Simon Helbach
15.06.2016
Spitzensportler bei der Audi driving experience
Skiathleten auf der Suche nach der Ideallinie

Wie schlagen sich Skiathleten, wenn es zwar schnell um die Kurve geht, sie aber keine Bretter unter den Füßen haben, sondern in einem Sportwagen sitzen? Blog-Autor Simon Helbach hat’s rausgefunden – bei der Audi driving experience mit Viktoria Rebensburg, Lara Gut und Henrik Kristoffersen.

Skiathleten bei der Audi driving experience

13 Spitzenathleten machen sich auf dem Gelände in Neuburg auf die Suche nach der Ideallinie.

 

Es ist ein sonniger Morgen und ich stehe auf der Terrasse des Audi driving experience centers in Neuburg. Obwohl ich heute auf internationale Skisportler warte, ist es nicht der Schnee, der die immer kräftiger werdende Sonne reflektiert, sondern der flimmernde Asphalt des Handling-Parcours.

Expertinnen der Geschwindigkeit: Lara Gut und Viktoria Rebensburg

Perfekte Voraussetzungen für die 13 internationalen Skiathleten, die auf Einladung von Audi heute zu Gast sind, um abseits der Skipiste die Ideallinie zu suchen. Nach und nach trudeln die Sportler auf dem Gelände der Audi driving experience ein und ich merke schnell, was für ein entspanntes Volk diese Wintersportler doch sind. Sie umarmen sich herzlich und jedem einzelnen ist die Vorfreude auf den heutigen Tag ins Gesicht geschrieben. Starallüren? – Fehlanzeige!

 

Unter ihnen: Viktoria Rebensburg und Lara Gut. Die eine, Olympia-Siegerin im Riesenslalom. Die andere, amtierende Siegerin des alpinen Gesamtweltcups. Wenn jemand mit Geschwindigkeit umzugehen weiß, dann die beiden Skirennfahrerinnen. Ich bin gespannt, wie sie sich heute, ohne die vertrauten Bretter unter den Füßen, schlagen werden.

Audi RS 6 Avant oder Audi R8 V10 plus?

Nach einer kurzen Einweisung der Instructors stehen die beiden schon vor der ersten, schweren Entscheidung des Tages: Audi RS 6 Avant oder Audi R8 V10 plus? Nach kurzem Überlegen steigen sie zusammen in den weißen RS 6 Avant. Lara sitzt als erstes hinterm Steuer.
Während der Saison kämpfen die beiden Skirennfahrerinnen gegeneinander um den alpinen Gesamtweltcup. Heute ist von Rivalität zwischen den beiden aber nichts zu spüren.

Der erste Teil der heutigen Veranstaltung findet auf der Dynamikfläche statt. Eine große mit Wasser geflutete Fläche zur Simulation von nassen Fahrbahnen.

Skiathleten bei der Audi driving experience

Rennfahrerin Rahel Frey gibt den Skiathleten letzte Tipps.

 

Zugegebenermaßen bin ich ein wenig neidisch, als ich mir einen Platz hinter der Leitplanke suche und zuschaue, wie Rennfahrerin Rahel Frey über Funk die letzten Anweisungen gibt. Dann starten auch schon die Motoren und Lara Gut drückt das Gaspedal durch.

Die Aufgabe: Beschleunigen bis zur ersten Markierung, Vollbremsung, dem Hindernis ausweichen und dann zum Stehen kommen. Und das auf einer Strecke von gerade einmal 150 Metern.

Spitzensportler mit Gefühl für Geschwindigkeit

Der erste Versuch des Autos Rebensburg/Gut erscheint mir noch etwas vorsichtig. Schon kurz vor der Markierung bremsen die beiden stark und kommen früh zum Stehen. Wahrscheinlich werden erst einmal die Pistenverhältnisse gecheckt. Zweiter Versuch: Dieses Mal sieht das schon anders aus. Lara Gut beschleunigt und weicht elegant und auf den Punkt genau dem Hindernis aus.

In den Pausen genießen die Sportler die Sonne und fachsimpeln über ihre Fahrkünste. Slalom-Kollege Henrik Kristoffersen gesellt sich zu den beiden Damen und sagt mit einem Grinsen im Gesicht: „It was just great! The only problem is, that after this, I need a new car when I get back home“.

 

Der zweite Teil des Tages spielt sich auf dem 2,2 km langen Handling-Parcours ab. Hier erkennt man deutlich, warum Lara Gut und Viktoria Rebensburg zur Weltspitze im Skirennsport gehören. Das Gefühl für die Geschwindigkeit ist nicht zu übersehen und die Kurven werden bis zum Limit ausgefahren.

„Man merkt, dass die Sportler ein gutes Gefühl für das Auto haben und genau wissen, wie schnell sie in die Kurve fahren können“, resümiert Profi-Rennfahrerin Rahel Frey, als sie nach 90 Minuten die Fahrzeuge wieder auf den Parkplatz lotst.

Das Streben nach Perfektion bei hoher Geschwindigkeit ist dann doch eine bekannte Herausforderung erzählt Rebensburg am Ende des Tages: „In jeder Kurzve habe ich versucht die Ideallinie zu fahren, um die maximale Beschleunigung auf den Asphalt zu bringen.“

Sehen Sie im Video, wie sich die Skiathleten bei der Audi driving experience geschlagen haben:

———————————–
Verbrauchsangaben Audi R8 Coupé V10 Plus 5.2 FSI quattro: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 12,3; CO2-Emission kombiniert in g/km: 287; Audi S6 Avant: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,6 – 9,4; CO2-Emission kombiniert in g/km: 224 – 219. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. // www.audi.de/DAT-Hinweis


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.