Dorothea Joos
15.12.2016
Concept Cars
Audi Sportback concept

90210 – nicht viele Orte auf der Welt vereinen so viel Noblesse und Prominenz wie Beverly Hills. Der perfekte Ort also, um einen neuen Star vorzustellen: den Audi Sportback concept. Blogautorin Dorothea Joos nimmt uns mit zur Präsentation des Concept Cars im Jahr 2009.

Palastähnliche Villen reihen sich entlang der palmengesäumten Straßen. Hinter den schmiedeeisernen Toren glitzern endlos scheinende Pool-Landschaften in der kalifornischen Sonne. Keine andere Stadt in den USA vereint so viel Noblesse wie Beverly Hills. Und in kaum einer ist die Star-Dichte so hoch, wie in der Kleinstadt mit der berühmten Postleitzahl 90210 am Fuße der Hollywood Hills. Es könnte keinen besseren Ort geben, um das dynamische Auftreten des Audi Sportback concept während einer Presseausfahrt unter Beweis zu stellen: eine perfekte Symbiose aus Eleganz, Funktionalität und Sportlichkeit.

Audi Sportback concept

Die langstreckentaugliche Reiselimousine mit sportlicher Designlinie und lang gezogenem Fließheck mit durchgehendem Glasdach vereint Gegensätze. Das Herzstück: ein kraftvoller und gleichzeitig effizienter Antrieb. Das Auto ist eine  Hommage an das Audi 100 Coupé: Die Designikone der 1970er Jahre diente als Vorlage für das Fließheck. Präsentiert wurde das Concept Car erstmals 2009 in Detroit.

Auch auf den Straßen von Beverly Hills verfehlt das außergewöhnliche Design seine Wirkung nicht. Anwohner spähen über die Mauern ihrer Anwesen und fragen sich: Kann dieser schöne Luxussportler mit 550 Newtonmeter Drehmoment ein Diesel sein? Die anwesenden Ingenieure erklären, wie der Sportback concept dank Brennraumsensor und nachgeschaltetem Abgasreinigungssystem sauber ausatmet – ein weltweit erstmals eingesetztes Prinzip.

Begeistert öffnet ein Bewunderer die Tore zu seinem Anwesen und stellt dem Fototeam seine Luxusvilla als Kulisse zur Verfügung. Das Team ist sich sicher, der Sportback concept hat nun mindestens einen Fan mehr gewonnen.

 

 


Kein Kommentar bisher.

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind markiert. *

Nach dem Absenden Ihres Kommentars wird dieser durch die Redaktion überprüft und freigegeben.

Wenn Sie zum ersten Mal im Blog kommentieren, müssen Sie einmalig Ihre Identität bestätigen. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem personalisierten Link, den Sie für die Verifizierung Ihrer Angaben bitte aufrufen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.