Lisa Schwarz
17.06.2013
Gastbeitrag
Keine Autos für alte Männer

„No Cars for old Men“ – unter diesem Motto hat Audi sechs Autoblogger eingeladen, Youngtimer mit den Vier Ringen zu testen. Lisa Schwarz schreibt über ihre Erlebnisse mit drei Klassikern der Audi-Geschichte.

No Cars for old Men

Sechs Blogger waren auf Einladung der Audi Tradition mit dem Audi Coupé B2, dem 100 Coupé S und dem Ur-quattro im Altmühltal unterwegs

In der Audi Tradition konnten wir die vielleicht schönsten Audi-Youngtimer (er)fahren: Das Audi Coupé B2, das 100 Coupé S (eigentlich schon ein Oldtimer) und der legendäre Ur-quattro mussten aber noch warten, bevor sie auf den wunderschönen Straßen des Altmühltals ausgefahren werden konnten.

Zuerst gab es eine ausgiebige Führung durch die Audi Tradition, die Traditionsabteilung des Unternehmens. Die Sammlung mutete fast wie die bekannte und gesuchte „Scheune mit den automobilen Raritäten“ an. Hier einige Fahrzeuge, die auf den Transport zum 24-Stunden-Rennen nach Le Mans warten, um die Fahrer bei der Fahrerparade gebührend zu transportieren. Dort einige weitere Modelle, die auf ihren Einsatz bei der Donau Classic-Rallye warten. Im Gegensatz zu den Scheunenfunden sind die Fahrzeuge natürlich alle in einem Top-Zustand und fahrbereit. Apropos fahrbereit: Vor der Tür warten ja die Autos. Also los, Gentleman, start your engines!

Zu Anfang teile ich den Audi Coupé B2, Baujahr 1987, mit dem Blogger-Kollegen Fabian Meßner von autophorie.de. Bei „älteren“ Autos habe ich eine gewisse Extraportion Respekt und überlasse meinem Kollegen die Ehre, das gute Stück zu fahren. In der Kolonne geht es mit dem Audi 100 Coupé S, gefahren von Chris Stegemann von chromjuwelen.com und Moritz Nolte von automobil-blog.de, und dem von Jens Stratmann und Jan Gleitsmann geteilten Audi Ur-quattro los ins Grüne. Ihre Fahreindrücke mit dem legendären Ur-quattro haben Jens und Jan im Video festgehalten.

Nach einem kurzen Foto-Stopp wechsle ich nun endlich hinter das Lenkrad. Sitz manuell eingestellt, Rückspiegel automatisch – und los geht es wieder auf die Landstraße. Mein Fuß berührt das Gaspedal nur kurz, schon schnellt die Tachonadel nach oben. Auch nach 26 Jahren hat der B2 nichts verlernt: Unter der Haube produzieren die fünf Zylinder in Reihe ihre 120 PS und der permanente Allradantrieb bringt sie noch wie damals auf die Straße. Die Sonne brennt, die Motoren heulen auf, ein Hauch von Benzin liegt in der Luft – ein perfekter Tag!

Mehr von Lisa Schwarz lesen Sie in ihrem Blog The Car Addict.



Kein Kommentar bisher.

Schreib einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.