Camillo Pfeil
21.10.2013
Gastbeitrag
Das Sinneserlebnis

Blogger Camillo Pfeil hat den neuen Audi A8 getestet und beschreibt in seinem Gastbeitrag fürs Audi Blog seine Erfahrungen mit der Limousine: Nicht nur die Technik, sondern auch das Interieur hat ihn begeistert.

Gastbeitrag Audi A8

Der neue Audi A8

Der Audi A8 in seiner vierten Generation wurde sowohl optisch als auch technisch überarbeitet. Äußerlich wurde ihm ein neuer Singleframe-Grill spendiert, die Lichter überarbeitet sowie ein durchgängiger Lufteinlass im Frontspoiler. Ebenso umschließt der Heckstoßfänger nun die beiden trapezförmigen Endrohre (außer S8). Der A8 bietet damit einen gelungenen Mix aus elegant und sportlich.

Auch technisch hat der neue A8 einiges vorzuzeigen. Die Motoren haben fast alle an Leistung gewonnen und sind dabei effizienter geworden. Selbst die Top-Motorisierung W12 verfügt über eine automatische Zylinderabschaltung.

Ein optisches sowie technisches Highlight offenbart sich, wenn man ihm in die Augen schaut: Die Audi Matrix LED-Scheinwerfer mit über einer Million Lichtpunkten und einer intelligenten Steuerung. Sie machen sprichwörtlich die Nacht zum Tag und erlauben dem Fahrer auch nachts den vollen Durchblick. Das Schöne dabei: Man kann die ganze Zeit mit Fernlicht fahren, denn die Scheinwerfer erkennen entgegenkommende Fahrzeuge und blenden dann verschiedene Segmente ab beziehungsweise dimmen diese, so dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird.

Ebenso sind die Scheinwerfer intelligent mit dem Fahrzeug vernetzt und nutzen die Karteninformationen des Navigationssystems. Damit wird eine neue Generation des Kurvenlichtes eingeläutet. Während normale Systeme es abhängig vom Einschlag des Lenkrads ermitteln, wissen die Matrix LED Scheinwerfer schon aus dem Kartenmaterial, wann die nächste Kurve kommt und leuchten schon vorher in die diese hinein, so dass der Fahrer unterstützend in die Kurve geleitet wird.

Gastbeitrag Audi A8

Blogger Camillo Pfeil hat den neuen Audi A8 getestet

Ein wirklich klasse System, das ich mir auch in kleineren Fahrzeugen wünschen würde. Denn ganz ehrlich: Ich bin kein Freund von Nachfahrten, da sie durch wenig Licht meist sehr ermüdend und fordernd sind. Dieses System steigert auf jeden Fall den Komfort und kann sogar unterstützend für andere Verkehrsteilnehmer sein, wie der Spot zeigt.

Auch die Blinker hat Audi überarbeitet und sich dabei an den Wortlaut im Gesetz orientiert: Fahrtrichtungsanzeiger. Die neuen Blinker zeigen die Richtung an, denn sie laufen in die jeweilige Richtung, in die abgebogen wird.

Doch der neue A8 ist nicht nur etwas für Technikbegeisterte, sondern vor allem auch etwas für die Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten. Öffnet man die Türen der Limousine, werden all diese Sinne ekstatisch bedient. Audi nennt es Manufakturqualität, ich nenne es den Sinnesorgasmus. Was einen hier erwartet, sucht wirklich Seinesgleichen. Sowohl Verarbeitung als auch Materialqualität sind einzigartig. Jede Naht der Lederausstattung sitzt perfekt und jedes noch so kleine Detail wurde mit größter Sorgfalt und dem nötigen Augenmaß platziert. Alles fügt sich zu einem Gesamtkonzept zusammen, das den Fahrer förmlich an dieses Fahrzeug fesselt und es nicht loslässt.

Für mich einzigartig, denn sitzt man erst auf den belüfteten Komfort-Sportsitzen mit Massagefunktion sind einem die PS völlig egal. Man fühlt sich wohl und angekommen. Die Ruhe des Innenraums überträgt sich auf den Fahrer und so lädt der A8 auf der Straße auch nicht zum Rasen, sondern zum geschmeidigen Dahingleiten ein.

Im W12 natürlich in seiner schönsten Form: Der Motor läuft einfach so ruhig und kultiviert. Aber auch der kleine Diesel wusste zu überzeugen und verrichtete seine Arbeit angenehm leise. Im Innenraum hört und spürt man nichts. Wahlweise natürlich auf dem Fahrersitz oder hinten rechts auf dem Ruhesitz. Wobei ich sagen muss, dass der A8 ein wirklich sehr schönes Fahrerauto ist, das ich ungern aus der Hand geben würde.

Gastbeitrag Audi A8

Ein Blick ins Cockpit

Ein Innenraum-Highlight ist die neue Ledervariante „Unikat“. Diese ist nicht nur einzigartig, sondern steht auch für ein nachhaltiges Konzept, welches sich in vielen Details des Autos wiederfindet. Bei „Unikat“ steht der authentische, der echte, der unverfälschte Rohstoff Leder im Vordergrund.

Das Leder wird nicht lackiert, sondern mit pflanzlichen Stoffen wie Erdbeerblättern, Topinambur oder Sumach gegerbt und erhält nur eine wasserabweisende Schutzschicht. Bei der Verarbeitung werden auch nicht nur die Sahnestücke verwendet, sondern natürliche Merkmale wie leichte Halsfalten oder Mückenstiche bleiben sichtbar erhalten, sind aber nur bei genauen Hinsehen wahrnehmbar.

Hat man einmal auf dem neuen Leder gesessen, fühlt man sofort den Unterschied. Leder ist warm und nicht wie sonst üblich eher kalt. Es reguliert die Wärme besser, ist weicher sowie feuchtigkeitsregulierend. Zudem fühlt man die Struktur der Haut. Ein echtes Statement, wer sich für diese Variante entscheidet. Nachdem ich alle Varianten verglichen habe, würde ich definitiv Unikat bevorzugen. Auch Björn hat diese Variante nachhaltig beeindruckt.

Ebenso zeigt sich dieser „pure nature“ und „stay differnt“-Ansatz auch in den zwei neu eingeführten Holzdekoreinlagen Eschenmaser perlgrau naturell sowie braungold natiurell. Die Furniere sind naturbelassen und das Holz nicht von einer Klarlackschicht verdeckt. Somit ergibt sich nicht nur optisch ein authentischer Anblick, sondern auch haptisch fühlt man das nackte Holz. Die Kombination aus Leder Unikat und den genannten Dekoreinlagen verleiht dem Innenraum einen ganz eigene Duftnote, die es zu etwas Besonderem machen.

Audi zeigt nicht nur seinen Vorsprung durch Technik, sondern auch seinen Vorsprung in der Verarbeitungsqualität und bringt mit Unikat ein ganz neues Verständnis von Luxus in die Oberklasse, das nicht zuletzt auch von den Kunden gewünscht und honoriert wird. Mir auf jeden Fall gefällt es.

Mehr von Camillo Pfeil können Sie in seinen Blogs IMAEDIA.de und WORLDTRAVLR.net lesen.

 

————————————–

A8 W12

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 11,2-11,0**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 259-254**

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.



Reaktionen aus dem Netz (Trackbacks)

  1. Ihre gleitende Eleganz: Audi A8 Facelift Fahrbericht > Fahrberichte > Audi A8 Facelift 2014, Audi A8 Langversion, Luxuslimousine > Autophorie.de - 23.10.2013

    […] zu den verschiedenen A8 Modellen gibt es auch noch bei The Car Addict, rad-ab und im Audi Blog (Gastartikel von Camillo Pfeil) sowie Mein Auto […]

  2. Audi A8L W12 Rear Seat Entertainment im Test Erfahrungsbericht Video - 23.10.2013

    […] Jedes Detail wurde mit Sorgfalt und Liebe platziert. Mehr dazu lest ihr in meinem Beitrag „Das Sinneserlebnis“ im offiziellen Audi […]

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.