Barbara Wege
24.07.2015
Audi Sommerkonzerte
Klassik meets Elektro

Premiere im Jubiläumsjahr der Audi Sommerkonzerte: Beim Gastspiel des Percussion-Duos KrausFrink wird erstmals ein Club zur Konzertlocation. Ein treffender Ort für eine außergewöhnliche Performance.

Klassik meets Elektro

Erstmals traten KrausFrink gemeinsam mit der kolumbianischen Sängerin Johanna Vargas auf.

 

„Genau das stelle ich mir unter zeitgenössischer Kunst vor“, sagt Barbara Pelzelmayer: „Genau das möchte ich sehen. Die Live-Performance, das aktive Tun, die Musikcollage.“ Die 23-Jährige ist mit ihren Freundinnen zum Audi Sommerkonzert in den Ingolstädter Maki Club gekommen und ist begeistert vom experimentellen Wirken der Percussionisten Victor Kraus und Martin Frink. „Das Tolle an Live ist, dass man sieht, wie die Töne entstehen. Und wenn man die Augen schließt, kann man die Musik spüren“, sagt sie.

Audi Sommerkonzerte

Das Gastspiel von KrausFrink an diesem Donnerstagabend ist Teil der neuen Reihe „next generation“ im Rahmen der 25. Audi Sommerkonzerte. Dabei gastieren Künstler, die Konventionen sprengen, an ungewohnten Orten. So wie Victor Kraus und Martin Frink, bei deren Eigenkompositionen und Improvisationen Klassik auf Elektro trifft. „Wir sind von der klassischen Musik sehr beeinflusst und das hört man. Schließlich haben wir klassische Perkussion studiert“, sagt Martin Frink: „Doch als Musiker überwinden wir gerne Grenzen. Wir haben Lust auf Konzerte, bei denen unser Publikum steht und sich zur Musik bewegt. Wir wünschen uns, dass es einfach den Moment genießt – ganz unabhängig davon, in welchem Genre wir uns gerade bewegen.“ Victor Kraus drückt es so aus: „Wir sind beide 1982 geboren. Die elektronische Musik ist die Musik unserer Jugend und unseres jungen Erwachsenseins. Wir sind beide neugierig. Unser Herz schlägt neben der klassischen auch für elektronische Musik. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis wir Elemente von beidem kombinieren.“

Im Maki Club erlebt das Publikum KrausFrink erstmals mit Gesang. Die Kolumbianerin Johanna Vargas, ebenfalls Jahrgang 1982, hat auf ihrem bisherigen Weg mit den unterschiedlichsten Genres gearbeitet, angefangen beim Pop über Latin Jazz und die Oper bis zur Zeitgenössischen Musik. So wechselt sie auf der Bühne spielend zwischen Stilen und Klangfarben, erweitert das Außergewöhnliche um Außergewöhnliches.

Zum Abschluss die Elektrobeats von Georg Conrad, mal komplementär zur Percussion, mal kontrastierend. Wippende Köpfe, tanzende Menschen. Ein Abend im Zeichen einer zeitgenössischen Musik, die angstfrei integriert, was war und weiter ist. Herausfordernd, anregend, nie anstrengend – und eine Ahnung davon gebend, welche Weiten sich erschließen, wenn Genregrenzen fallen.

Im Rahmen der 25. Audi Sommerkonzerte in der Jubiläumssaison 2015 finden noch insgesamt vier Konzerte statt: Das Klassik Open Air (24. und 25. Juli, ab 20.30 Uhr, Ingolstädter Klenzepark , Eintritt frei), das Tierische Kinderkonzert (26. Juli, 17 Uhr, Stadttheater Ingolstadt, Restkarten an der Abendkasse) sowie das Gastspiel der Salzburger Festspiele (27. Juli, 19.30 Uhr, Stadttheater Ingolstadt, Restkarten an der Abendkasse). Weitere Informationen finden Sie online unter www.sommerkonzerte.de.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.