Dorothea Joos
11.12.2015
Audi Typ G
Ein Sonnenwagen der Premiumklasse

Er ist der letzte bekannte Überlebende seiner Art: der Audi 8/22 PS Typ G Phaeton. Ein Symbol für höchsten Qualitätsanspruch und luxuriöses Reisen in den 1910er und 1920er Jahren.

Audi Adventskalender 2015

Motorisierte Fahrzeuge waren zu Beginn der Luxus vermögender Einzelpersonen. Sie erkauften sich damit vor allem eine exklusive Art der Mobilität. Dies änderte sich nach dem Ersten Weltkrieg. Das Automobil wurde zunehmend auch von der gehobenen Mittelschicht entdeckt. Und auch schon damals beeinflussten Marke und Image die Kaufentscheidungen.
Das nutzten Premiumhersteller wie Audi. Wer etwas auf sich hielt, lieferte in den 1920er Jahren seine Automobile mit einer Kühlerfigur aus. Eigens dafür wurde 1923 von den Audi-Werken in Zwickau ein Designwettbewerb ausgerufen. Unter den eingereichten Entwürfen wurde die auf der Weltkugel thronende Eins vom Dresdner Professor Arno Drescher ausgewählt. Sie symbolisierte in der damaligen Zeit am ausdrucksstärksten den Premiumanspruch der Marke Audi.

Um Eleganz , Geschwindigkeit und Leichtigkeit zu symbolisieren, lackierten Hersteller ihre Automobile Anfang des 20. Jahrhunderts zweifarbig. Auch die Karosserie des Audi Typ G Phaeton ist in schwarz und hellem blau gehalten.

Um Eleganz , Geschwindigkeit und Leichtigkeit zu symbolisieren, lackierten Hersteller ihre Automobile Anfang des 20. Jahrhunderts zweifarbig. Auch die Karosserie des Audi Typ G Phaeton ist in schwarz und hellem blau gehalten.

 

Insgesamt 1.122 Audi Typ G Phaeton wurden zwischen 1914 und 1926 gebaut. Phaeton bedeutet übersetzt „Sonnenwagen“, abgeleitet vom griechischen Gott Phaeton, Sohn des Sonnengottes Helios. Der Name für die besondere Karosseriebauform wurde von Kutschen auf die ersten Automobile übertragen. Wagen in Phaeton-Form, auch als offener Tourenwagen bezeichnet, besitzen lediglich ein einfaches Notverdeck – sind also am besten geeignet für Ausfahrten bei gutem Wetter.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.