Formel-E-Test Valencia Audi e-tron auf Rennstrecke

Audi e-tron FE05 besteht Vorsaison-Testfahrten mit Bravour

Zuverlässig und schnell: Audi beim Formel-E-Test in Valencia

Blitze am Himmel, Elektropower auf der Strecke – auch wenn die Testbedingungen nicht immer optimal waren, konnte Audi beim Pre-Season-Test der Formel E in Valencia wichtige Erkenntnisse gewinnen. Und den ersten inoffiziellen Sieg der Saison einfahren…

Formel-E-Test bei Gewitter
Nicht nur Sonnenschein bei den Testfahrten in Valencia. Auf nasser Strecke konnte das Team aber auch wertvolle Erfahrungswerte mitnehmen.

Elektrizität liegt in der Luft. Blitze zucken über dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia. Irgendwie passend, drehen doch auf der Strecke ebenfalls 22 elektrisch betriebene Rennwagen ihre Runden. Auch wenn es zum Abschluss der Vorsaison-Testfahren am Freitag zeitweise in Strömen regnet –ins Wasser gefallen ist die Premiere der neuen Gen2-Autos keinesfalls.
413 Runden hat der Audi e-tron FE05 am vergangenen Dienstag, Mittwoch und Freitag beim Kollektivtest in Valencia allein in den gezeiteten Sessions erfolgreich zurückgelegt. 223 davon gehen auf Lucas di Grassi zurück, 190 auf Daniel Abt.

Insgesamt entspricht das einer Distanz von mehr als 1.275 Kilometern – in etwa die Distanz einer ganzen Saison. Und das ist nur die Laufleistung des Werksteams Audi Sport ABT Schaeffler. Hinzu kommen etliche Runden des Audi Kundenteams Envision Virgin Racing, das in der kommenden Saison zum ersten Mal ebenfalls mit zwei baugleichen Audi e-tron FE05 antritt.

“Eine wichtige Standortbestimmung” hatte Audi Teamchef Allan McNish die Pre-Season-Tests der Formel E im Laufe der vergangenen Woche genannt. Zwar sagt die Performance von Valencia noch nicht allzu viel aus, fährt die Formel E doch während ihrer Saison auf Stadtkursen mit gänzlich anderer Charakteristik. Trotzdem geben die Erfahrungen im direkten Vergleich mit der Konkurrenz Aufschluss. Die Erkenntnis der Woche: Der neue Antriebsstrang des Audi e-tron FE05 ist schnell, und er ist zuverlässig.

Audi e-tron FE 05 von Lucas die Grassi mit #11

Lucas di Grassi wechselt nach einem Jahr als Champion mit der #1 zurück zu seiner Lieblingszahl #11.

Platz sieben im kumulierten Zeitentableau stand am Ende der Testwoche für Lucas di Grassi zu Buche. Etwas mehr als eine halbe Sekunde fehlte dem Champion von 2017 auf die Wochenbestzeit. Teamkollege Daniel Abt reihte sich mit rund drei Zehntelsekunden Rückstand auf di Grassi auf Position elf ein. Rundenzeiten standen in Valencia allerdings nicht im Vordergrund. Oberste Priorität hatte für Audi Sport ABT Schaeffler das Sammeln von Daten und Erfahrungen mit dem neuen Auto. Wie schnell der Audi e-tron FE05 auf einer Runde wirklich ist, wird sich erst beim Saisonauftakt am 15. Dezember in Diriyya zeigen, einem historischen Vorort der saudi-arabischen Hauptstadt Riad.

Erster inoffizieller Sieg geht an Lucas di Grassi

Für eine nette Randnotiz sorgte Lucas di Grassi am Mittwoch: Bei einer inoffiziellen Rennsimulation, in der die Formel E das neue Rennformat der kommenden Saison testete, ging der Brasilianer nach etwas mehr als 45 Minuten als Sieger über die Ziellinie. Erst auf der Zielgeraden setzte er sich gegen Alexander Sims im BMW durch –mit 0,109 Sekunden Vorsprung. Daniel Abt wurde trotz einer Kollision in der Anfangsphase noch Dritter.

Nach einem verregneten Donnerstag, an dem die Formel E planmäßig pausierte, um Daten auszuwerten und PR-Termine zu veranstalten, begann auch der Freitag mit Regen. Die Rundenzeiten des Vormittags ließen sich somit nicht mit jenen vom Dienstag und Mittwoch vergleichen. Wichtige Erfahrungen bei nasser Strecke konnte Audi Sport ABT Schaeffler trotzdem sammeln. Auch neue Features, wie etwa die farbig pulsierenden LEDs auf dem neuen Halo-System, wurden erprobt. Sie zeigen den Zuschauern künftig den aktuell eingesetzten Power-Modus an. Der neue “Attack Mode”, der für eine bestimmte Zeit 25 kW mehr Leistung freigibt, wird beispielsweise blau erstrahlen. In Neuburg trifft Audi Sport ABT Schaeffler nun die letzten Vorbereitungen für die kommende Saison. Anschließend gehen die beiden Audi e-tron FE05 auf die Reise für ihr nächstes Rennen.

Lucas di Grassi steht auf Audi e-tron FE05
Lucas di Grassi freut sich über Platz sieben im kumulierten Zeitentableau und über Platz eins bei der inoffiziellen Rennsimulation.

Positive Bilanz beim Formel-E-Test

Daniel Abt und Lucas di Grassi konnten bei den Testfahrten in Valencia den neuen Audi e-tron FE05 bei verschiedenen Wetterbedingungen auf Herz und Blut testen. Das Audi Sport ABT Schaeffler Team ist zufrieden mit den Ergebnissen und blickt erwartungsvoll auf die neue Formel E Saison.

Daniel Abt startet mit seiner altbewährten Startnummer #66 in die neue Saison der Formel E.

1/5

Neben dem Audi Sport Abt Schaeffler Team tritt auch das Audi Kundenteam Envision Virgin Racing Team dieses Jahr mit zwei Audi e-tron FE05 an.

2/5

Das Team konnte wertvolle Daten aus den Test ziehen und zeigen, dass der Audi e-tron FE05 nicht nur schnell, sondern auch zuverlässig ist.

3/5

Lucas di Grassi kann positiv in die neue Formel E Saison starten. Bei der Simulation des neuen Rennformats sicherte er sich den ersten inoffiziellen Sieg.

4/5

Ein zufriedenes Lächeln: Daniel Abt erreichte bei der inoffiziellen Rennsimulation als Dritter das Ziel.

5/5
Testfahrten Formel E, Valencia
Aus dem Audi MediaCenter

Audi zufrieden mit letztem Formel-E-Test in Valencia

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1.9.0