Concept Cars

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Audi TT Coupé: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,6 – 4,6; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 153 – 122;
Audi TT Roadster: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,9 – 4,7; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 158 – 126;
Audi TT RS Coupé: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,4 – 8,2; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 192 – 187;
Audi TT RS Roadster: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,5 – 8,3; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 194 – 189.
Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. // www.audi.de/DAT-Hinweis

Audi TT und Audi TTS Roadster

1995 präsentiert Audi erstmals den Audi TT als Konzeptfahrzeug auf der IAA. Medien wie Kunden sind gleichermaßen begeistert. Audi beginnt daraufhin mit der Serienumsetzung, bei der vieles so bleibt wie beim Concept Car. Am Ende zeigt sich: Kein anderes Concept Car von Audi wurde so detailgenau in die Serie überführt.

Die „Bild“-Zeitung findet ihn „schnell und rund“. Für „Auto Bild“ ist er der „Audi Traumtyp“, für die „Auto Zeitung“ der „Superstar der IAA“. Die Begeisterung in der Öffentlichkeit ist enorm, als Audi 1995 auf der IAA in Frankfurt am Main erstmals den Audi TT präsentiert. Das Showcar des Audi TT von 1995, ein puristischer Mix aus Radius, Gerade und Kreis, sorgt für viele positive Schlagzeilen. Nach dem Coupé feiert auch der Roadster als Audi TTS kurze Zeit später in Tokio sein Messedebüt. Noch im Oktober 1995 beschließt der Audi- Vorstand die Weiterentwicklung zur Serienreife.

Der Erfolg der Showcars ist die Vorgabe für den Serien-TT.

TTS Roadster 1997
Das Showcar des Audi TTS Roadster feierte 1995 seine Messepremiere in Tokyo.

Audi TT wird detailgenau in die Serie übernommen

Technisch nehmen die Ingenieure in der nur 28 Monate dauernden Serienentwicklung zwar Änderungen vor: So steigern sie die Motorenleistungen, verlängern die Karosserie und überarbeiten Fahrwerk, Bremsanlage und Lenkung. Zudem bauen die Entwickler Getriebe, Schweller, Dachrahmen und Unterboden neu ein. Doch die markante Form bleibt weitgehend unverändert. Die breite Schulter, die herausgezogenen Radläufe, die übergreifende Motorhaube: Kein anderes Concept Car von Audi wird so detailgenau in die Serie übernommen.

Es ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Auf die erste TT-Generation, die 1998 als Coupé und 1999 als Roadster auf den Markt kommt, folgt 2006 die zweite Auflage. Die dritte Generation feiert 2014 ihre Weltpremiere – dynamisch und emotional wie in den Anfängen. Die sportliche Speerspitze der Baureihe bildet der 2016 vorgestellte TT RS.

TTS Roadster 1997

Die Formensprache, ein Mix aus Radius, Gerade und Kreis, zeigt sich auch im Interieur.

Ein Messe-Star: das Showcar des Audi TT von 1995.

1/10

Das Showcar des Audi TTS Roadster feierte 1995 seine Messepremiere in Tokyo.

2/10

In der Öffentlichkeit kommt das Showcar bei seiner Premiere auf der IAA in Frankfurt hervorragend an.

3/10

Eine komplett neue Formensprache und die besonderen Proportionen machen den TT zur Designikone.

4/10

Jedes Design beginnt auf einem Stück Papier.

5/10

Die TT-Studie basiert auf der technischen Basis des Audi A3. Der verkürzte Radstand und die niedrigere Sitzposition ermöglichen es, das Dach niedriger anzusetzen.

6/10

Das 1:4-Modell des Roadster entstand in nur zwei Wochen.

7/10

Die Formensprache des TT folgt den Eigenschaften puristisch, reduziert, nüchtern.

8/10

Die Formensprache ein Mix aus Radius, Gerade und Kreis, zeigt sich auch im Interieur.

9/10

Die Radhäuser des Audi TT und die Linienführung zwischen den Rädern stehen für die Audi-Antriebstechnologie quattro.

10/10
Audi TT Roadster
Aus dem Audi MediaCenter

Der neue Audi TT Roadster und TTS Roadster – Hightech und Emotion

Ein moderner Klassiker startet neu durch: Audi bringt die dritte Generation des TT Roadster* und die zweite Generation des TTS Roadster* auf die Straße. Der offene Zweisitzer fasziniert mit seinem puristischen Sportwagencharakter, markantem Design, hoher Dynamik und wegweisender Technik. Ein Highlight ist das Audi virtual cockpit, das digitale Kombiinstrument.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cetin

1. December 2016 um 10:17
Der Audi TT ist ein Traumauto. Klasse Teil! Guter Artikel. Ich bin von Audi ohnehin schwer begeistert.