Audi A7 und S8 plus

Wenn künstliche Intelligenz künstlerische Kreativität trifft

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 10,0 – 5,6; CO2-Emission kombiniert in g/km: 231 – 145. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. // www.audi.de/DAT-Hinweis

Audi AI: So visualisiert Audi künstliche Intelligenz

Auf dem Weg zur Premium Digital Car Company geht Audi neue Wege – und zeigt mit pilotiertem Fahren den Aufbruch in den Audi AI-Kosmos. Wie Audi künstliche Intelligenz an Demo-Fahrzeugen sichtbar macht, hat Audi Blog-Autor Leonard Dahmen recherchiert.

Audi A7 piloted driving concept am Flughafen München
Zum Verwechseln ähnlich: Am Flughafen München, an dem normalerweise die Testfahrten von Jack, dem Audi A7 piloted driving concept beginnen, ist heute Audi-Fan Oliver Wünschel mit seinem Audi S8 plus unterwegs - in ähnlicher Optik.

Flughafen München, Terminal 2. Taxis hupen, Reisende hasten zu ihrem Gate oder warten auf eine Mitfahrgelegenheit. Inmitten des Meers aus Pkw, Einsatzfahrzeugen und Lieferwagen steht ein Gefährt, das eine sanfte Ruhe auszustrahlen scheint – und seine Umgebung hat es wachsam im Blick.

Er denkt digital, fährt hochautomatisiert auf der Autobahn und versprüht Sci-Fi Flair. Jack, der Audi A7 piloted driving concept, startet hier vom Flughafen München zu seinen Testfahrten auf der A9. Er ist Pionier einer Technologie, die besser klingt als bloße Zukunftsmusik. Denn mit dem Technikträger komponiert Audi den Auftakt in die Welt der automatisierten Fahrzeuge.

Rock’n’Roll statt Zukunftsmusik

Aktuell gibt der neue Audi A8 den Takt an: Er ist als erstes Serienmodell für hochautomatisiertes Fahren entwickelt. Damit ist das Luxus-Flaggschiff mit Audi AI-Funktionen wie dem Staupiloten das erste Anwendungsbeispiel für künstliche Intelligenz.

Genau wie im A8 stecken auch in manchen Technikträger von Audi AI-Funktionen. „Die aktuelle Technik verändert zwar die Autos auf eine nachhaltige Weise, sie ist von außen aber nicht unmittelbar erkennbar“, erklärt Marco dos Santos, Designer bei Audi. Software-Lösungen machen sich ja erstmal nicht ohne weiteres im Exterieur Design bemerkbar. Selbst wenn die Mobilitätsrevolution durch Audi AI nahezu so bahnbrechend zu sein verspricht, wie die Erfindung des Automobils selbst. Wie aber lässt sich eine fast unsichtbare Technologie am Fahrzeug zu Demonstrationszwecken zeigen?

Nahaufnahme Scheinwerfer Audi S8 plus foliert

Jetzt müssen nur noch die inneren Werte stimmen: Audi-Fan Oliver Wünschel hat seinen Audi S8 plus ganz nach dem Vorbild von Jack und Bobby folieren lassen, da ihn pilotiertes Fahren fasziniert - auch wenn die Technik in seinem Fahrzeug bislang leider noch nicht angewendet wird.

Das Folierungsdesign von Jack und Bobby

Um die neuen Mobilitätstechnologien in den Fokus zu rücken, nutzt Audi für Autodemonstrationen ein Mittel, das bisher vor allem Erlkönigen vorbehalten war: „Für Technikträger und zu Demozwecken für Journalisten haben wir nach neuen Wege gesucht, um die Technik im Inneren zu verdeutlichen. Im konkreten Fall bedeutet das: eine besondere Folierung“, erzählt der Design-Experte.

Denn mit seiner neuen „Haut“ kann Jack zeigen, was er unter der Haube wirklich drauf hat. „Das Designkonzept von meinem Teamkollegen Tobias Drews folgt der Grundidee, dass die intelligenten Computersysteme das gesamte Fahrzeug von vorn bis hinten durchfließen. So strömt auch die Folie in neuen Wegen um das ganze Auto herum“, erklärt dos Santos.

Der Technikträger Audi A7 piloted concept unterscheidet sich daher visuell ganz klar vom Rest der Audi-Flotte: Was zunächst nach bloßer dynamischer Linienführung und auffälliger Markierung aussieht, entpuppt sich als clevere Darstellung der Sensortechnik an Bord.

Dieses Format wurde mit Bobby, Jacks älterem Bruder, ins Leben gerufen. Auch er, der Audi RS 7 piloted driving concept mit Rennstreckenpilot, zeigt sich mit selbstbewusster Folierung.

Audi A7 piloted driving concept
So veranschaulichen die hellroten Streifen von Jack die vielen Sensoren und Erkennungssysteme, die im Auto verbaut sind. Die größeren, blockartigen Artefakte zeigen in abstrakter Form die Platinen der Softwarelösungen, die Basis der Audi AI Architektur.

Der Look ist bei den Fans der Marke längst angekommen – und verstanden worden. Trendsetter Bobby rückt damit Nachahmer auf den Plan, wie Audi-Fan Oliver Wünschel, der einen Audi S8 plus in der Optik von Jacks großem Bruder fährt. Die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer und Passanten hat er sicher. Der eigentliche Motivationsgrund: „Die Idee selbstfahrender Autos ist faszinierend“, schwärmt Audi-Fan Wünschel und möchte die Technik so schnell wie möglich im eigenen Auto nutzen. Inklusive des charakteristischen Folien-Looks der Testfahrzeuge versteht sich.

Audi RS 7 piloted driving concept

Audi RS 7 piloted driving Bobby, Jacks älterer Bruder, bringt autonomes Fahren auf der Rennstrecke auf ein neues Level.

Der neue Audi A8 wird Audi AI in Serie bringen

Bald wird sein Wunschdenken in Erfüllung gehen. Denn der neue Audi A8 wird dann erste Audi AI Anwendungen an Bord haben, so zum Beispiel die pilotierten Fahrfunktionen oder das neue Aktivfahrwerk. „Der A8 eröffnet erstmals die Welt von Audi AI“, erzählt Designer Marco dos Santos, „das wollten wir auch kommunikativ verdeutlichen. Und haben deshalb eine visuelle Identität für die Audi AI-Technologie entwickelt.“ Bei der Premiere des neuen Audi A8 feierte auch das AI Logo seine Uraufführung.

„Künstliche Intelligenz im Auto ist ein hochkomplexes Thema“, sagt dos Santos zum Designprozess des neuen Icons, „deshalb haben wir zunächst die Idee verfolgt, auch ein komplexes Design anzuwenden mit Farbverläufen und Science-Fiction-Ästhetik.“ Das Konzept hat dos Santos aber schnell wieder verworfen. Warum? Etwas Einfaches kompliziert erscheinen zu lassen ist recht simpel. Andersherum ist es eine deutlich größere Herausforderung, etwas Komplexes einfach zu gestalten. „Um den Leuten jedoch die Berührungsangst vor der neuen Technologie zu nehmen, musste jedoch genau das unser Ziel sein.“

Das Audi AI Symbol ist intelligent und kreativ

Deshalb hieß es: zurück ans Reißbrett. Wie entwirft man aber ein zeitloses Logo? „Das AI Icon unterscheidet sich klar von den bisherigen Audi Technologie- und Modellkennzeichnungen.

Finales Design Audi AI Logo
Et voilà: Das fertige Design von Audi AI kombiniert die drei Bereiche autonomes Fahren, künstliche Intelligenz und das Vorwärtsstreben von Audi in Richtung Zukunft.

Aber das war ein bewusster Schritt. Es hat schließlich die Aufgabe ein neues Kapitel in unserer Geschichte aufzuschlagen und muss daher in erster Linie einmal einprägsam, reduziert und zeitlos sein“, beschreibt dos Santos das finale Symbole. Es wird künftig auch im Auto selbst in Form eines Audi AI Buttons zu finden sein.

Und es ist weit vielseitiger, als auf den ersten Blick erahnbar. „Das Logo verbindet drei Themenkomplexe: autonomes Fahren, künstliche Intelligenz und das Vorwärtsstreben von Audi Richtung Zukunft“, erklärt der Audi-Designer. Daher besteht das Logo aus den Buchstaben A und I, die ineinander verwoben sind und auf clevere Art gleichzeitig auch einen vorwärts gerichteten Pfeil darstellen.

Legt man das Audi AI Symbol umgekehrt an ein weiteres, ergänzen sich beide. Wenn viele nebeneinander liegen, fügen sie sich nahtlos zu einem eindrucksvollen Gesamtbild zusammen. Das AI Icon veranschaulicht somit ohne Grenzen die Grundsäulen der AI-Technologie: Vernetzung und Schwarmintelligenz. Intelligent und kreativ. Die Verbindung der Insassen mit der Umwelt verdeutlicht das AI-Logo somit auf sehr plastische Art und Weise.

Was dieses Audi AI-Muster verdeutlichen soll? Der Audi A8 wird zum Bestandteil der Cloud. So kann die Luxuslimousine Daten wie Tempolimits oder Gefahreninformationen, wie zum Beispiel Unfall- und Pannenstellen an einen Datenserver melden, sobald die bordeigene Kamera diese identifiziert hat. Davon profitieren auch andere Fahrer: Der Server bereitet die Information auf und sendet sie an Audi-Fahrer. Dies ermöglicht neue Informationscluster, die den Verkehr komfortabler, ökologischer und auch sicherer gestalten.

In den kommenden Jahrzehnten werden Audi AI-Lösungen Stück für Stück eingeführt. Dann dürfte es auch mit der Hektik am Flughafen München vorbei sein, wenn dort viele intelligente Fahrzeuge ihre Reise beginnen. Wachsam und überlegt. In eine neue Zukunft der Mobilität.

Audi AI Folierung Pfeildesign

Durch Aneinanderlegen der Chiffre AI ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild, das Vernetzung und Schwarmintelligenz symbolisiert.

Der Kopf hinter dem Design von Audi AI

Nicht nur die technologischen Aspekte sind bei der Entwicklung von autonomem Fahren von Bedeutung: Marco dos Santos, Designer bei Audi, über den Designprozess des neuen Icons: „Künstliche Intelligenz im Auto ist ein hochkomplexes Thema.

1/6

Marco dos Santos berichtet Audi-Blogautor Leonard Dahmen im Gespräch vom Designprozess des Audi AI Icons.

2/6

Von Farbverläufen zu Science-Fiction zum zeitlosen finalen Logo: Designer Marco dos Santos und sein Team hatten zahlreiche Inspirationsquellen auf der Suche nach dem perfekten Icon.

3/6

Vom ersten Geistesblitz bis zum durchdachten Endprodukt: Marco dos Santos bringt seine Ideen zu Papier.

4/6

Designer Marco dos Santos gewährt einen Einblick in einige Skizzen aus dem Designprozess.

5/6

Welche Folierung passt am besten zum Fahrzeug und dessen Charakter? Im Designprozess wurden zur Optimierung viele Möglichkeiten in Betracht gezogen und miteinander verglichen.

6/6
Audi AI
Aus dem Audi MediaCenter

Audi AI – Intelligenz und Interaktion

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.