Aus unserem Archiv:

Auf einer musikalischen Reise mit Olga Scheps

Auf eine musikalische Reise konnte das Publikum im Ingolstädter Festsaal am Freitag die junge Pianistin Olga Scheps begleiten. Der Auftritt der gebürtigen Russin war eines der letzten Konzerte im Rahmen der Audi Sommerkonzerte 2012.

 Olga Scheps am Klavier
Olga Scheps am Klavier
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Jung, schön und selbstbewusst – so wird Olga Scheps oft beschrieben. Dass das keineswegs übertrieben ist, davon konnte sich das Publikum im Ingolstädter Festsaal am vergangenen Freitag überzeugen. Selbstsicher saß die junge Pianistin am Flügel und überzeugte mit einem teils sehr temperamentvollen, teils sehr sinnlichen Spiel die Zuhörer.

Bei einem der letzten Konzerte im Rahmen der Audi Sommerkonzerte 2012 verschmolz Scheps geradezu mit dem Flügel: Die Umgebung kaum noch wahrnehmend, versank sie in einem Dialog mit dem Piano und gab den Stücken großer Komponisten eine eigene Note. So nahm sie die Zuhörer mit auf eine Reise in die Vielseitigkeit der musikalischen Interpretation.

Olga Scheps spielte im Ingolstädter Festsaal

Olga Scheps spielte im Ingolstädter Festsaal

Das Spiel der gebürtigen Russin überraschte immer wieder: Auf ungewöhnliche Weise interpretierte sie Schuberts „Impromptus“ op.142 Nr. 1 und 2 und die „Ungarische Melodie“. Teils getragen, teils expressionistisch wirkten die Stücke. Im Gegensatz dazu klangen die Monate Oktober und November von Tschaikowskis „Jahreszeiten“ sehr leicht. Scheps nahm die Töne entspannt, das Spiel wirkte befreit. Ganz anders dann wieder der „Faschingsschwank“ von Schumann: Nochmals zeigte die Pianistin, wie vielfältig sie musikalische Werke interpretiert und ihr Spiel unterstützte den urtümlichen romantisch-virtuosen Charakter des Werks.

Das Publikum zeigte sich von Scheps Vielseitigkeit begeistert. Nicht wenige freuten sich deshalb, dass die junge Künstlerin im Anschluss an das Konzert noch im Foyer anzutreffen war. Während der Autogrammstunde nahm sich Scheps nicht nur Zeit, um noch Programmhefte oder CDs zu signieren, sie wechselte auch mit jedem, der sich in die lange Schlange angestellte hatte, ein paar persönliche Worte. Es ist dieser Austausch, den ihre Fans schätzen. Denn während man auf „Tuchfühlung“ mit der Künstlerin geht, merkt man, dass die erfolgreiche und selbstbewusste Scheps sehr natürlich geblieben ist.

Weitere Informationen zu den Audi Sommerkonzerten finden Sie unter www.sommerkonzerte.de.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.