Britta Meyer
02.08.2013
Audi Cup 2013
Ein Traum geht in Erfüllung

Das Finale des Audi Cup 2013 hat die Zuschauer im Stadion und an den Bildschirmen begeistert – und 22 Kinder: Sie sind mit den Spielern ins Stadion eingelaufen. Eine von ihnen ist Mina, für die ein Traum in Erfüllung gegangen ist.

Audi Cup 2013

Mina läuft zusammen mit Manchester-Torwart Costel Pantilimon in die Allianz Arena ein

Es ist kurz nach halb neun, die ersten Minuten vom Finale des Audi Cup 2013 laufen bereits. In Reihe 25 in Block 133 sitzt ein kleines Mädchen und strahlt über das ganze Gesicht, während sie mit ihrer Mutter den Spielern vom FC Bayern München und von Manchester City unten auf dem Rasen zuschaut.

Es ist erst wenige Minuten her, da hat sie selbst noch dort unten gestanden – und damit ist für Mina heute ein Traum in Erfüllung gegangen: Sie ist zusammen mit Manchester-Torwart Costel Pantilimon in die Allianz Arena eingelaufen. Aber der Reihe nach.

Um kurz nach vier Uhr am Nachmittag kommt Mina mit ihren Eltern im Stadion in München an. Anna und Miriam vom Orga-Team nehmen die Siebenjährige zusammen mit den anderen Kindern in Empfang. Für 22 Mädchen und Jungen wird das Finale des Audi Cup ein ganz besonderes Erlebnis: Sie werden als Einlaufkinder die Spieler auf den Rasen begleiten.

„Für Mina geht heute ein großer Wunsch in Erfüllung“, erzählt ihre Mutter Katja Grund. Schon mit vier habe sie davon geträumt, eines Tages wie ihr großer Bruder Yannick mit den Fußballstars ins Stadion einzulaufen. Der war 2007 bei einem Spiel der Bayern gegen Real Madrid dabei – und das Foto von damals an der Wand in seinem Kinderzimmer hat Mina schon immer fasziniert. Ihr Papa ist auch Fußballfan, mit ihm sitzt sie regelmäßig vor dem Fernseher und feuert die Bayern  an. Ihr Lieblingsspieler: „Dante“.

Jetzt geht es mit Anna und Miriam aber zuerst in die Katakomben unter den Rängen. Hier gibt es eine eigene Umkleide für die Einlaufkinder – und dort warten auf Mina, Hannah und die neun Jungs ihre Outfits: rote T-Shirts, weiße Shorts, rote Stutzen und schwarze Fußballschuhe. „Hier könnt ihr euch alle umziehen“, erklärt Miriam. Und dann gibt es noch Wiener Würstchen und was zu trinken, bevor die beiden Mädels den weiteren Ablauf erklären.

Mina und die anderen Manchester-Kids haben ein blaues Bändchen am rechten Arm. Was das heißt, erklärt Anna: „Wenn die Spieler sich begrüßen, lauft ihr so schnell ihr könnt nach rechts vom Spielfeld. Da warten wir dann auf euch.“ Mittlerweile steigt die Aufregung, auch bei den Jungs. Die sind alle größer als Mina und selbst schon fast sowas wie echte Profis. „Ich spiele schon seit ich drei bin Fußball“, erzählt Luca stolz. Trotzdem ist auch er so richtig gespannt.

Audi Cup 2013

Die Einlaufkinder mit Bayern-Maskottchen Berni im Stadion

Und dann geht’s an der Kabine von Manchester City vorbei endlich Richtung Spielertunnel. Draußen verkündet der Stadionsprecher gerade die Mannschaftsaufstellung – und die Stimmung aus dem Stadion schwappt bis runter in die Katakomben. Die Kleinen stehen mittlerweile schon Spalier, warten ungeduldig auf den großen Moment – und dann kommt Manuel Neuer als erster Spieler vom Einspielen zurück: „Schau mal, der Neuer!“, ruft einer der Jungs, der ihn als erster entdeckt hat. Da läuft der Bayern-Torwart auch schon an den Kindern vorbei und klatscht alle Hände einzeln ab.

Dann kommen die anderen zurück in den Spielertunnel: Schweinsteiger, Lahm, Robben – und: Dante! Mina strahlt über das ganze Gesicht, als ihr Lieblingsspieler an ihr vorbeiläuft und sie abklatscht. Jetzt gerade ist ein kleines Mädchen einfach nur glücklich.

Und dann geht alles ganz schnell: Die Spieler kommen zurück aus der Kabine, stellen sich neben den Kindern auf – und dann laufen alle zusammen unter dem Jubel von 68.000 Zuschauern in die ausverkaufte Allianz Arena ein. Das Finale des Audi Cup 2013 kann beginnen.

Eine Übersicht aller News vom Audi Cup 2013 finden Sie im Audi Newsroom und auf Facebook unter www.facebook.com/AudiCup2013.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.