Lamborghini Urus schwarzer Hintergrund

Alpha-Stier

Der neue Lamborghini Urus

SUV mit Stier-Genen – der neue Urus ist ein echter Lamborghini. Das erste Super Sport Utility Vehicle der Welt bedeutet für die Traditionsmarke und Audi-Tochter weit mehr als eine dritte Baureihe. Hier erfindet sich ein ganzes Unternehmen neu.

Lamborghini Urus in Produktionshalle
(Produktions-) Straße frei für den Super SUV: Die Produktionsfläche auf dem Werksgelände von Lamborghini hat sich anlässlich des Produktionsstarts des Lamborghini Urus verdoppelt.

Wer das Werkgelände von Automobili Lamborghini in Sant’Agata Bolognese im letzten Jahr besucht hat, wird nun kaum mehr seinen Augen trauen. Innerhalb von 18 Monaten hat der italienische Sportwagenhersteller seine Produktionsfläche verdoppelt und sich so auf die Produktion des Super SUV eingestellt. Im Neubau der Endabnahme-Halle reiht sich ein weißer Lamborghini Urus zwischen Huracán und Aventador ein. Hier sind ab sofort zwei Endabnahme-Bänder in Betrieb: Links werden die Supersportwagen geprüft, rechts das brandneue Modell. Links knapp 1,5 Tonnen, rechts 600 Kilo mehr. Links nur zwei Sitze, rechts fünf. Links ein kleiner Kofferraum vorne, rechts ein geräumiger Kofferraum hinten. Auf einen Blick wird klar: Dieses Auto wird die Marke Lamborghini verändern.

Das zweite SUV in der Lamborghini Firmengeschichte

Für jeden Automobilhersteller ist die Einführung eines neuen Modells eine Umstellung. Für Lamborghini jedoch bedeutet der Urus einen grundlegenden Wandel. Neues Fahrzeugkonzept, vergrößertes Produktionsgelände und neue Märkte. Schließlich definiert der Lamborghini Urus eine neue Fahrzeugklasse: Das Super Sport Utility Vehicle (SSUV).

Schon 1986 hatte der Hersteller einen Geländewagen auf den Markt gebracht, den LM002. Der 450 PS starke Offroader wurde bis 1992 insgesamt 300 Mal gebaut und gilt als Vorreiter heutiger Luxus-SUVs. 25 Jahre später soll der Urus mit seinen 650 PS ganz neue Dimensionen bei Leistung, Komfort und Vielseitigkeit erreichen. Dabei bleibt das nach dem historischen Vorfahren spanischer Kampfstiere benannte Super-SUV nicht nur mit seinem Namen der Lamborghini Tradition treu.

Schon die Silhouette mit den extremen Proportionen ist unverkennbar Lamborghini. Der Urus trägt die scharfkantige Designphilosophie der Supersportwagen aus Sant’Agata Bolognese in das SUV-Segment. So finden sich bei ihm die typischen sechseckigen und Ypsilon-förmigen Designelemente ebenso wie das extreme Verhältnis zwischen Blechflächen und Fenstergröße. Wer schon einmal einen Lamborghini gesehen hat, wird auch den Urus sofort als einen solchen erkennen.

Lamborghini Urus in Produktionshalle Frontansicht

Sportlich, elegant und den Lamborghini-Details treu: Das Exterieurdesign des Lamborghini Urus kombiniert muskulöse Oberflächen mit Mischreifen und dem „Y“, sowie den typischen sechseckigen Elementen. Das Design ist, was die Position des Powerdomes und die deutlichen diagonalen Linien betrifft, an das Aussehen des LM002 angelehnt.

Im Interieur zeigt der Urus ebenfalls seine Stier-Gene. Das Cockpit, das Infotainment und die klassischen Lamborghini-Schalter sind denen in Huracán und Aventador verwandt. Und auch dem Kampfjet-Ambiente der anderen Modelle bleibt der Urus treu: Sein Pilot kann das SSUV erst zum Leben erwecken, wenn er die verführerisch rote Klappe über dem Startknopf hochgedrückt hat. Wie bei den Schwestermodellen hat sich die Sportwagenschmiede beim neuen Super SUV zudem dem Leichtbau verschrieben. So besteht die Karosserie mehrheitlich aus leichtem Aluminium, im Innenraum kommt teilweise Kohlefaser zum Einsatz.

Das erste Lamborghini Serienmodell mit Turbomotor

Bei seiner Markteinführung Anfang 2018 befeuert den Urus ein Vierliter V8 Biturbo-Triebwerk – der erste aufgeladene Motor in einem Serienmodell der Marke mit dem Stier. Der Achtzylinder leistet 850 Newtonmeter und beschleunigt das Super SUV in unter 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h – noch schneller als beim ersten Gallardo. Etwas später bringt Lamborghini – ebenfalls erstmalig – den Urus auch als Plug-in-Hybrid auf die Straße.

Doch das neue Crossroad-Flaggschiff kann nicht nur schnell geradeaus: Dank Allradantrieb mit Torque Vectoring und Allradlenkung pfeilt es präzise und kontrolliert durch Kurven aller Radien. Die Carbon-Keramik-Bremse ist so dimensioniert, dass der Urus die gleichen kurzen Bremswege erreicht wie Aventador und Huracán, auch bei höchster Belastung.

Lamborghini Urus, Lamborghini Aventador und Lamborghini Huracan in Produktionshalle
Der Lamborghini Urus ist auf dem neuesten Stand der Fahrdynamiktechnik und ist allen Straßenbedingungen und Fahrbedingungen, dank Features rund um den Antrieb, bestens gewappnet.

Genau wie die beiden Supersportwagen verfügt der Urus auch über das Fahrdynamiksystem ANIMA (Adaptive Network Intelligent Management), bedienbar über eine Schaltereinheit mit Namen Tamburo (Trommel) in der Mittelkonsole.

ANIMA-Controller Lamborghini Urus
Mit insgesamt drei Straßen- und drei Geländemodi sowie einem EGO-Modus für die persönlichen Vorlieben des Fahrers, welche über den ANIMA-Controller gesteuert werden, kann das Fahrerlebnis je nach Untergrund und Situation optimal gestaltet werden.

Neben den typischen Modi Strada (Straße), Sport und Corsa (Rennstrecke) beweist der Urus mit Sabbia (Sand), Terra (Gelände) und Neve (Schnee) auch echte Offroad-Qualitäten. Im Ego-Modus kann der Fahrer die Fahrzeugdynamik außerdem ganz nach seinen Vorlieben individualisieren.

Das System kontrolliert alle Fahrsysteme und verändert nach Bedarf das dynamische Verhalten. Im Sport-Modus etwa ist der Urus deutlich agiler, reaktionsschneller und emotionaler unterwegs. Wer Corsa anwählt, stellt das Super SUV für die Hatz auf der Rennstrecke scharf. Und der Strada Modus schließlich macht aus dem Auto einen komfortablen und angenehmen Begleiter für den Alltag: Über drei Meter Radstand und komfortable Federung ermöglichen auch entspannte lange Reisen.

Mit dem Fahrmodus verändern sich zudem das virtuelle Display und die Informationen, die dem Fahrer angezeigt werden. Hinzu kommen erstmals Fahrerassistenzsysteme wie die adaptive Geschwindigkeitsregelung oder der Parkassistent. Damit spricht der Urus nicht nur bisherige Lamborghini Kunden an, sondern auch völlig neue Zielgruppen. Das Unternehmen möchte auch mehr Frauen für das Super-SUV begeistern.

In eineinhalb Jahren zum verdoppelten Produktionsgelände

Um der erwarteten hohen Nachfrage gerecht zu werden, vergrößerte Lamborghini in nur 18 Monaten sein Produktionsgelände von 80.000 auf 160.000 Quadratmeter. Neben einer neuen Montagelinie nur für den Urus sind eine neue Endabnahme für alle Lamborghini Modelle sowie ein neues Bürogebäude entstanden. Jeder Urus muss sein Können auf einer neu geschaffenen Teststrecke beweisen: 13 verschiedene Straßenbeläge decken alle denkbaren Situationen ab.

Das Super SUV soll den Absatz des Unternehmens von ca. 3.500 auf insgesamt 7.000 Fahrzeuge pro Jahr erhöhen. „Der Urus bedeutet für unsere Marke und unser Unternehmen einen wichtigen Schritt“, sagt Maurizio Reggiani, bei Automobili Lamborghini verantwortlich für Forschung und Entwicklung. „In allen Unternehmensbereichen, von der Entwicklung über den Einkauf und die Produktion bis hin zur Qualität und Vertrieb müssen wir uns neu aufstellen. Als ich vor über 20 Jahren zu Lamborghini kam, waren wir 200 Mitarbeiter, jetzt sind wir mehr als 1.500. Wir bleiben auch weiterhin ein kleines Unternehmen, aber bei uns tut sich enorm viel für die Zukunft“, erläutert Reggiani.

Der weiße Urus steht nun am Ende des Bandes. Zeit, seinen Motor, laut aufröhrend zum Leben zu erwecken. Nicht mehr lange, und er wird aus der Endabnahme-Halle hinausfahren dürfen. Hinaus auf die Straße, die Rennstrecke, in den Schnee ins Gelände oder über die Sanddüne.

Italienische Eleganz trifft auf hochmoderne Technik: das Interieur des Lamborghini Urus

Elegant oder sportlich? Kunden des Lamborghini Urus können den Charakter des Interieurs ihres Sportwagens durch eine Auswahl an Farben und Materialen selbst bestimmen und so ihren persönlichen Geschmack rund um das Instrumentenkonzept mit drei TFT-Bildschirmen (für Instrumente, Infotainment und Komfort-Funktionen) verwirklichen.

1/3

Am Multifunktionslenkrad des Lamborghini Urus sind Schalter zur Bedienung des Infotainmentsystems angebracht. Hiermit werden Setup, Telefon, Navigation und Medien gesteuert.

2/3

Ein echter Hingucker in allen Varianten: Die Kunden des ersten fünfsitzigen Supersportwagens können bei der Auswahl der Sitze aus einem Spektrum an Farben und Materialen wählen. Serienmäßig stattet Lamborghini die Sitze des Urus zwölffach elektrisch einstellbar aus.

3/3
Lamborghini Urus
Aus dem Audi MediaCenter

Lamborghini Urus

Automobili Lamborghini stellt den weltweit ersten SSUV vor Der erste SSUV (Super Sports Utility Vehicle) des italienischen Audi Tochterunternehmens Lamborghini wurde am 4. Dezember 2017 ab 18 Uhr MEZ in Sant'Agata Bolognese vorgestellt. Der Lamborghini Urus definiert die Möglichkeiten neu und kreiert eine eigene Klasse: beispiellose SUV-Leistung, Luxus und Vielseitigkeit, mit der unverwechselbaren dynamischen Design-DNA eines Lamborghini Supersportwagens. Eine neue Ära.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Lamborghini Urus: Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 12,7; CO2-Emission kombiniert in g/km: 290Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. // www.audi.de/DAT-Hinweis

1.9.0