Barbara Wege
22.09.2015
Audi.torium
Wolf-Dieter Poschmann im Interview

Wolf-Dieter Poschmann hat jedes Sportformat moderiert, das beim ZDF Rang und Namen hat. Beim Audi.torium am 29. und 30. September spricht er über große Momente, peinliche Patzer und die heilsame Kraft der Eistonne.

ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann berichtet beim Audi.torium von seinen Erfahrungen mit den Sportstars.

ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann berichtet beim Audi.torium von seinen Erfahrungen mit den Sportstars.

Sie kommen gerade von der Leichtathletik-WM in Peking, die Sie für das ZDF live kommentiert haben. Wie bereiten Sie sich auf ein solches Event vor?

Sehr intensiv. Gerade Leichtathletik-Veranstaltungen sind komplex, weil die Athleten in den unterschiedlichsten Disziplinen antreten. Auch die Techniken ändern sich ständig. Als Reporter muss ich die Geschichte jedes Teilnehmers kennen, denn es kann immer passieren, dass einem relativ Unbekannten ein Überraschungssieg gelingt. Aber das macht natürlich den Reiz aus.

Was zeichnet eine gute Live-Reportage aus?

Es gibt natürlich Kriterien, die erfüllt sein sollten. Zum Beispiel muss ich den Fernsehzuschauern die Emotion, die Stimmung, die in einem Stadion herrscht, vermitteln können. Darüber hinaus sollte ich in der Sache kompetent sein und mich sprachlich treffend ausdrücken. Ein Patentrezept gibt es aber nicht. Im besten Fall bilde ich als Reporter ein unverwechselbares Image, eine Identität. Die Arbeit daran ist brutal schwer.

Sie sind ja nicht nur Live-Kommentator, sondern auch Moderator, haben über 17 Jahre Stars im aktuellen sportstudio interviewt. Worauf kommt es da an?

Respekt und Einfühlungsvermögen sind wichtig. Im Gespräch möchte ich erreichen, dass der Sportler mir etwas näher kommt. Dazu muss ich mich einstellen auf seine Persönlichkeit und auf die Situation, in der er sich befindet.

Wolf-Dieter Poschmann stieg beim ZDF vom Hospitanten zum Chef der Sportredaktion auf.

Wolf-Dieter Poschmann stieg beim ZDF vom Hospitanten zum Chef der Sportredaktion auf.

Als Läufer waren Sie einst selbst auf dem Weg zur Profikarriere, wurden mit 22 Jahren deutscher Vizemeister im Marathon und Crosslauf. Parallel studierten Sie Germanistik, Pädagogik, Sport und Geschichte in Köln, insgesamt 27 Semester.

Neben dem täglichen Training, morgens und abends, blieb natürlich wenig Zeit. Gleichzeitig war ich immer sehr wissbegierig, wollte mich gut auf das Leben vorbereiten. Deshalb habe ich verschiedene Fächer studiert und schließlich das erste Staatsexamen im Lehramt gemacht. Nebenbei hatte ich gemeinsam mit einem Freund ein Weinlokal, legte in einer Disko auf und fuhr Taxi.

 

Wenn Sie all das erfahren wollen, wie Wolf-Dieter Poschmann zum ZDF Sportchef aufgestiegen ist und welche Peinlichkeiten ihm schon vor der Kamera passiert sind, kommen Sie zum Audi.torium mit Wolf-Dieter Poschmann. Bei der Talkveranstaltung spricht der TV-Journalist mit Moderatorin Barbara Wege und beantwortet auch Ihre Fragen aus dem Publikum.

Die Termine:

Dienstag, 29. September, 19.30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) im Audi Forum Neckarsulm (Audi exclusive Studio). Die Teilnahme ist kostenfrei, um Reservierung wird gebeten. Telefon: 07132 31-70110

Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) im Audi Forum Ingolstadt (Gebäude Markt und Kunde, Foyer). Die Teilnahme ist kostenfrei, um Reservierung wird gebeten. Telefon: 0800 2834444


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.