Audi Sommerkinder freuen sich über ihren Gewinn

Abenteuer, Aerodynamik und Audi Sport für den Nachwuchs

Audi fördert Vereinbarkeit von Karriere und Familie

Die Tierwelt erkunden, in die Arbeit von Sanitätern hineinschnuppern, Motorsport zum Anfassen erleben – das steht in den Ferien für die „Audi Sommerkinder“ auf dem Programm. Blog-Autorin Olivia Faulbacher hat sie begleitet und herausgefunden, wie Audi mit seiner Betreuung für Mitarbeiterkinder die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert.

Sommerkinder auf dem Weg zur Rennstrecke
Große Vorfreude bei den „Audi Sommerkindern" auf dem Weg zum Offroad-Parcours.

Es ist Dienstagmorgen, 9.30 Uhr, auf dem Gelände des Standorts Audi Neuburg. Hier starten 18 „Sommerkinder“ gleich in ein actionreiches Abenteuer. Die Spannung steht auch dem kleinen Timo ins Gesicht geschrieben. „Wie viele R8-Modelle haben Sie denn hier? Und fahren wir mit denen?“, fragt er mit leuchtenden Augen. „Gerade sind sechs der Sportwagen auf der Strecke“, verrät Christian Wolf von Audi Sport customer racing schmunzelnd.

Entspannend für die Audianer, actionreich für ihren Nachwuchs

„Zum R8 kommen wir später noch, aber für euch geht es jetzt erstmal mit dem Audi Q7 los“, sagt er „…auf den Offroad-Parcours“. Ein paar Jauchzer später tapsen die 18 Paar Kinderfüße – immer schneller werdend – in Richtung der schwarzen SUV.

Spannung für die Kinder, Entspannung für ihre Eltern – nach dieser Devise veranstaltet Audi nun bereits zum achten Mal in Folge ein vierwöchiges Sommerferienprogramm für die Kinder der Mitarbeiter. Betreut werden die insgesamt 210 Audi-Kids dabei von pädagogischen Fachkräften der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) in Ingolstadt. Neben Kreativworkshops, Besuchen in der Gastronomie, bei der Feuerwehr und der Sanitätszentrale stehen auch sportliche Aktivitäten sowie Blicke hinter die Kulissen der Vier Ringe auf dem Programm.

So auch heute. Los geht’s auf den Offroad-Parcours. Ich sitze neben der achtjährigen Martina und ihrer jüngeren Schwester Berta im Q7. Unser Fahrer, Helmut Schewe von der Streckenleitung am Audi Standort Neuburg, erklärt uns: „Wir fahren jetzt erst in die sogenannte Verschränkung. Dabei schweben immer zwei Räder in der Luft“. Prompt wippt unser SUV von rechts vorne nach links hinten und wieder zurück. „Ich bin so aufgeregt“, sagt Martina und nimmt meine Hand.

Fahrspaß für Groß und Klein – der Audi Q7 zeigt im Offroad-Parcours was er alles kann.

1/5

Wie in der Achterbahn – die „Audi Sommerkinder" genießen das kleine Abenteuer im Parcours.

2/5

Trotz Spaß und Abenteuer – Sicherheit geht beim Audi Offroad-Parcours vor.

3/5

40 Grad in Schräglage mit dem Q7 auf der Halfpipe.

4/5

Die Kinder sind begeistert von der Erkundungstour.

5/5

Die etwas andere Achterbahnfahrt – mit dem Audi Q7

„Da passiert nichts. Wir zeigen hier an den Stationen nämlich, was unsere Autos können“, betont Schewe. Und das ist eine Menge, wie uns auch unser nächstes kleines Abenteuer – die Halfpipe – demonstriert. „Cool, das ist ja wie in der Achterbahn“, freut sich Berta. „Genau, wir sind jetzt deutlich über 40 Grad in Schräglage“, erklärt Helmut Schewe und deutet auf das Display vor uns. „Ich will nochmal fahren“, sagt die Sechsjährige am Ende des Parcours erwartungsvoll. Unsere Erkundungstour auf dem Gelände in Neuburg geht sportlich weiter.

Wir sind bei Audi Sport customer racing. „Das hier ist aktuell unser schnellster Audi“, sagt Christian Wolf. Wie gebannt stehen die Kinder vor dem Rennwagen Audi R8 LMS. Sie dürfen einen Blick ins Cockpit werfen und Christian erklärt ihnen alles rund um die Sicherheit des Boliden, wie zum Beispiel Cockpitschutz und Notfallfeuerlöscher. Auch das Motorexponat erkunden die Kinder neugierig. Nach einem kleinen Motorsport-Quiz steht noch ein Besuch im Lager von Audi Sport customer racing an. Hier sollen die Sommerkinder nach einem ganz bestimmten Ersatzteil suchen. Endlich die Kiste mit der richtigen Kennnummer in den Händen haltend, packen sie diese gespannt aus. Aber sie finden kein Ersatzteil. Sondern, zu ihrer freudigen Überraschung, Motorsport-Poster und Kappen von Audi Sport.

Kinder sehen sich Rennwagen Audi R8 LMS an.
Ganz schön laut: der aktuell schnellste Rennwagen von Audi – der Audi R8 LMS.

Das schaut sich Audi von Pinguinen ab

Ausgerüstet mit ihren neuen Kappen führt sie ihre Reise am nächsten Morgen ins Ingolstädter Audi-Werk. Heute geht es um Bionik. Mathias Ziegler von der Audi Stiftung für Umwelt erklärt, wie sich die Technik Phänomene aus der Natur zunutze machen kann. Was haben zum Beispiel ein Pinguin und ein Audi R8 gemeinsam? Dass beide ähnlich geformt sind, erkennen die Audi-Kids sofort. „Wir haben so einen geringeren Widerstand und der R8 gleitet wie ein Pinguin – nur über die Straße. Das ist Aerodynamik“, erklärt Ziegler.

Ein kleiner Versuch sorgt für großes Staunen

„Und jetzt möchte ich ein Experiment mit euch machen“, sagt der Umweltingenieur. Die Sommerkinder basteln nun kleine Papierrollen, die sie aufeinanderstapeln, zusammen zu einem kreisrunden Gebilde formen und dann außen zusammenkleben. „Ähnlich wie bei Bienenwaben, müsste das sehr stabil sein. Es wird jetzt spannend, ob das funktioniert“.

Experiment Papierrollen Gewicht

Spannendes Experiment: Wie viel Gewicht halten die Papierrollen wohl aus?

„Neun, Zehn, Elf“, die Kinder zählen laut mit, als die Viertklässlerin Charlotte nach und nach ein Gewicht mehr auf ihr Gebilde legt. Es hält. Und wir staunen weiter, als Mathias Ziegler dann auch noch Kind für Kind einzeln auf die Rollen stellt. Rund um das Thema Natur drehte sich auch schon ein Ausflug der Sommerkinder in den Wald. Zusammen mit einem Waldpädagogen lernten sie hier Tiere und Kräuter spielerisch kennen. Zudem besuchten sie das internationale Forschungsprojekt „CO2-Speicher Eichenwald“ von der Audi Stiftung für Umwelt.

Die vielfältige Ferienbetreuung für den Nachwuchs ist bei Audi keine einmalige Veranstaltung. „Im Rahmen der Initiative ‚Audi Spielraum‘ unterstützen wir unsere Mitarbeiter grundlegend, berufliches Engagement und Familienleben miteinander zu vereinbaren“, sagt Ute Röding, Leiterin Corporate Citizenship. Dazu gehören unter anderem rund 250 Belegplätze in Kindertagesstätten in Ingolstadt und Neckarsulm sowie regelmäßige Betreuungsprogramme in Oster-, Pfingst- und Herbstferien an beiden Standorten. Die Sommerkinder können sich also freuen – auf die nächsten Abenteuer, Experimente und Überraschungen made by Audi.

Karriere und Familie unter einen Hut bringen

Mit der Initiative ‚Audi Spielraum‘ unterstützt Audi die Mitarbeiter bei der Vereinbarung von Familie und Karriere. Dabei stellt Audi ein spannendes und abwechslungsreiches Ferienprogramm für den Nachwuchs auf.

Die „Audi Sommerkinder" sind konzentriert bei dem Experiment mit dabei.

1/5

Charlotte ist begeistert, welches Gewicht die Papierrollen aushalten.

2/5

Auf zum nächsten Programmpunkt: Die Kinder testen Virtual Reality.

3/5

Audi bietet den Kindern bei der Ferienbetreuung ein vielseitiges und spannendes Angebot.

4/5

Der Audi Nachwuchs ist beim Bionik-Vortrag voller Elan dabei.

5/5

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1.9.0