Aus unserem Archiv:

Audi empfängt deutsche Athleten

Bundespräsident Joachim Gauck begrüßt am Montag die deutsche Olympia-Mannschaft am Flughafen in München - und als Partner des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) heißt auch Audi die Sportler zurück in der Heimat willkommen.

 Die deutsche Olympia-Mannschaft wurde am Montag in München empfangen
Die deutsche Olympia-Mannschaft wurde am Montag in München empfangen
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Kaum ausgestiegen aus dem Flieger, schütteln die deutschen Sportler Bundespräsident Joachim Gauck und seiner Partnerin Daniela Schadt die Hand. Die Stimmung im Team ist sichtlich gelassen: „Wer nicht hüpft, der ist kein Deutscher“, rufen die Athleten und springen auf und ab. Nach einem Gruppenfoto mit dem Bundespräsidenten geht es ins Münchner Airport Center (MAC), wo Fans mit Banner und Plakaten auf die deutschen Wintersportler warteten.

Angeführt von einer Blaskapelle ziehen die Olympiateilnehmer auf die Bühne. 30 Audi-Einlaufkids in roten Pullis begleiteten die Sportler beim Einzug. Die sieben- bis elf-Jährigen sind mächtig stolz, neben Felix Loch, Franziska Preuß und Co. zur Bühne laufen zu dürfen.

Mit insgesamt acht Gold-, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen im Gepäck können sich die deutschen Olympioniken sehen lassen. Olympia-Neuling Carina Vogt ist auch am Montag noch sichtlich überwältigt von ihrem Sieg beim Skispringen. „Ich habe meine Erwartungen übertroffen. Ich hätte nie mit Gold gerechnet“, sagt sie.

Als Olympia-Partner empfängt auch Audi die Athleten. Der Showroom des Unternehmens am Münchner Flughafen wurde kurzerhand zur VIP-Lounge umfunktioniert und so zum Treffpunkt für Sportler, Funktionäre und Politiker. „Für uns ist das eine große Ehre, solch großartige Sportler empfangen zu dürfen“, freut sich der Leiter des Audi-Forums, Martin Bader –  auch wenn er natürlich aufgeregt ist.

Viele Athleten konnten bei den Olympischen Spielen in Sotschi auf den „Vorsprung durch Technik“ ihres Partners Audi bauen: 42 Audi-Modelle mit quattro-Antrieb standen Athleten und Gästen als Shuttle-Service des Deutschen Hauses zur Verfügung. Mit der Audi-Lounge im Deutschen Haus war die Marke zudem vor Ort präsent.

Audi empfängt Olympia-Mannschaft

Eric Frenzel präsentiert seine Medaillen

Wie bei allen Events des Audi FIS Ski Weltcup präsentierte sich das Unternehmen auch bei den Olympischen Spielen mit der Kampagne „Sotschi. Home of quattro“. Während die einen ihre Siege feiern, bereiten sich die anderen noch auf die nächsten Herausforderungen vor: Die Wettbewerbe des deutschen Paralmypics-Team, das ebenfalls von Audi gesponsert wird, starten erst am 7. März.

„Vorsprung durch Technik“, den hatte Carina Vogt allemal: Audi unterstützte die Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) auch schon vorab in Sachen Technik. Die alpinen Abfahrer, die Nordischen Kombinierer und die Skispringer arbeiteten in Ingolstadt an Körperhaltung und Materialeigenschaften. „Wir haben im Audi-Windkanal unsere Skier vorab getestet und die aerodynamischen Anforderungen untersucht“, berichtet Carina Vogt, die Gold im Skispringen holte.

Mit dem Audi quattro den Berg hoch, das gefiel dem nordischen Kombinierer Eric Frenzel besonders. „Das musste ich natürlich ausprobieren.“ Bei einer Fahrt auf den eigens aufgebauten zwölf Meter hohen „Audi quattro Mountain“ konnte man den Fahrspaß des permanenten Allradantriebs ausprobieren – natürlich unter Anleitung erfahrener Instruktoren.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.