Johannes Hofsommer
05.05.2014
DTM
Alter Schwede! Was für ein Rennen

Mattias Ekström setzt beim DTM-Auftakt in Hockenheim zu einer furiosen Aufholjagd an. Von Platz fünf gestartet, fährt der Schwede am Ende auf Platz zwei. Audi „Playboy“ Adrien Tambay holt den dritten Platz.

Fuhr eine famose Aufholjagd: Mattias Ekström sicherte sich mit seinem RS 5 DTM den zweiten Platz in Hockenheim.

Nur noch fünf Runden sind in Hockenheim zu absolvieren. Nachdem Mattias Ekströms Team seinem RS 5 DTM beim Boxenstopp die weichen Optionsreifen verpasst hat, kämpft sich der Ex-Champion einen Platz um den anderen nach vorne. Er lässt die Konkurrenz von BMW und Mercedes links und rechts liegen. Nur noch sein Audi-Teamkollege Adrien Tambay trennt Ekström vom führenden BMW-Piloten Marco Wittmann, der wie Tambay auf harten und somit langsameren Standardreifen unterwegs ist. Da passiert es. Ekström kommt zu dicht an Tambay, touchiert das Heck des Franzosen und verliert ein Teil seines Frontspoilers. Schrecksekunde für Ekström und Audi. Vom Kommandostand des Audi ABT Teams kommt jedoch Entwarnung. „No puncture, no puncture. Go on, Mattias. Keep on pushing!“ Ekströms Sorge, der linke Vordereifen sei geplatzt, ist zum Glück des 35 Jährigen nicht eingetreten.

Es wird eng: Mattias Ekström und Mike Rockenfeller können sich aber in der Kurve durchsetzen.

„Das hat mir trotzdem den Endspurt verdorben“, erklärt Ekström, der nach dieser Kollision nicht mehr am späteren Sieger Marco Wittmann vorbeiziehen kann. „Unser Timing hat in diesem Moment einfach nicht gepasst“, erklärt Ekströms Teamkollege Tambay später. Trotz dieses Endes präsentieren sich die Audi Piloten beim ersten Rennen der Saison 2014 in Bestform. „Drei Fahrer unter den besten Vier, das ist ein sehr gutes Ergebnis“, erklärt der Leiter DTM bei Audi Sport, Dieter Gass. Neben Ekström und Tambay fliegt der amtierende DTM-Champion Mike Rockenfeller Runde um Runde näher ans Podest und holt einen guten vierten Platz und damit seine beste DTM-Platzierung auf dem Hockenheimring. „Dieses Ergebnis lässt auf eine spannende Saison hoffen“, so Rockenfeller, der von Platz zehn ins Rennen gegangen war.


Eine Antwort auf Alter Schwede! Was für ein Rennen

  1. Klaus 07.05.2014 um 15:50 #

    schöner Artikel mit wirklich tollen Bildern! Das Rennen war wirklich spannend! Wünsche Adrien noch viel Glück bei weiteren Rennen, ich fiebere immer wieder mit! Klaus

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.