07.03.2016
Effizienz, Ergonomie und Qualität am Arbeitsplatz
Audi México: Lernen Qualität zu leben

Figuren ertasten, Gerüche identifizieren und Geräusche erkennen: Bei Audi México schärfen die Mitarbeiter der Qualitätssicherung ihre Sinne auf Perfektion. Autorin Josefine-Marie Kölbel hat das Training in Mexiko mitgemacht und ihr Qualitätsbewusstsein auf eine neue Stufe gehoben.

Lernen Qualität zu leben

Auf den exakten Blickwinkel kommt es bei der Fehlersuche an.

 

Dass der Lehrgang in San José Chiapa eine Erfahrung der ganz besonderen Art werden soll, ahne ich bereits, als ich das hell beleuchtete, fast klinisch wirkende Lean Center im Trainingscenter betrete. In der 2.500 Quadratmeter großen Pilothalle reihen sich Praxismodule der Produktion, Logistik und der Qualitätssicherung aneinander. Auszubildende und neue Mitarbeiter erproben hier praktisch die Produktionsabläufe, lernen Effizienz, Ergonomie und Qualität am Arbeitsplatz. Gespannt auf die kommenden Tage drehe ich eine Runde und beobachte die Lehrlinge an ihren Trainingsmodulen.

In meinem Schulungsraum angekommen, erwarten mich bereits der Trainer und die anderen Teilnehmer. Als ich das bekannte Gesicht eines Kollegen entdecke, entspanne ich mich. Wie würde ich den Kurs in spanischer Sprache meistern? Bin ich den Aufgaben eines echten „Qualitätlers“ gewachsen?

Lernen Qualität zu leben

Qualitätssicherung auf Spanisch lernen: Ich habe das Experiment gewagt.


Produktion trainiert den Körper, die Qualitätssicherung die Sinne

Nach einer kurzen theoretischen Einweisung geht es direkt zu den Werkbänken. Im täglichen Aufwärmtraining sensibilisieren wir in vier Stationen die Sinne. Was auf den ersten Blick wie leichte Grundschulspiele aussieht, entpuppt sich zu einer wahren Herausforderung. 90 Sekunden habe ich Zeit, um in einem Suchbild so viele Personen und Gegenstände wie möglich in richtiger Reihenfolge zu finden. Obwohl ich als Kind begeisterter Fan von Wimmelbüchern wie „Wo ist Walter?“ war, gelingt es mir am ersten Tag lediglich vier Objekte ausfindig zu machen. Als noch kniffliger erweist sich die Aufgabe, aus zwei blickdichten Boxen gleichzeitig und der Reihe nach Figuren zu erfühlen. Schnell stellt sich heraus, dass es eindeutig meine Stärke ist, Gerüche und Geräusche zu erkennen. Auf meinen Geruchs- und Gehörsinn kann ich mich also schon mal verlassen.

Lernen Qualität zu leben

Mit Hilfe von Licht eine Beule in der Lackschicht erkennen.


Jeden Tag ein bisschen mehr Qualität

Das Grundfertigkeitentraining durchlaufen wir in Etappen. Werden wir am ersten Tag mit dem Grundverständnis für Gewerkequalität vertraut gemacht, dürfen wir in den darauffolgenden Tagen unser erlerntes Wissen an Bauteilen und schließlich auch an einer kompletten Karosse erproben. Das faszinierende an dem Training? Fühlte ich mich am ersten Tag erschlagen von Schweißpunkten, Spaltmaßen, Korrosion, Polierfehlern und Bündigkeit, so beherrsche ich das Fachvokabular am Ende sogar auf Spanisch.

Am letzten Tag erwartet uns eine schriftliche Abschlussprüfung und eine standardisierte Abnahme einer Karosserie. Alle bekannten Fehlerbilder, die uns im Basis- und Elementteil vermittelt wurden, finden sich wieder.

03_Am zweiten Tag geht es an die Bauteile

Am zweiten Tag geht es direkt zur Fehlersuche an die Bauteile.


Von Mexiko auf Weltreise

Aber nicht nur uns Teilnehmern erscheinen bei den Aufgaben Schweißperlen auf der Nase, auch für den Trainer Antonio Hernandez ist es eine wegweisende Woche, denn der Kurs wird erstmalig durchgeführt. Aber zum Glück sind alle Bedenken und Sorgen von Antonio unbegründet, denn am 29. Januar 2016 wird Audi México eine Zertifizierung erteilt. Dann gibt es erstmalig im Konzern ein Grundfertigkeitentraining der Qualitätssicherung im Bereich Lackiererei. Und zur Überraschung des Trainers wird er sogar zum Master-Trainer ernannt. Jetzt darf er weitere Trainer nach dem Standard der Vier Ringe ausbilden. Trotzdem sagt er am Ende des Kurses bescheiden zu mir: „Jede und jeder der Studenten, die zum ersten Mal in unser Ausbildungszentrum kommen, verfügen bereits über ungeahnte Fähigkeiten. Unsere Aufgabe als Trainer ist es, ihnen beizubringen, diese in vollen Zügen auszuschöpfen.“

In der darauffolgenden Woche folgt die erfolgreiche Akkreditierung im Bereich Karosseriebau. Mit beiden Zertifikaten in der Tasche geht das Pilotprojekt jetzt von Mexiko aus auf große Konzernreise.

Als erste Teilnehmerin zu lernen, was es heißt Qualität zu leben war es eindeutig wert, drei Tage lang das Büro gegen den Unterricht zu tauschen. Und stolz kann ich berichten, dass ich am dritten Tag bereits acht Objekte auf dem Suchbild gefunden habe. Qualität ist also Übungssache.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.