Audi Space Frame concept car

Inspiriert von der Natur

Das Audi Space Frame Concept Car

Es war die Natur, die den Ingenieuren vor mehr als 20 Jahren die entscheidende Inspiration gab: Bienenwaben. Denn dort kommt nur so viel Material wie nötig zum Einsatz. Auf Grundlage dieses Wissens konstruierten die Experten das Gerüst des Audi Space Frame.

1993 revolutioniert der Audi Space Frame (ASF) den automobilen Leichtbau. Sein Prinzip ist so genial wie einfach. Und es ist Millionen Jahre alt. Erfunden hat es ein herausragender Ingenieur: die Natur höchstpersönlich. Für Bienen zählen beim Hausbau nämlich genau diese drei Punkte: geringer Materialaufwand, größtmögliches Fassungsvermögen und maximale Stabilität. Das ist das Rezept für die kunstvoll aufgetürmten Bauwerke, die den Audi-Entwicklern Anfang der 1990er-Jahre den entscheidenden Anstoß geben: Wenn Bienen bei der Herstellung ihrer sechseckigen Wabenzellen nur so viel Material verwenden, wie für die Funktion erforderlich ist, warum sollten es ihnen die Ingenieure beim Karosseriebau nicht gleichtun?

Audi Space Frame concept car Seitenansicht
Insgesamt hat Audi seit 1994 mehr als 750.000 Automobile in ASF-Bauweise – aus Vollaluminium oder in Aluminium-Hybrid-Bauweise – hergestellt.

Die Logik des Audi Space Frame kommt aus der Natur

Die Anleihe im Reich der Natur zahlt sich aus. Mit dem ASF gelingt der Transfer von der Natur in die Technik. Analog zum Bau eines Bienenstocks haben die Ingenieure bei der Karosserie an besonders hoch beanspruchten Stellen Verstärkungen eingeführt, andere, weniger belastete Partien fallen dafür schlanker aus. Ähnlich konzipiert ist auch die Struktur von Bambus- oder Weizenhalmen, die ohne ihre Verstärkungen an den Knotenpunkten nicht stehen könnten.

Auch die Stangpressprofile und Druckgussteile des ASF folgen in ihrer Topologie bionischen Prinzipien. Sie sind hohl, aber im Inneren intensiv verrippt wie die Knochen eines Menschen oder Vogels.

Noch 1993 ist die Technik reif für den großen Auftritt: Das silbern glänzende Showcar mit polierter Außenhaut begeistert die Messebesucher der Frankfurter IAA. Die Sensation: Dank selbsttragender Aluminiumbauweise ist die ASF-Karosserie rund 40 Prozent leichter als eine funktionsgleiche Stahlkarosserie. Bis heute hat Audi mehr als 850.000 Automobile in ASF-Bauweise produziert.

Audi Space Frame concept car auf der IAA 1993

Revolution im Leichtbau: Auf der IAA 1993 präsentierte Audi als Showcar den „ASF“ (Audi Space Frame).

Minimalismus ist hier das Maximum

Insgesamt hat Audi seit 1994 mehr als 750.000 Automobile in ASF-Bauweise – aus Vollaluminium oder in Aluminium-Hybrid-Bauweise – hergestellt.

1/3

1993 revolutioniert der Audi Space Frame (ASF) den automobilen Leichtbau.

2/3

Geringer Materialaufwand und maximale Stabilität: Es war die Natur, die den Ingenieuren die entscheidende Inspiration gab.

3/3
Audi Leichtbauzentrum
Aus dem Audi MediaCenter

Ausblick auf den neuen Audi A8: Space Frame mit einzigartigem Materialmix

Audi schreibt ein neues Kapitel seiner Leichtbau-Erfolgsgeschichte. Bei der nächsten Generation des Audi A8* kommt in der tragenden Karosseriestruktur erstmals ein intelligenter Mix aus vier Materialien zum Einsatz – mehr Werkstoffe als bei allen Serienmodellen der Marke zuvor. Damit stellt die Luxuslimousine ihre Rolle als Innovationstreiber im automobilen Leichtbau erneut unter Beweis: geringes Gewicht und hohe Steifigkeit sind die Grundlage für mehr Fahrperformance, Effizienz und Sicherheit.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1.9.0