Marlon Matthäus
16.10.2013
Interview
Mike Rockenfeller über den DTM-Abschluss in Hockenheim

Den DTM-Titel hat Rockenfeller schon seit dem letzten Rennen in Zandvoort in der Tasche. Beim Finale in Hockenheim könnte er mit dem Audi-Team den Traum perfekt machen und zusätzlich den Titel in der Hersteller- und der Teamwertung erobern.

Entspannt nach Hockenheim. Mike Rockenfeller im Interview.

Entspannt nach Hockenheim. Mike Rockenfeller im Interview mit dem Audi Blog.

Herr Rockenfeller, Ihren DTM-Titel nimmt ihnen keiner mehr weg. Glückwunsch! Warum nächstes Wochenende nicht einfach mal ausspannen und Ihren Kollegen bei der Arbeit zuschauen?
Ich freue mich, einmal ohne Druck zu einem Rennen zu kommen und ganz entspannt anzureisen. Persönlich habe ich ja nichts zu verlieren. Allerdings ist jedes DTM-Rennen etwas Besonderes und vorne zu landen hat immer seinen Reiz. Da juckt es dann schon in den Fingern und auch als Team Phoenix haben wir sportlich noch was vor uns. Wir werden ein packendes Rennen erleben und hoffen auf Sonnenschein. Es gibt also genügend Gründe, nicht zu Hause zu bleiben!

Wie stehen die Chancen für Audi, auch noch den Titel in der Hersteller- und der Teamwertung zu erobern?
Wir werden hochkonzentriert arbeiten, so wie immer. Am Ende wird man den Sieg in der Hersteller- und Teamwertung nicht erzwingen können. Wir haben es über die komplette Saison geschafft, als Team in der Platzierung immer nahe beisammen zu sein und viele Autos in die Punkte zu kriegen. Wenn uns das in Hockenheim gelingt, dann sieht es sehr gut für uns aus. Auch wenn ich die DTM-Meisterschaft schon gewonnen habe, zwei Titel stehen noch aus (lacht).

Strahlender Sieger. Beim vorletzten Rennen der Saison krönte sich Mike Rockenfeller in Zandvoort zum DTM-Champion.

Wenn Sie die vergangene Saison Revue passieren lassen, wo lag das Geheimnis Ihres Erfolgs?
Ganz klar hatten wir 2012 eine schwache Saison. Es war wie eine Wundertüte, du wusstest nie, wie es laufen wird. Bei einem Rennen war alles gut, beim nächsten nicht. Wir hatten keine richtige Konstanz im Auto. Das war 2013 ganz anders. Obwohl wir durch das Reglement kaum etwas am Auto verändern durften, haben wir den Audi RS 5 DTM viel besser verstanden. Dazu kamen die Optionsreifen und das Drag Reduction System (DRS). Ich glaube, dass die Reifen der Schlüssel zum Erfolg waren. Wir haben sie richtig eingesetzt. Ich hatte 2013 das perfekte Auto, das perfekte Team und am Ende kommt es vielleicht auch ein kleines bisschen auf den Fahrer an (lacht).

Nach der Saison ist vor der Saison. Verraten Sie uns, was die DTM 2014 bereithält?
Ich kann noch gar nicht so richtig sagen, was mich im nächsten Jahr erwartet. Ich werde natürlich für Audi fahren, aber ob ich in der DTM oder bei den Sportwagen an den Start gehe, das muss noch geklärt werden. Vielleicht fahre ich ja in beiden Serien mit. Eines steht jedoch fest: Gemeinsam werden wir wieder angreifen. Das ist schon mal ein gutes Gefühl für 2014.

Wo und wie wird sich Mike Rockenfeller auf 2014 vorbereiten? Urlaubspläne?
Leider sehe ich meinen Urlaub noch in weiter Ferne. Bis Mitte Dezember bin ich viel unterwegs und habe jede Menge Termine auf der Agenda. Aber danach kommen ganz bestimmt die Ferien, wobei ich noch kein spezielles Reiseziel vor Augen habe. Wenn man das ganze Jahr über unterwegs ist, dann ist man froh, einmal nicht in den Flieger zu steigen und Zuhause zur Ruhe zu kommen.

Einblicke hinter die Kulissen und Impressionen vom Rennen gibt es auf der Facebook-Seite von Audi Sport.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.