Audi A6 Film Contest #RevealtheA6

#RevealTheA6

Filmwettbewerb Audi A6

Unter dem Hashtag #RevealtheA6 rief Audi vor einigen Wochen einen internationalen Filmwettbewerb aus. Die Aufgabe: ein Video über den neuen A6 ohne denselben zu zeigen. Zur Inspiration lüftete Audi schon vor der Premiere des Audi A6 das Tuch für die Finalisten. Audi Blog-Autorin Sarah Lütjen war dabei und hat die Eindrücke und die Filmideen der Filmemacher recherchiert.

Verhüllter Audi A6 und die Teilnehmer
Der verhüllte Audi A6 steht schon bereit, als die Teilnehmer morgens in Ingolstadt eintreffen. Bald heißt es Vorhang auf und der Audi A6 wird exklusiv für die Filmemacher enthüllt.

Mitte Januar am Rande eines Gewerbegebiets in Ingolstadt. Frühmorgens öffnet sich die Schiebetür eines Kleinbusses und sechs leicht nervöse aber gut gelaunte Filmemacher betreten das Gelände eines Fotostudios. Als sie die schwere Eisentür zum Studio öffnen wird die gerade noch so muntere Truppe ganz still. Sie sehen gleich zum ersten Mal den Protagonisten ihrer Filme, die neue Audi A6 Limousine. Die Neugier ist groß, denn die sechs Filmer gehören zu den ersten, die das Tuch noch vor der Premiere lüften dürfen.

Doch was hat die Filmer hierher verschlagen? Anstatt selbst einen Produktionsfilm zu drehen, gab Audi das Zepter aus der Hand und ließ jungen Talenten und Künstlern den Vortritt, den neuen Audi A6 auf eine kreative Art zu enthüllen.

Audi betritt neue Wege

Egal ob Trickfilm, Animation oder ganz großes Kino – alles war erlaubt. Einzige Bedingung: die Limousine selbst darf nicht gezeigt werden. Der Filmwettbewerb ist eine große Chance wie Wolfgang Rother, Leiter der Audi TV Kommunikation, erklärt: „Der Filmwettbewerb schafft auf Seiten der Filmer wie auch bei Audi frische Perspektiven. Wir hoffen auf mutige, kreative Kurzfilme, wie sie so bei Audi noch nicht zu sehen waren.“

Mehr als 120 Bewerbungen sind eingegangen. Aus den Konzepten wählte die Jury – bestehend aus Experten aus Film- und Automobilbereich – die sechs besten aus. Und die Urheber dieser Ideen, Bob, Yvette, Jonas, Stjepan, Dennis und Andrei, stehen jetzt im Studio vor dem Auto, dessen scharfe Konturen sich unter einem Tuch abzeichnen. Der entschlossene Blick der Scheinwerfer ist deutlich zu erkennen.

Die Finalisten und ihre Ideen

Bob Heinemann: Der junge Münchener führt zwar bereits seine eigene Produktionsfirma, hätte aber nicht damit gerechnet mit seiner Idee so weit zu kommen. „Für meinen Film habe ich mir überlegt, wie es wohl dem Komfort gehen würde, wenn er mit uns reden könnte. Also habe ich den Komfort personalisiert und ihn zum Interview getroffen. Und es stellt sich heraus, dass er total inspiriert ist vom neuen A6.“

1/6

Yvette Lemke: „Ich wollte zeigen, wie wichtig es ist, mit dem Fortschritt zu gehen und zugleich die Komplexität der digitalen Welt so zu halten, dass der Verbraucher sie versteht und ohne Angst nutzen kann“, erzählt die einzige Frau im Wettbewerb über ihren Kurzfilm um das Thema Digitalisierung. Ihre Freundin aus Ingolstadt hatte sie auf den Filmwettbewerb aufmerksam gemacht und sie zum Mitmachen ermutigt. Mit Erfolg.

2/6

Jonas Bongard ist der jüngste Teilnehmer der Runde und hat früher nur als Hobby gefilmt, heute ist es seine Leidenschaft, wie er sagt. Ihm war wichtig, dass sein Kurzfilm andere amüsiert und Spaß macht. „Die Leitfrage meines Films ist: Kann man Komfort und Sportlichkeit miteinander kombinieren?“ Hierfür kamen eine Matratze und ein Spinning-Rad zum Einsatz.

3/6

Stjepan Marina hat erst am Tag der Abgabe über den Filmwettbewerb erfahren und kurz vor Abgabeschluss sein Konzept eingereicht. Gleich zu Beginn dachte er an "einen Mann, eine Zigarette und Digitalisierung". Und schlussendlich blieb es auch weitestgehend bei dieser Idee: In seinem Film geht es unter anderem um Elektrozigaretten und David Hasselhoff’s Filmauto K.I.T.T..

4/6

Andrei Goaga hatte über Facebook von dem Wettbewerb erfahren und seinen Kurzfilm über das Audi A6 Qualitätsmerkmal „Komfort“ gedreht.

5/6

Er ist ein paar Tage nach dem Event Papa geworden und hat währenddessen immer schon gezittert und gebangt, dass das Baby nicht am Eventtag kommt. „Am meisten überrascht hat mich das Design, es ist irgendwo cool und elegant zugleich“, erzählt er begeistert vom neuen Audi A6. Seine Konzeptidee hat ein ähnliches Thema: Sein Film handelt von Fitnessstudiobesuchern in eleganter Abendgarderobe. Er möchte damit Emotionen auslösen und Sportlichkeit und Eleganz verbunden.

6/6

Dem neuen Audi A6 ganz nah

Beobachtet werden die Gäste bereits von mehreren Augenpaaren. Mitarbeiter aus der Audi Kommunikation warten gespannt darauf, die Personen hinter den ausgewählten Konzepten kennenzulernen. Die sechs Finalisten kommen aus Deutschland, Rumänien und Kroatien. Manche führen bereits ihre eigenen Produktionsfirmen, andere haben gerade erst die Filmschule beendet. Sie sprechen über ihre Projekte, tauschen Telefonnummern aus und gründen erste WhatsApp-Gruppen. Von Konkurrenzdenken noch keine Spur.

Nach dem Lunch geht es ans Eingemachte: Die Filmer gruppieren sich um das Auto. Ein Pressesprecher zieht feierlich das Tuch. Der Audi A6 lässt die Hüllen fallen und ein Raunen geht durch die Gruppe. Die Gäste beginnen vorsichtig das Fahrzeug zu erkunden und nach kurzer Zeit kommen die ersten Fragen auf. Die Audi-Experten stehen nun Rede und Antwort: „Sind alle Knöpfe im Interieur durch Touchscreen ersetzt?“ „Ist der Kühlergrill breiter geworden?“ „Im Interieur gibt es schon einige Ähnlichkeiten zum A8 oder?“ „?“„Welche Technologien machen den neuen A6 noch komfortabler?“ Die Filmemacher nutzen die Chance, mehr Informationen zu den Highlights des Fahrzeugs zu erhalten. Im Vordergrund stehen dabei die Themen „Sportlichkeit“, „Komfort“ und „Digitalisierung“.

Filmemacher und Audi A6
Die Filmemacher widmen ihre Filme den Themen „Sportlichkeit“, „Komfort“, und „Digitalisierung“. Beim Event in Ingolstadt holten sie sich Inspirationen am Produkt.

Jeder der sechs Finalisten hat seinen Kurzfilm einem dieser Themen gewidmet und setzt sich nun intensiv mit dem Fahrzeug auseinander. Stjepan und Yvette belegen direkt den Fahrer- und Beifahrersitz. Ihre Finger fahren über den Touchdisplay und erkunden das Menü. Als sie die Massagefunktion der Sitze entdecken, sind sie kaum noch aus dem Auto zu bekommen.

Aber auch die Filmemacher stehen im Fokus. Die Audi Film- und Autoexperten sprechen persönlich mit den Gästen über die jeweiligen Konzepte zum Audi A6. Bei einem Kaffee erfahren sie von den Ideen und lernen auch die Menschen hinter den kreativen Beiträgen kennen. Beide Seiten tauschen sich über die Konzepte aus, die Experten geben noch ein paar Verbesserungsvorschläge und bieten auch für die zukünftige Produktion Hilfe an.

Audi A6 Film Contest - Teilnehmer und Experten beim Kaffee trinken

Wolfgang Rother, Leiter der Audi TV Kommunikation, gibt den jungen Filmern Tipps für ihre Produktionen.

Am Ende des Tages wird das Tuch wieder über den Audi A6 geworfen und die Eisentür des Studios schließt sich hinter den Filmemachern. Voller neuer Ideen und mit unzähligen Bildern vom neuen Audi A6 im Kopf steigen sie wieder in den Kleinbus.

Vier Wochen später: Die Filmer haben mit Unterstützung von Audi ihre Kurzfilme fertig produziert und bei Audi eingereicht. Die Jury hat die drei besten Kurzfilme ausgewählt. Ab dem 1. März 2018 können Sie auf der Audi AG Facebook-Seite abstimmen, welcher der drei Filme Ihnen am besten gefällt. Alle drei Gewinner erhalten ein Preisgeld und ihre Filme werden im Rahmen des Automobilsalons Genf präsentiert. Da die Jury aber von allen sechs Filmen begeistert war, sind die drei anderen Filme nach der Genf Premiere auch online zu sehen.

Hinter den Kulissen des Filmwettbewerbs

Digitalisierung, Komfort und Sportlichkeit – das waren die drei Themen für die Filme der Finalisten. Und sie zeigen die Stärken des neuen Audi A6. Denn er bietet ein Bedienkonzept mit intelligenten Personalisierungsmöglichkeiten, sorgt mit einem breiten Angebot an Fahrassistenzsystemen für noch mehr Sicherheit und erhöht mit seiner Dynamik-Allradlenkung Agilität und Komfort.

Spotlight on! Der Audi A6 steht im Mittelpunkt der Veranstaltung, in den Kurzfilmen hingegen wird er nicht zu sehen sein.

1/11

Normalerweise stehen sie hinter der Kamera, für den Filmwettbewerb #RevealTheA6 müssen sie nun aber selbst vor die Kamera und ihre Filmidee vorstellen.

2/11

Bei der Begutachtung des Motors haben sich gleich drei Interessierte gefunden. Zum Start auf den europäischen Märkten bietet Audi den neuen A6 mit zwei kraftvollen und laufruhigen Motoren an – einem 3.0 TDI und einem 3.0 TFSI.

3/11

Der Audi A6 im Rampenlicht. Mitte Januar wurde die Limousine bereits für die sechs Finalisten des Filmwettbewerbs #RevealTheA6 enthüllt.

4/11

Der Audi A6 lässt die Hüllen fallen und die Gäste staunen. Zur Inspiration lüftete Audi schon vor der Premiere des Audi A6 das Tuch für die Finalisten.

5/11

Die Filmemacher nutzen die Chance, mehr Informationen zu dem Bedienkonzept des Fahrzeugs zu erhalten. Die umfangreichen Connectivity- und Assistenzlösungen demonstrieren vernetzte Intelligenz.

6/11

Film ab! Das Filmteam dreht in und um die neue Audi A6 Limousine ein paar kurze Vorstellungsclips mit den Filmemachern.

7/11

Gesprächsthema Audi A6: Die Audi-Experten und Filmemacher unterhalten sich über die Highlights der neuen Limousine wie die Dynamik-Allradlenkung und das volldigitale MMI touch response-System.

8/11

Film ab: Nach dem Tag in Ingolstadt ging es für die Filmmacher an die Produktion ihrer Videos.

9/11

Die Filmemacher stehen nicht allein da – Film- und Autoexperten von Audi sprachen mit ihnen und gaben ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

10/11

Get together beim großen Tag in Ingolstadt: Die Audi-Experten stehen den Filmemachern Rede und Antwort.

11/11
Audi A6 Limousine
Aus dem Audi MediaCenter

Audi A6 Limousine

Mit dem neuen A6 präsentiert Audi die achte Generation seiner erfolgreichen Oberklasse-Limousine und bringt zahlreiche Innovationen ins Segment. Ob in puncto Digitalisierung, Komfort oder Sportlichkeit – der elegant gezeichnete Audi A6 ist das Multitalent in der Oberklasse. Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,1 – 5,5*; CO2-Emission in g/km: 161 – 142*; * Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Reinhard Jacob

28. February 2018 um 20:51
AUDI, ihr definiert euer Markengesicht über den Grill, und ihr habt quasi DEN Grill! Den "godfather of Grill" sozusagen!

Und jetzt verschandelt ihr diesen schönen Grill mit diesen Sensoren! Mal paar Minuten länger drüber nachgedacht, oder nicht so derbe den Rotstift walten lassen, dann hätte sich da bestimmt eine harmonischere Lösung gefunden. Bitte nicht den gleichen Fehler beim A4 Facelift bzw. dem nächsten A4 machen.

Reinhard Jacob

28. February 2018 um 20:37
Zunächst, ich mag Audi und fahre selbst einen aktuellen A4, aber genau das bringt mich auch zur Kritik am neuen A6 (und auch A7!).

Liebe Audianer, was habt ihr euch bei dem so hässlichen Einbetten der Radarsensoren in den Grill gedacht?
Das verschandelt meines Erachtens die komplette Optik, so schön das restliche Auto auch sein mag.

Wieso konnte man den Chromstreifen nicht wenigstens über den Sensor irgendwie drüber pinseln? Oder die Abdeckung einfach mehrteilig und-farbig gestalten!? Wo ist da der "Vorsprung durch Technik"?

Und von der meines Erachtens strategischen Fehlentscheidung, den Drüh-Dreck-Steller "wegzuoptimieren", möchte ich erst gar nicht anfangen. Effekthascherei statt Funktionalität, das wird zurückbrennen...

Ich würde mich freuen, wenn diese Kritik die Verantwortlichen erreicht.

Ich werde mich bei meinem "Nächsten" jedenfalls noch mehr und ganz genau bei den "Marktbegleitern" umschauen...

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,0 – 5,5; CO2-Emission in g/km: 182 – 142. Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz. // www.audi.de/DAT-Hinweis

1.9.0