23.03.2016
Die ersten Kilometer eines Neuwagen
Testfahrerin für höchste Qualität

Ein Neuwagen – und es stehen schon Kilometer auf dem Tacho? Das ist kein Widerspruch. Denn bei Audi überprüfen Testfahrer jeden Audi R8 bevor er zum Kunden kommt. So kann er sicher sein, dass sein Auto allerhöchsten Qualitätsstandards genügt. Wir haben eine Testfahrerin begleitet.

Audi R8-Testfahrerin

Bianca Kreis ist Testfahrerin für Audi R- und RS-Modelle – seit 16 Jahren arbeitet sie bei der quattro GmbH.

 

Geduckt und muskulös steht er da, der arablaue Audi R8, wie eine Raubkatze bereit zum Sprung. Doch bevor Testfahrerin Bianca Kreis den 449 kW (610 PS) starken Sportwagen von der Leine lassen kann, sind noch ein paar Handgriffe zu erledigen.

Jeder Audi R8 wird vor der Auslieferung auf der Straße getestet

Hier, in der Manufaktur Böllinger Höfe, die zum Audi-Werk Neckarsulm gehört, testet die quattro GmbH jeden einzelnen Audi R8 und die am Standort produzierten RS-Modelle auch auf der Straße, bevor sie an die jeweiligen Kunden gehen. Doch nicht nur die Supersportler von Audi sondern auch zehn Prozent der Serienfahrzeuge werden einzeln getestet, in Neckarsulm und in Ingolstadt.

Audi R8-Testfahrerin

Der Audi R8 verlässt die Produktionshalle für seine erste Testfahrt.

 

Bianca Kreis zurrt die lederne Steinschlagschutzfolie an der Frontstoßstange des R8 fest. „Wenn während der Testfahrt Schäden am Auto entstehen, muss mühsam nachgearbeitet werden. Der Kunde soll ja ein einwandfreies Auto bekommen“, erklärt sie und bringt das rote Kennzeichen an, denn es soll gleich auf die Straße gehen.

Getestet wird alles: von den Radiosendern bis zu den Keramikbremsen

Doch zunächst werden die sicherheitsrelevanten Komponenten geprüft. Sie öffnet den Tankdeckel und nimmt die Keramikbremsen unter die Lupe. Alles okay. Im Inneren checkt Kreis die Lenkradverstellung, die Spiegel und den Sitz. Auch die Türen werden mehrfach auf- und zugemacht. „Das Schließgeräusch ist von großer Bedeutung“, erklärt sie. Dann, nach dem Testen der USB-Anschlüsse, drückt Bianca Kreis endlich den roten Startknopf.

Audi R8-Testfahrerin

Die Schutzfolie umspannt die Stoßstange passgenau und verhindert Beschädigungen.

 

Der Zehnzylinder erwacht aus seiner Lauerstellung und röhrt los. Ein geschulter Blick auf das Audi virtual cockpit, dann tritt die 42-Jährige vorsichtig aufs Gas und der R8 rollt aus seiner Lücke heraus durchs Hallentor, der strahlenden Sonne entgegen. Das erste Ziel: die Rüttelstrecke direkt gegenüber. Hier ist der Name Programm: Die Steine der gepflasterten Straße sind unterschiedlich hoch – das spürt man in diesem sportlichen Auto deutlich. Kreis spitzt die Ohren. Es ist nichts zu hören, was die 42-Jährige beunruhigen würde. „Nach neun Jahren weiß ich genau, worauf ich achten muss“, verrät sie. Nun schaltet sie das Radio ein, verstellt die Sender. Alles in Ordnung. Auch Scheibenwischer und elektrische Fensterheber funktionieren einwandfrei.

Jeder Testfahrer prüft vier Autos pro Tag

Nach dem Verlassen des Werksgeländes taucht der R8 in den Straßenverkehr ein. Die engen Dorfstraßen winden und schlängeln sich an einer gelben Kirche vorbei. Zehn Testfahrerinnen und -fahrer kümmern sich in Neckarsulm derzeit um die nagelneuen R8 und die beiden vor Ort produzierten RS-Modelle RS 6 und RS 7, bevor sie an die Kunden gehen. Ein kompletter Check dauert rund 1,5 Stunden, jeder Testfahrer schafft vier Autos pro Tag.

Audi R8-Testfahrerin

Der Qualitätscheck auf der Straße: Bianca Kreis testet vier Autos am Tag.

 

Dann geht es Richtung Autobahn. Kreis setzt den Blinker. Der 610 PS starke Mittelmotor-Sportwagen beschleunigt mit sattem Sound – im Sportmodus. Die pure Kraft des Zehnzylinders drückt die Fahrerin in den Sitz.

Die erste Testfahrerin bei Audi-Tochter Lamborghini

Das war auch so, als sie im vergangenen Herbst für knapp drei Monate in Sant’Agata Bolognese Lamborghini-Modelle getestet hat. Bei Lamborghini war sie die erste Frau in diesem Job. Und auch zu Hause bei der quattro GmbH war sie anfangs, vor 16 Jahren, die einzige Frau. Heute gibt es knapp 37 Kolleginnen im gewerblichen Bereich, doch die einzige Testfahrerin ist sie in den Böllinger Höfen immer noch.

An der nächsten Ausfahrt verlässt der Wagen die Autobahn, zurück geht es durch das schwäbische Land. Die Teststrecke ist eine genau definierte Route, auf der alle Fahrzustände in der Stadt, über Land und auf der Autobahn geprüft werden können. „Bei schlechtem Wetter verläuft die Testfahrt genauso“, erläutert Kreis, „allerdings fahre ich bei Regen deutlich langsamer.“

Audi R8-Testfahrerin

Getestet wird überall: Sowohl auf der Landstraße als auch auf der Autobahn.

 

Zurück auf dem Werksgelände prüft die gelernte Kfz-Mechanikerin auf der internen Teststrecke das Verhalten des Autos in der Kurve. Mit zunehmender Geschwindigkeit fährt sie enge Kreise – erst rechts-, dann linksherum. Es folgt eine Vollbremsung bei 80 km/h. Das ABS funktioniert perfekt. Anschließend muss der R8 zur Unterflurkontrolle auf die Hebebühne. Mit einer Taschenlampe checkt Kreis den Boden, leuchtet in alle Hohlräume hinein und überprüft, ob alle Schrauben fest sitzen. Sind Bremsen und Bremsleitungen okay? Tritt nirgends Kühlmittel oder Öl aus? Alles in Ordnung. Sie fährt den Wagen von der Hebebühne herunter.

Der letzte prüfende Blick

Es folgt ein Blick in den Kofferraum, der sich beim R8 vorne befindet. Sanitätskasten und Pannenset sind da. Und: „Es fällt auf, dass dieser R8 zwei Warndreiecke hat. Dieses Auto ist für Japan oder Australien bestimmt – da sind zwei vorgeschrieben.“ Auch das muss sie als Testfahrerin wissen. Seit 25 Jahren ist Bianca Kreis schon Audianerin, 16 Jahre davon hat sie am Band gearbeitet. Doch sie ist sich sicher: „Ich werde hier weitermachen. Ein Job im Büro ist nichts für mich.“

Wenn die notierten Kleinigkeiten beseitigt sind, kann der Kunde sich auf einen absolut einwandfreien Audi freuen. „Qualität hat bei uns oberste Priorität“, sagt Kreis stolz.

Dieser Artikel erschien erstmals im Audi-Technologiemagazin.

————————————

Audi R8 Coupé 5.2 FSI: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 11,4; CO2-Emission kombiniert in g/km:272 // www.audi.de/DAT-Hinweis
Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.