Aus unserem Archiv:

Audi-Party zum Saisonabschluss

Die DTM bietet atemberaubenden Speed, spannende Zweikämpfe und heiße Manöver. Doch nicht nur auf der Strecke ist jede Menge Action geboten. Das Audi Blog hat am Hockenheimring Fan-Luft geschnuppert.

 Zeit für die Fans: Jamie Green stellt sich beim Audi-Fantreff den Fragen des Moderators.
Zeit für die Fans: Jamie Green stellt sich beim Audi-Fantreff den Fragen des Moderators.
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

 

9 Uhr Sonntagmorgen

Der Rennzirkus ist schon voll im Gang, im Fahrerlager ist jede Menge los. Die DTM-Boliden fahren für ein viertelstündiges Warm-up auf die Strecke. Den ersten Blick auf die Fahrer in ihren röhrenden Rennautos wollen sich viele Fans nicht entgehen lassen.

10:30 Uhr beim DTM-Finale

Am Audi-Fantreff hinter der Südtribüne erklärt ein Moderator der Menge, wieso die DTM so anspruchsvoll ist: „Der Fahrer sitzt extrem niedrig, damit der Schwerpunkt des Autos möglichst tief liegt. Deshalb sieht er keinen Streckenteil, der näher als ungefähr 20 Meter liegt. Er muss komplett nach Gefühl fahren.“ Dann betritt unter Applaus Audi Sport-Fahrer Jamie Green die Bühne. Gestern noch Zweitplatzierter, hat sich Green für heute viel vorgenommen. Schlüssel für einen Erfolg sind aus seiner Sicht bei den kalten Bedingungen in Hockenheim die Reifen. „Für die Ingenieure ist die Challenge, die Reifen warm zu bekommen“, erklärt Green. „Nur dann kann ich in den ersten Runden schnelle Zeiten fahren.“

11:15 Uhr beim DTM-Finale

Auf der zentralen Showbühne wartet auf die Motorsportfans eine echte Legende. Der aktuelle Fahrer des Formel 1 Safety Cars und ehemalige DTM-Profi Bernd Mayländer zeigt sich beeindruckt von der Entwicklung der Rennserie. „Die DTM war schon immer die professionellste Tourenwagenmeisterschaft in Europa. Aber jetzt wird im gesamten Umfeld noch professioneller gearbeitet“, sagt Mayländer. „Das Fahrerfeld ist noch jünger und die Angebote rund um das Rennen nehmen zu. So bleibt die Faszination für Motorsport erhalten.“

Partystimmung: The BossHoss heizen den DTM-Fans ein.

 

11:55 Uhr beim DTM-Finale

Der Puls der Motorsportfans steigt, es ist Zeit für das Qualifying. Für Audi läuft die zwanzigminütige Session richtig gut. Der Brite Jamie Green fährt mit einer 1:32.683 fast Bestzeit und darf von Platz zwei ins Rennen gehen, dicht gefolgt von seinen Markenkollegen Mattias Ekström auf Drei und Miguel Molina auf dem vierten Startplatz.

12:50 Uhr beim DTM-Finale

Vor dem Rennen heizt auf der Showbühne die Berliner Band The BossHoss noch einmal richtig ein. Mit ihren Hits wie der aktuellen Single „Dos Bros“ oder „Don’t Gimme That“ sorgen sie für Feierstimmung.

Zieldurchfahrt: Jamie Green sichert sich beim Abschlussrennen der DTM-Saison den Sieg.

 

13:30 Uhr beim DTM-Finale

Für alle Audi Fans gibt es noch einmal ein echtes Highlight. Vor der Audi-Hospitality geben alle Audi Sport-Fahrer Autogramme und erzählen, wie sie in das finale Rennen gehen. „Wir haben noch einmal den Flügel flacher gestellt, damit es auf der Geraden nach vorne geht und ich überholen kann“, sagt Mike Rockenfeller. Auch Nico Müller, der von Platz sieben startet, ist zuversichtlich. „Wir hatten ein gutes Qualifying und deshalb hoffe ich, nach vorne noch etwas Druck zu machen“, erklärt der Schweizer.

15:18 Uhr beim DTM-Finale

Endlich geht es los! Die DTM startet in das letzte Rennen der Saison 2015. Schnell zeigt sich, dass die Zuversicht der Audi-Fahrer einen guten Grund hatte. Bereits in der vierten Runde kann Jamie Green den Führenden überholen, in Runde sieben schnappt sich Mattias Ekström den zweiten Platz. Kurz vor Schluss kann Edoardo Mortara sogar noch den dritten Rang erobern. Audi Sport feiert im DTM-Finalrennen am Hockenheimring einen Dreifachsieg.

Dreifachsieg für Audi: Jamie Green, Mattias Ekström und Edoardo Mortara auf dem Siegerpodest.

 

16:25 Uhr beim DTM-Finale

Für alle Audi-Fans steht die Krönung des Rennsonntags an. Jamie Green, Mattias Ekström und Edoardo Mortara stürmen das Siegerpodest. Nach der Pokalübergabe wird der Dreifacherfolg mit viel spritzendem Champagner gefeiert. „Ich bin sehr stolz auf meinen vierten Sieg in diesem Jahr“, jubelt Jamie Green. „Danke an mein ganzes Team, das Auto war super.“ Letzter Akt der Jubelfeier ist die Kür des Meisters. Im goldenen Konfettiregen bekommt Mercedes-Fahrer Pascal Wehrlein den Pokal für die DTM-Meisterschaft 2015 überreicht. Audi-Fahrer Jamie Green feiert die Vizemeisterschaft, Mattias Ekström beendet die Saison auf Platz drei.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.