Audi Delegation bei der One Young World Summit 2018

Challenge accepted

Audi bei One Young World 2018

Beim One Young World Summit treffen sich jährlich rund 1800 junge Menschen aus aller Welt, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren. Audi ist in diesem Jahr zum dritten Mal dabei gewesen. Annika Jochheim hat sich vor Ort mit zwei Teilnehmern unterhalten.

Ismail Ebone auf der Bühne bei der One Young World Summit 2018
Ismail Ebone aus Kamerun spricht über die von ihm gegründete Initiative Madiba & Nature bei der One Young World 2018. Aus am Strand gesammelten Plastikflaschen baut der Umweltingenieur Boote und verkauft sie weiter an Fischer.

Kamerun, 2015. Ismail Ebone, Sohn eines Fischers, ist damals 25 Jahre alt. Er geht in seinem Heimatdorf am Meer spazieren. Er mag es hier, ist hier groß geworden. Doch was er nicht mag, sind die Berge an Plastikflaschen, die den Fluss verschlingen und den Strand zudecken. Das Land ist arm. Um Naturschutz kümmert sich kaum jemand. Ismail beschließt, etwas zu ändern. Er gründet seine Initiative Madiba & Nature. Sein Ziel: Das Umweltbewusstsein in seiner Region zu steigern und gegen die Verunreinigung der Meere und Flüsse anzugehen. Er beginnt zunächst, die Plastikflaschen zu sammeln und sie zu Booten zusammen zu knoten. Drei Jahre später hat der studierte Umweltingenieur über 30 solcher Boote gebaut. Er verkauft sie für wenig Geld an einheimische Fischer, die damit ihrem Beruf nachgehen können. Es ist nicht die Lösung des Plastik-Problems. Aber es ist ein Anfang.

Mexiko. 2016. Fernanda Durán hat ihren ersten Arbeitstag bei Audi México. Die Mexikanerin kommt ursprünglich aus dem Norden des Landes. Für ihre Stelle als Personalreferentin ist sie in den Bundesstaat Puebla gezogen. Denn hier ist das Werk ansässig, in dem Audi seinen Q5 produziert: in San José Chiapa, einem Dorf etwa zwei Autostunden von Mexiko Stadt entfernt. Nur 12,5% der Menschen, die hier leben, haben einen Highschool-Abschluss. Das ist weit unter dem Durchschnitt des gesamten Landes. Fernandas Idee ist, das zu ändern und den Menschen in San José Chiapa neue Perspektiven zu öffnen. Sie möchte ein Mentorenprogramm für Kinder ins Leben rufen, bei dem Mitarbeiter des Werks ihre Unterstützung geben und die Kleinen aus der Region fördern. Es soll ein erster Schritt auf dem Weg in eine sozialere Welt werden.

Vortrag auf der Bühne bei der One Young World Summit 2018

1800 junge Menschen aus aller Welt sind bei One Young World 2018 in Den Haag zusammenkommen um die Probleme der Zukunft zu diskutieren und gemeinsam anzugehen.

Der One Young World Summit 2018 beginnt

Niederlande. 2018. „Es ist eure Welt und ihr habt die Chance, sie mitzugestalten“, begrüßt John Major, ehemaliger Primeminister Großbritanniens. 1.800 junge Visionäre aus aller Welt haben sich zum diesjährigen One Young World Summit eingefunden. Vier Tage lang können sich junge Anführer aus aller Welt austauschen, inspirierenden Rednern wie Bob Geldof oder Lord Michael Hastings zuhören, den Summit als Plattform für ihre Gedanken und Projekte nutzen.

Hier treffen auch Fernanda und Ismail aufeinander. Sie sind Teil einer von Audi geförderten Delegation, die aus 15 jungen Audi Mitarbeitern wie Fernanda und 15 weiteren ambitionierten Querdenkern wie Ismail besteht. Schon am ersten Tag ist für Fernanda klar: „Die Begegnungen hier werden Spuren hinterlassen. Wir kannten uns zuvor nicht, doch schon jetzt sind wir Vertraute geworden. Jeder ist offen und erzählt seine persönliche, bewegende Geschichte.“

Geschichten wie des Amerikaners Miles Pepper etwa. Er hatte ein Youtube-Video gesehen, in dem einer Meeresschildkröte ein Strohhalm aus der Nase entfernt wurde. Das gab ihm die Motivation, sich zu engagieren. Er besorgte sich etwas Geld und startete mit Final Straw ein kleines Unternehmen, das wiederverwendbare Strohhalme herstellt. „Es ist nicht einfach, etwas zu verändern. Aber die Beispiele, die wir hier hören, zeigen, dass es doch möglich ist“, so Fernanda. „Man muss den ersten Schritt wagen, überzeugt sein von seiner Idee, sich Verbündete suchen.“ Und von denen gibt es bei One Young World eine ganze Menge. „In Kamerun achtet niemand auf die Umwelt. Die meisten Menschen haben andere Sorgen“, erklärt Ismail. „Aber hier hören mir die Menschen zu, haben Tipps für mich, Ideen, wie ich mein Projekt noch weiter treiben kann. Ich will damit Bewusstsein schaffen und mein Heimatland wieder lebenswerter machen.“

Final Straw Gründer Miles Pepper bei der One Young World Summit 2018
Miles Pepper spricht auf der Bühne. Der US-Amerikaner ist der Gründer von Final Straw – einem Unternehmen, das mehrfach nutzbare Strohhalme herstellt.

Fernanda, Ismail, Miles, ja sogar die großen Redner, sie alle sind innerhalb von vier Tagen Teil einer großen Community geworden. Eine Gemeinschaft, die zum Wandel beitragen will, den diese Welt so dringend braucht. Die kommende Generation steht vor mehr Herausforderungen als je zuvor: Die Mitglieder der One Young World-Community haben sie angenommen.

Nachhaltige Ideen für die Zukunft

Beim One Young World Summit treffen junge Talente aus aller Welt zusammen. Sie debattieren und teilen Lösungen zu Themen, die die Weltgemeinschaft beschäftigen. Gemeinsam mit engagierten Mitarbeitern und externen Stipendiaten war die Audi Stiftung für Umwelt zu Gast.

Strahlende Teilnehmer: Die von Audi gesandte Delegation beim One Young World Summit.
Fernanda Durán und Ismail Ebone im Gespräch.
Ismail Ebone und die anderen Teilnehmer engagieren sich für mehr Nachhaltigkeit. Einen Teil der Ideen setzt die Audi Stiftung für Umwelt weltweit in die Realität um.

Strahlende Teilnehmer: Die von Audi gesandte Delegation beim One Young World Summit.

1/3

Fernanda Durán und Ismail Ebone im Gespräch.

2/3

Ismail Ebone und die anderen Teilnehmer engagieren sich für mehr Nachhaltigkeit. Einen Teil der Ideen setzt die Audi Stiftung für Umwelt weltweit in die Realität um.

3/3
Von der Idee zur Realität:
Aus dem Audi MediaCenter

Audi beim „One Young World“-Summit 2018: Nachhaltige Ideen für die Welt von morgen

Auf dem Weg in eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft macht Audi gemeinsam mit engagierten Mitarbeitern und externen Stipendiaten Station beim „One Young World“-Summit 2018 in Den Haag. Vom 17. bis 20. Oktober diskutieren die jungen Menschen dort mit weiteren 1.500 Teilnehmern aus insgesamt rund 200 Nationen Konzepte für mehr Nachhaltigkeit, Bildung und Umweltschutz. Die Audi Stiftung für Umwelt setzt später ausgewählte Ideen weltweit in die Realität um.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1.9.0