Aus unserem Archiv:

Auftakt zum Kultursommer 2013

Mit der Vernissage zur Ausstellung „Jürgen Partenheimer. Der Besuch“ und dem Auftakt der Audi Sommerkonzerte ist das Unternehmen am Mittwoch in den Kultursommer 2013 gestartet. Autorin Ann Harder entdeckte dabei Ungewöhnliches.

 Am Mittwoch wurde die Ausstellung “Jürgen Partenheimer. Der Besuch“ im Audi museum mobile in Ingolstadt eröffnet
Am Mittwoch wurde die Ausstellung “Jürgen Partenheimer. Der Besuch“ im Audi museum mobile in Ingolstadt eröffnet
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Kein Audi weit und breit. Stattdessen ist ein quadratisches Podest in der Mitte des Raumes platziert, darauf zahlreiche abstrakte Skulpturen. Eine ist von der hohen Decke an einer Hanfschnur abgehangen. Die Wände und Pfeiler sind verdeckt durch außergewöhnliche Wandzeichnungen, vereinzelt sind Gemälde zu sehen. Die Vorhänge erstrahlen in Magnolienrosé. Hin und wieder erklingt eine klassische Komposition von Kevin Volans im Raum.

Diese Szenerie ist für die erste Ebene des Audi museum mobile in Ingolstadt eher untypisch – und gerade deshalb so faszinierend. Zu Gast ist der abstrakte Künstler Jürgen Partenheimer mit einer eigens für das Audi-Museum konzipierten Ausstellung „Jürgen Partenheimer. Der Besuch“. Vor rund 150 Gästen wurde diese am Mittwochabend eröffnet.

Die Vernissage bildet den Auftakt des zweiten Teils der Kooperation „Pinakothek der Moderne zu Gast bei Audi“. Diese hatte im April mit der Zusammenarbeit der „Design Ikonen“ und der AUDI AG im Audi Forum Neckarsulm im Rahmen der Ausstellung „Design Ikonen im Audi Forum Neckarsulm in Kooperation mit der Neuen Sammlung – The International Design Museum Munich“ begonnen.

Kultursommer-Auftakt bei Audi

Jürgen Partenheimer stellt im Audi museum mobile aus

Die Pinakothek der Moderne ist Teil der Bayrischen Staatsgemäldesammlung, mit der das Automobilunternehmen seit 2010 kooperiert. Die Ausstellung in Ingolstadt übernimmt die Sammlung Moderne Kunst der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Die besondere Herausforderung bei der Konzeption der Ingolstädter Ausstellung war die Architektur des Museums. „Im Vergleich zu klassischen Museen, die eher fensterlose, geschlossene Räume aufweisen, ergibt sich aus der Transparenz hier eine besondere Herausforderung für die künstlerische Arbeit“, erklärt Klaus Schrenk, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

Partenheimer wäre nicht Partenheimer, hätte er sich dieser Herausforderung nicht gestellt. Denn, wie Schrenk treffend beschreibt: „Partenheimer ist ein Künstler für ungewöhnliche Lösungen.“ Durch ein klares, reduziertes Konzept und gezielte, typische Markierungen gestaltet der Künstler den Raum des Museums völlig neu: Statt historischer Automobile finden Besucher als zentrale Installation des Raumes abstrakte Skulpturen, angeordnet auf einem quadratischen Podest. Dieses wurde von Audi und Partenheimer eigens für die Ausstellung angefertigt.

Kultursommer-Auftakt bei Audi

Die Audi Sommerkonzerte 2013 eröffneten Klaus Florian Vogt (Tenor) und Emily Magee (Sopran)

Der gebürtige Münchner greift das automobile Umfeld auf seine ganz eigene Weise auf: Das Podest ist in der Audi-Farbe Suzukagrau lackiert. Die Inspiration dazu gab ihm ein Audi RS-Modell. „Holz zu lackieren und am Ende den richtigen Effekt zu erzielen, das war wirklich eine Herausforderung. Wir alle hatten während des Aufbaus so einige Schweißperlen auf der Stirn. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen“, erzählt Audi-Mitarbeiter Stefan Felber. Er betreute den kompletten Aufbau der Ausstellung.

Für die Gäste der Vernissage ging es anschließend weiter in den Festsaal des Ingolstädter Stadttheaters. Hier eröffneten Tenor Klaus Florian Vogt und Sopranistin Emily Magee gemeinsam mit der Staatsphilharmonie Nürnberg die Audi Sommerkonzerte 2013 unter der Leitung von Patrick Lange. Gekonnt moderierte der Tenor durch den Abend, unter tosendem Applaus gab es mehrere Zugaben. Ein gelungener Abschluss für einen Abend voller Abstraktion, denn wie Partenheimers Kunstwerke, ist auch Musik abstrakte Kunst.

Die Ausstellung „Jürgen Partenheimer. Der Besuch“ ist bis zum 22. September täglich von 9 bis 18 Uhr im Audi museum mobile in Ingolstadt zu sehen.  Der Eintritt kostet zwei Euro. Weitere Informationen zu den Audi Sommmerkonzerten sowie das komplette Programm finden Sie unter www.audi.de/sommerkonzerte.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.