Kai Boesel
23.10.2015
Gastbeitrag
Size matters – der Audi A4 Avant im Familiencheck

Kai Bösel schreibt auf Daddylicious.de über sein Leben als moderner Familienvater. Für das Audi Blog hat er den Audi A4 Avant auf seine Familientauglichkeit getestet. Und ist überzeugt vom Platzangebot und Fahrgefühl des „Raumgleiters“.

Audi A4 Avant

Der Audi A4 Avant glänzt in den Straßen der Provence in Arablau. Aber er hat nicht nur von außern einiges zu bieten.

Für unser Väter-Magazin testen wir regelmäßig ausgewählte neue Automodelle auf Familientauglichkeit. Denn durch die Geburt eines Kindes setzen frischgebackene Familien ganz neue Schwerpunkte bei der Wahl des geeigneten Fahrzeugs. Und auch wenn die Vernunft bei der Kaufentscheidung junger Eltern ein relevanter Faktor ist, wollen wir doch den Fahrspaß nicht vernachlässigen.

Im Rahmen der Pressevorstellung des Audi A4 Avant in Marseille haben wir uns das Herzstück aus der Modellpalette der Ingolstädter vorgenommen und aus Vatersicht auf die familienrelevanten Features abgeklopft.

Audi A4 Avant

So ausgestattet bietet der Audi A4 Avant nicht nur Müttern und Vätern jede Menge Komfort.

 

Warum der neue Audi A4 Avant ins Beuteschema von Familien passt

Was muss ein Neuwagen heute grundsätzlich leisten, um ins Beuteschema von Familien zu passen? Zuerst einmal muss er Platz bieten, viel Platz. Die modernen Kindersitze sind extrem sperrig und benötigen auf der Rückbank meist mehr Volumen als ausgewachsene Passagiere. Und im Heck muss der meist wuchtige Kinderwagen zusammen mit zusätzlichem Equipment ebenfalls verstaut werden. Der Audi A4 Avant überzeugt mit 505 Litern Stauraum im Kofferraum, der durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1.510 Liter erweitert werden kann. Das reicht für den Kinderwagen und zusätzliches Gepäck oder Einkaufstaschen. Cleveren Komfort beim Be- und Entladen liefern die elektrische Laderaumabdeckung sowie die sensorgesteuerte, elektrische Heckklappe. Geöffnet wird per Fußbewegung, ohne Kind und Kegel aus der Hand legen zu müssen. Diverse Trennnetze, Spanngurte und ein Schienensystem sorgen für sicheres Verstauen des Gepäcks. Und wenn dies Zubehör nicht gebraucht wird, verschwindet es unter der Laderaumabdeckung.

Audi A4 Avant

Ausreichend Platz und eine niedrige Ladekante aus Metall.

 

Die ein Meter breite Kofferraumöffnung und die nur 63 Zentimeter hohe Ladekante bieten viel Komfort. Dank einer ebenen Fläche ohne Behinderung durch Radkästen oder ähnliches kann die Fracht bis an die Sitze durchgeschoben werden. So findet im A4 Avant jedes noch so sperrige Teil Platz.

Dass der Papa auf dem Fahrersitz im Audi rundum sorglos ist und sich vom individuellen Design und der intuitiven Bedienung im stylishen Cockpit begeistern lässt, steht außer Frage. Uns interessiert eher die Rückbank, auf der die Kinder Platz nehmen. Hinten sind zwei Isofix-Anschlüsse für Kindersitze vorhanden, ein dritter kann für den Beifahrersitz bestellt werden. Die Beinfreiheit der hinteren Sitzreihe bietet bei einer Körpergröße von 1,85m locker zwei Handbreit Platz zum Fahrersitz, wenn der Fahrersitz auf die gleiche Größe eingestellt ist. Und mit dem optionalen Ablagepaket gibt es dazu Gepäcknetze und eine klappbare Mittelarmlehne mit zwei Cupholdern. Das ist dringend zu empfehlen, denn gerade für Kleinkinder muss auf längeren Touren recht viel zum Essen und Spielen untergebracht werden. Große Kinder freuen sich übrigens noch mehr über die an den Kopfstützen des Vordermannes angebrachten Audi Tablets aus dem Zubehörkatalog mit 10,1 Zoll Bildschirm. Einzig die versenkbaren Sonnenblenden hätten wir uns für die hinteren Türen gewünscht. Ansonsten fehlt es an nichts.

Audi A4 Avant

Das Design des neuen A4 Avant überzeugt durch seine Sportlichkeit nicht nur Familienväter.

Familiencheck in Punkto Sicherheit

Weiter geht der Familiencheck in Punkto Sicherheit. Hier kommen die 30 Fahrassistenten und Sicherheitssysteme zum Tragen, die zum Teil bereits zur Serienausstattung gehören. Die Kameras, Einparkhilfen, Side Assist und Parkassistenten erleichtern das Manövrieren in enge Parklücken. Dazu kommt eine Vielzahl an Features, die unterwegs für mich Sicherheit sorgen und einen Einschlag vermeiden. Und wenn es knallt, dann sorgen die Fullsize-Airbags für größtmöglichen Schutz.

Zu guter Letzt muss ein neues Familienauto aber auch bezahlt werden. Das fällt gerade dann, wenn der Euro nicht mal mehr 50 Cent wert ist, nicht gerade leicht. Aktuell startet der Audi A4 Avant bei 36.900 Euro für den 2.0 TDI, aber Frühjahr 2016 wird der 1.4 TFSI Benziner ab 32.500 Euro zu bekommen sein.

Der Preis ist jedoch absolut in Ordnung, denn dafür bekommt die Familie ein bis ins letzte Detail durchdachtes Konzept mit einem hohen Maß an Individualisierung und Sicherheit.

Audi A4 Avant

Wenn’s mal ohne Kinder los geht: Der A4 Avant bietet auch genügend Stauraum für Männersachen.

 

Fazit

Für Väter spielen beim Autokauf plötzlich Attribute eine Rolle, die sie vorher noch nicht auf dem Schirm hatten. Platzangebot schlägt Beschleunigung und Funktionalität verdrängt Design. Und trotzdem möchte man sich auch mit einem Familienauto auf jede Fahrt freuen. Der Audi A4 Avant vereint all diese Anforderungen zu einem traumhaften Gesamtwerk. Das Kind sicher auf der Rückbank verstaut und das Gepäck im üppigen Kofferraum untergebracht, bietet dieses Auto viel Fahrspaß bei einem niedrigen Verbrauch. Der Wagen macht kaum Fahrgeräusche und erinnert an einen Raumgleiter – was auch durch das Platzangebot die treffende Bezeichnung ist.

Und wer jetzt noch nicht überzeugt ist, der denkt jetzt einfach mal nur an sich selbst und taucht ab in die Zubehörliste mit individueller Ambientebeleuchtung, Head-up-Display, Sprachsteuerung, Motoren von 150 bis 272 PS, einem satten Soundsystem und dem MMI-Bedienkonzept. Da bleibt kein Wunsch unerfüllt, wie „vernünftig“ er auch immer sein mag.

————————————–

Audi A4 Avant 2.0 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 4,7-3,8**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 123-99**//www.audi.de/DAT-Hinweis.

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.


3 Antworten auf Size matters – der Audi A4 Avant im Familiencheck

  1. Raumwunder 23.10.2015 um 12:38 #

    A4 ist viel zu klein. Genau wie 3er BMW oder C-Klasse.
    Für Familien muss es schon eine Nummer größer sein.
    Dann hat man auch Ruhe und vor allem Platz, Platz, Platz.

    Mit nur einem Kinderwagen ist es im Kofferraum nicht getan.
    Wenn dann noch die Sporttasche, Laufrad, Helme, Schultasche, Einkauf, Schlitten, Koffer, etc. mitkommen müssen, merkt man, dass eine Nummer größer gar nicht geschadet hätte.

    Lieber als Familie gleich zu einer BMW 5er, Mercedes E-Klasse oder Audi A6 greifen.

    • Kai 23.10.2015 um 13:27 #

      Hallo „Raumwunder“,

      genau das habe ich auch gedacht. Warum A4 fahren, wenn es einen A6 gibt? Aber er ist wirklich groß – im Kofferraum und auf der Rückbank. Klar, zwei Kinderwagen werden knapp. Ansonsten ist er größer als man vielleicht denkt.

    • Schneider 23.10.2015 um 17:14 #

      …vielleicht passt dir ein Hiyhundyday-Bus aus China besser!

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.