Verena Väth
09.12.2016
Audi Innovation Research
Trendforschung: Nachdenken, teilen und was wagen

Als interdisziplinäre Denkfabrik ist Audi Innovation Research, kurz AIR, im Silicon Valley und Peking auf der Suche nach den Trends der mobilen Zukunft. Blog-Autorin Verena Väth hat nachgeforscht, wie die Arbeit der AIR-Offices aussieht und was das Besondere daran ist.

ShAIRe - Workshop von Audi Innovation Research

ShAIRe, der Workshop der Audi Trendforschung, findet in einer alten Lagerhalle in der Nähe des Ingolstädter Hauptbahnhofs statt.

 

Ich befinde mich in einer alten Lagerhalle am Ingolstädter Hauptbahnhof. Das Kalksteingemäuer mit Betonpfeilern wurde zum Kulturzentrum umgebaut, die alternative Atmosphäre macht den Kopf frei und regt zu Erkundungstouren an. Genau deshalb bin ich heute hier, und mit mir zahlreiche Kollegen von Audi.

Ich sitze in einem durchgesessenen und überaus bequemen alten Sofa und lausche meinen Kollegen von Audi Innovation Research. Die Trendforschungsabteilung möchte beim Workshop mit dem Titel ShAIRe ihre Erkenntnisse mit uns teilen und uns einen Ausblick auf die Zukunft geben.

Audi Think Tank für Zukunftsthemen

Die interdisziplinäre Denkfabrik Audi Innovation Research ist wichtiger Bestandteil des weltweiten Innovationsnetzwerks von Audi und hat Büros in Peking und San Francisco. Im ständigen Austausch mit dem Bereich Digital Business in Ingolstadt beobachten die Trendforscher ihre jeweiligen Märkte und entwickeln darauf aufbauend neue Angebote, die den Kunden einen echten Mehrwert bieten.

In San Francisco, dem Einfallstor zum Silicon Valley, liegt der Themenschwerpunkt auf der Digitalisierung: „Wir spüren Trends der Unterhaltungselektronik auf und kooperieren mit Start-Up-Unternehmen, deren Produkte für Audi-Kunden interessant sein könnten“, erklärt mir Markus Auerbach, Leiter von AIR San Francisco. In einem Büro mit Industrie-Loft-Charakter mitten im belebten Stadtzentrum fühlt das Team die Start-Up-Idee nach, die für das Silicon Valley charakteristisch ist.

ShAIRe am Hauptbahnhof

Zwischen den Vorträgen tanken die Teilnehmer vor der Halle Energie und tauschen sich aus.

 

Die Arbeitskultur des Silicon Valley setzt auf räumliche Nähe und persönlichen Austausch. „Entscheidend ist, dass man an die Tür klopfen kann – nicht der Griff zum Telefon“, sagt Markus. Deshalb lädt AIR regelmäßig Experten anderer Unternehmen zu interdisziplinären Meet-Ups ein. Frei von Dresscodes und Agenden geht es darum, Ideen und Gedanken zu Zukunftsthemen wie etwa dem pilotierten Fahren auszutauschen, weiterzutreiben oder sie von einer neuen Seite zu betrachten.

Dieses Um-die-Ecke-Denken führt auch zu unkonventionellen Ideen wie dem Pet Paper, das Markus beim Workshop vorstellt. Es zeigt Möglichkeiten, wie Audi auch dem besten Freund des Menschen ein Premium-Erlebnis bieten kann, zum Beispiel mit einer Art Sicherheitsgeschirr für den Transport auf dem Rücksitz. Das Marktvolumen zeigt das Potenzial: Allein die Amerikaner geben jedes Jahr rund 60 Milliarden Dollar für ihre Vierbeiner aus.

AIR Peking versteht den chinesischen Markt

AIR Peking hat einen anderen Schwerpunkt. „In China ist der Kunde, der einen Audi A6 kauft, Mitte 30 – und er kauft sich zum ersten Mal ein Auto“, erklärt Zijian Pu von AIR Peking. Dieses Beispiel zeigt: China ist anders. Deshalb betreiben die überwiegend chinesischen Mitarbeiter von AIR Peking vor allem Marktforschung, um den Markt, seine Kultur und die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen.

Auf Basis der Ergebnisse hat Audi die Markenstrategie für den chinesischen Markt angepasst. Darüber hinaus wagen die Forscher bereits einen Blick in die Zukunft: Worauf legt die kommende Generation Wert und warum werden sie sich in zehn Jahren für einen Audi entscheiden? Wichtig wird dabei vor allem die Integration von Apps, denn ohne die läuft in China nichts. Ob chatten, informieren, einkaufen, buchen, bestellen oder bezahlen – alles funktioniert über eine Plattform. Mit diesem Wissen entwickelt Audi passende Angebote und stellt sich in China schon heute für die Zukunft auf.

Die AIR-Kollegen geben an diesem Tag in verschiedenen Vorträgen Einblicke in die unterschiedlichsten Zukunftsthemen – ob Märkte, Mobilität, Analytik oder Machine Learning. Kein Wunder also, dass viele Fragen aufkommen sich immer wieder verschiedene Gruppen im Sonnenschein vor der Lagerhalle zusammenfinden und angeregt unterhalten. Am Ende der Konferenz ist das interne Innovationsnetzwerk von Audi Innovation Research weiter gewachsen, Kontakte zu wichtigen angrenzenden Bereichen wurden intensiviert und Kollegen wie ich inspiriert.

„Auf lange Sicht will Audi Innovation Research eine Innovationsplattform mit externen Experten aus aller Welt und aus den unterschiedlichsten Bereichen etablieren, mit denen Audi in verschiedenen Projekten zusammenarbeitet“ beschreibt Boris Meiners, Leiter Digital Business Portfolio, sein Ziel. So bleibt Audi am Puls der Zeit, kann innovative Produkte bieten und auch weiterhin mit Vorsprung punkten.

Welche Erwartungen AIR für einen gewöhnlichen Tag im Jahr 2025 hat, sehen Sie im Video:

 

Weiterführende Informationen zu Audi Innovation Research finden Sie im neuen Themenportal.

——————————

Verbrauchsangaben Audi A6: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,6 – 4,2; CO2-Emission kombiniert in g/km: 224 – 109


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.