Interviewsituation zum Audi Virtual Training

Spiele ich noch oder lerne ich schon?

Gamification in der Weiterbildung: das Audi Virtual Training

Traumjob Autoverkäufer? Niemals. Zumindest war ich dieser Meinung, bis mir Christiane Nicolai, zuständig für Aus- und Weiterbildung im Audi After Sales und Händlerentwicklung, das Audi Virtual Training gezeigt hat. Erfahren Sie, wie Audi die Mitarbeiter in den Partnerbetrieben – und auch mich – spielerisch weiterbildet.

Christiane Nicolai zeigt auf Tablet Bestandteile des Spiels, im Hintergrund Spielcharaktere auf Bildschirm
Spielerisch lernen? Diesen Ansatz verfolgt das Team um Christiane Nicolai mit dem Audi Virtual Training. Es ist aufgebaut wie ein Videospiel und vermittelt Gesprächskompetenzen an die Mitarbeiter.

Ich spiele den Avatar Louis Lamar, der nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren hat. Ich weiß nur, dass er auf Autos steht und in einer Audi-Zentrum arbeitet. Im Spielverlauf laufe ich frei durch das Autohaus, führe Kunden- und Mitarbeitergespräche und erfahre parallel zum Arbeitsalltag immer mehr überraschende Details zu seinem Leben. In den Gesprächssituationen bekomme ich immer eine Auswahl an vier oder fünf Antworten, aus der ich in einem gewissen Zeitrahmen eine auswählen muss. Jede Antwort verändert den weiteren Gesprächsverlauf.

Das Audi Virtual Training im Überblick

Der Arbeitsalltag bedeutet: psychologisch anspruchsvolle Gespräche und der Nervenkitzel, ob der potenzielle Kunde sich auf mein Werben und meine Verkaufsstrategie einlässt. In mehreren Gesprächssituationen bin ich mir sicher, dass der Kunde gleich anbeißt. Aber ich bin wohl zu offensiv vorgegangen. In der zweiten Spielrunde probiere ich aus, was passiert, wenn ich den Kunden absichtlich in Rage versetze – der Kontakt ist dann wie im echten Leben schnell vorüber. „Ich habe bestimmt schon hundert Gespräche geführt – keines glich dem anderen,“ erzählt Lekies.

Fabian Lekies zeigt Audi Blog-Autor Andreas Wittke das Spiel zum Audi Virtual Training

Wie im echten Leben: Die Software hinter dem Spiel ist sehr detailreich aufgebaut und ermöglicht Mitarbeitern wie Fabian Lekies so das Führen realitätsnaher Kunden- und Mitarbeitergespräche.

Einblick in die Spielentwicklung: fotorealistische Open-World und Responsive Design

Bereits seit 2014 arbeiten Entwickler von fünf renommierten Gaming-Agenturen am Audi Virtual Training. Das fotorealistische Open-World-Spielprinzip und die Einbindung realer Gesprächssituationen aus dem Autohausalltag in Verkauf und Service erfordern ein hohes Maß an technischer Expertise und datenbezogener Genauigkeit. Die Fragen und Antworten stammen aus realen Gesprächen und echtem Kundenfeedback aus den Audi-Autohäusern. Open World bedeutet, dass ich mich als Spieler in der Perspektive des Serviceberaters oder Verkäufers mich frei durch die Filiale bewegen und mit allen Personen reden kann.

"Das Spiel ist anspruchsvoll und kein Spaziergang. Man muss sich in den Kunden hineinversetzen und sehr psychologisch denken."

Fabian Lekies, Mitarbeiter in einem Münchner Audi-Autohaus

Die Kunden sehen nicht nur täuschend echt aus, sie reagieren in ihrer Mimik und Gestik auch sehr menschlich. Beispielsweise verschränkt eine Kundin die Arme und linst mich kritisch an, als ich ihr eine Antwort gebe, die sie nicht hören möchte. Die Gespräche wirken durch die realen Inhalte nicht gestelzt oder aufgesetzt. „Einige Situationen kannte ich bereits aus früheren Kundengesprächen. Damals hätte mir das Audi Virtual Training weitergeholfen“, erzählt Lekies mit einem Schmunzeln.

Flexibel, zeit- und ortsunabhängig – die Mitarbeiter können Audi Virtual Training nicht nur während der Arbeitszeit, sondern auch auf ihrem Tablet oder Smartphone und von zu Hause spielen. Auf einem responsiven Design lag in der Entwicklung ein großes Augenmerk. Das bedeutet, dass das Spiel für alle (mobilen) Endgeräte konzipiert ist.

Jetzt neu im Audi Virtual Training: „Chef spielen“ im Feedback-Management

Vor wenigen Wochen ist das Modul „Feedback-Management“ neu hinzugekommen. Darin kann der Spieler auch die Rolle des Serviceleiters einnehmen und Feedback-Gespräche mit den Mitarbeitern zu kritischen Kundensituationen führen. „Das ist super-spannend und hilft im realen Mitarbeitergespräch enorm,“ bestätigt Lekies.

Das Motto bei der Weiterbildung: Gamification

Der dem Menschen eigene Spieltrieb und die damit verbundene intrinsische Motivation erleichtert das Lernen von komplexen Inhalten. Jeder weiß, wie schnell einen ein Computerspiel packen kann. Dieses Prinzip des Gamification-Ansatzes greift Audi auf, erleichtert den Mitarbeitern im Autohaus die Weiterbildung, und fordert ihren Ehrgeiz heraus. Sie sollen das (freiwillige) Training machen wollen, nicht müssen. „Weiterbildung muss Spaß machen, sonst funktioniert sie nicht“, lautet die Erfahrung von Nicolai.

Audi-Blogautor Andreas Wittke bekommt das Spiel gezeigt
Weiterbildung in Zeiten der Digitalisierung: Das interaktive Audi Virtual Training kann zeit- und ortsunabhängig verwendet werden, motiviert Mitarbeiter durch gamifizierte Spielelemente und ergänzt so klassische Schulungsformen.

Der Hintergrund: Virtual Training als Ergänzung zu Schulungen

Die Audi-Welt wird immer komplexer: die Kundenanforderungen steigen, die Digitalisierung eröffnet neue Herausforderungen auf allen Kanälen. „Mit dem Spiel lernen unsere Mitarbeiter, noch besser auf die individuellen Kundenbedürfnisse einzugehen und sie in das Zentrum ihres Handelns zu stellen. Denn nur wer von seinem Job selbst begeistert ist, kann seine Kunden begeistern. Hier hilft das Audi Virtual Training: Die interaktive Trainingswelt macht dort weiter, wo klassische Präsenzschulungen aufhören und ihre Grenzen haben,“ erklärt Nicolai.

"Audi ist der einzige Auto-Hersteller, der so ein Spiel auch für das Smartphone umgesetzt hat."

Christiane Nicolai, Training Service und Händlerentwicklung bei Audi

Mehr als 550 Partner und Autohäuser haben das Audi Virtual Training bisher gebucht, aktiviert wurde es bereits von 137 auf 340 Geräten. „Wir bekommen sehr gutes Feedback. Die Teilnehmer spielen und lernen gerne, das war und ist unser wichtigster Wunsch“, zeigt sich Nicolai begeistert von den Reaktionen auf das Audi Virtual Training.

Mein Ehrgeiz ist angestachelt

Auch mir macht das Spiel Spaß und ich bin überrascht, wie schnell ich mich in die Welt der Serviceberater einfinde und dabei auch unterbewusst lerne. Nach jeder Spielrunde bekomme ich eine detaillierte Auswertung meiner Leistung in Form von Punkten und Sternbewertungen. Aber auch ein Feedback darüber, welche Reaktion ich warum bei meinem Gegenüber ausgelöst habe, weitere Tipps und Vorschläge. Ich bin schlechter als gedacht, was mich wirklich ärgert. Ich will sofort weiterspielen, um besser zu werden. Christiane Nicolai registriert meinen Ehrgeiz mit einem zufriedenen Grinsen – ihr Konzept ist aufgegangen.

Audi Virtual Training: Neues Gamification-Lernkonzept im digitalen Autohaus
Aus dem Audi MediaCenter

Audi Virtual Training: Neues Gamification-Lernkonzept im digitalen Autohaus

Spielerisch Erfahrung sammeln: Im Audi Virtual Training üben Service- und Handelsmitarbeiter in einem Computerspiel optimales Verhalten im Kunden­kontakt. Die insgesamt zweistündige Trainingseinheit im virtuellen Autohaus konfrontiert sie mit anspruchsvollen Kunden, überraschenden Reaktionen und komplexen Situationen. Audi ist beim Thema „virtuelle Schulungen“ Vorreiter im Automobilhandel. Rund 570 Partnerbetriebe in Deutschland nutzen bereits das Trainingsangebot.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1.9.0