Marlon Matthäus
20.02.2015
Audi future lab: Licht
Strahlende Zukunft

Beim Thema Licht macht Audi so schnell niemand etwas vor. Ob dynamischer Blinker oder die Matrix LED-Technologie, die Experten der Vier Ringe setzen Trends. Das Audi Blog gibt einen Einblick, wie das Licht der Zukunft aussehen könnte.

Audi future lab: Licht

Licht am Ende des Tunnels: Der neue Lichtkanal von Audi ist mit 120 Metern der größte seiner Art in Europa

Audi Ingolstadt, Technische Entwicklung. Mit dem Aufzug geht es ins dritte Untergeschoss. Willkommen im neuen Lichtassistenzzentrum der Marke mit den Vier Ringen. Der befahrbare unterirdische Lichtkanal ist der größte seiner Art in Europa. Wände, Decke, Boden, alles mattschwarz. Keine Lichtquelle soll die Arbeit der Ingenieure und Designer stören, wenn sie an den Lichtsystemen der Zukunft arbeiten.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends hat sich Audi an die Spitzenposition in der automobilen Lichttechnologie gesetzt und treibt den Fortschritt beim Licht immer wieder entscheidend voran. „Wir haben ganz klar den Anspruch, beim Thema Licht auch weiterhin die Trends zu setzen“, sagt Dr. Wolfgang Huhn, Leiter Entwicklung Licht und Sicht bei Audi.

Ein Blick in die Historie zeigt, dass Audi hier mit leuchtenden Beispielen vorangeht. So brachten die Vier Ringe bereits 1994 Xenonscheinwerfer in den damaligen Audi A8. Im Jahr 2003 debütierte das adaptive light zur besseren Ausleuchtung der Kurven, 2010 erfolgte die Vernetzung der Scheinwerfer mit den Navigationsdaten. 2012 kam das dynamische Blinklicht im Audi R8, ein Jahr später der Matrix LED-Scheinwerfer, der selbstständig entgegenkommende und vorausfahrende Autos ausblendet. In der zweiten Generation des Audi R8, der im März auf dem Genfer Autosalon seine Premiere feiert, wird ein Fernlicht mit Laser-Spot zur Verfügung stehen – es taucht die Fahrbahn auf 600 Metern in helles Licht.

Jüngster Coup der Entwickler: Die Matrix-Laser Technologie im Showcar Audi prologue. Ein Chip, der 420.000 einzeln steuerbare Mikrospiegel trägt, teilt das Licht eines Lasers in kleine Pixel auf. Das Ergebnis: Für nahezu jede Fahrsituation wird die ideale Lichtverteilung geschaffen und selbst grafische Informationen wie Navigationspfeile oder wichtige Hinweise können auf die Straße projiziert werden. Für Stephan Berlitz, Leiter Entwicklung Lichtfunktionen und Innovationen der AUDI AG, noch lange nicht die letzte Innovation: „Sowohl die Matrix-Laser Technologie als auch unser Matrix LED-Licht hat noch sehr viel Potential. Wir werden das Licht künftig noch viel intelligenter steuern. Dort, wo unser Sichtfeld endet, können wir Car-to-X-Technologie nutzen, also Informationen von anderen Autos und der Infrastruktur.“

Eines wird schnell klar, wenn man sich mit den Audi-Experten im Lichtkanal unterhält. Die Lichtsysteme der Marke mit den Vier Ringen sind Hightech und prägen das emotionale Design von Audi. Ob Tagfahrlicht, Heckleuchten oder Blinker – sie machen einen Audi schon aus großer Entfernung als solchen erkennbar. Cesar Muntada, Leiter des Lichtdesigns bei Audi, fasst es passend zusammen: „Die Fahrzeugskulptur kommuniziert mit der Lichtskulptur, beides lässt sich nicht mehr trennen. Das betrifft auch die Augen, die prägenden Elemente des Gesichts – in ihnen erkennt man den Charakter des Autos, ähnlich wie bei einem Menschen.“

Audi future lab: Licht

Dynamisch: Wenn der Fahrer den Blinker aktiviert, leuchten die einzelnen LED-Blöcke nacheinander von innen nach außen auf

Bei Audi arbeiten Designer und Entwickler eng zusammen. „Wir Designer verstehen, was die Ingenieure brauchen, und die technische Seite respektiert unsere Ansprüche. Wir diskutieren alle Möglichkeiten offen und ohne Vorbehalte“, beschreibt Muntada das Erfolgsrezept. Dank einer gemeinsamen Vorentwicklung schaffen sie es, Innovationen und neue Designs schnell in die Serie zu bringen.

Doch wie wird das Audi-Licht im Jahr 2030 aussehen? Die Lichtmacher denken ständig voraus, ihre Ideen und Visionen beschreiben sie in Designmodellen, Exponaten oder Animationen. „Der große Treiber wird das Zusammenspiel von Ästhetik, Dynamik und Interaktion sein. Unser Licht wird bewegter und stärker auf Kunden und Umwelt reagieren“, so Stephan Berlitz. Möglich machen könnte es die OLED-Technologie, bei der organische Leuchtdioden ganze Pixelflächen auf der Karosserie ergeben. „Wenn das Licht seine Box verlässt und das ganze Auto bespielt, kann es den Aufritt der Marke auf der Straße auf ganz neue Weise stärken“, sagt Lichtdesigner Muntada. Eines ist sicher, die Zukunft hat bei Audi gerade erst begonnen.

Weitere Informationen, Animationen und Bilder zum Lichtdesign und den Lichttechnologien der Marke mit den Vier Ringen erhalten Sie in unserer digitalen Pressemappe.

Lesen Sie am Montag im Audi Blog, wie die Marke mit den Vier Ringen in Nordnorwegen einem ganz besonderen Licht auf den Spuren ist. Mit Matrix LED-Scheinwerfern sind die Teilnehmer der Expedition #HuntingTheLight auf der Jagd nach der Aurora borealis, dem Polarlicht.


Eine Antwort auf Strahlende Zukunft

  1. Dirk 10.03.2015 um 10:30 #

    Die Strahler beim Audi sind ja immer ein Highlight. Aber diese übertreffen es eindeutig.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.