agnes Happich 29.04.2013 um 16:38 #

      Hallo Anonymous,

      wir bedauern sehr, dass Ihnen das Interieur unserer Modelle nicht mehr zusagt. Denn das Feedback unserer Kunden ist überwiegend positiv.
      Wir hoffen, dass wir Sie in Zukunft wieder mehr begeistern können und würden uns freuen, Sie als Kunden behalten zu dürfen.

      Mit schönen Grüßen aus Ingolstadt
      Agnes Happich

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.