Aus unserem Archiv:

Das A3-Fahrevent auf Mallorca

Den neuen Audi A3 testen, bevor er auf dem Markt ist: Audi hat dazu Journalisten und Blogger zum Fahrevent nach Mallorca eingeladen. Autoblogger Jens Stratmann berichtet im Audi Blog von seinen Eindrücken.

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Mein Name ist Jens Stratmann und ich bin einer der Blogger, die auf Mallorca den neuen Audi A3 Probe fahren konnten. Das Team von Audi hat mich anschließend gefragt, ob ich nicht einige Zeilen über die Veranstaltung im Audi-Blog schreiben möchte.  Mit diesem ausführlichen Beitrag nehme ich Sie mit auf eine Reise durch die Blogosphäre, inklusive „behind the scenes“  Eindrücke, Blogger-Zitate und Links zu deren Originalartikel.

Der Premiumhersteller Audi zeigte sich mutig, noch nie zuvor hatte ein deutscher Autobauer so viele Blogger zu einer Fahrveranstaltung eingeladen. Es ging um den neuen Audi A3, dieser sollte auf der Sonneninsel Mallorca präsentiert und zur Probe gefahren werden. Das erste gemeinsame Ziel war der Flughafen in München, denn von dort aus ging es dann mit einer Charter-Maschine nach Mallorca. Ich muss gestehen, das hatte schon etwas von einem Betriebsausflug. Auf Mallorca gelandet gab es eine kurze Einweisung, eine kurze Vorstellung des Kamera-Teams und dann ging es auch schon los. Die Zeit auf Mallorca verging wie im Fluge, Milos schildert die Ankunft wie folgt: Auf Mallorca gelandet werden wir von Audi Mitarbeitern in einer Flughafen Lounge begrüßt und sitzen nur wenige Minuten später im ersten Testwagen auf dem Weg zur Finca Son Espas. Dort angekommen schnell ein paar Happen und auf zur Pressekonferenz. Präsentiert wurde uns ein aufwendig produziertes 3D Video. Hauptdarsteller war ein Audi A3 und Le Mans Sieger Mike Rockenfeller.

Nach dem wirklich sehr aufwendig produziertem 3D Video (in dem übrigens auch die ein oder andere Ducati einen Auftritt hatte) gab es dann eine typische Pressekonferenz. Anschließend ging es dann mit den verschiedenen ausgestatteten Testfahrzeugen wieder auf die kurvigen Straßen von Mallorca. Dabei wurden die Fahrzeuge natürlich kritisch beäugt, Moritz war auf der Suche nach Fehlern und Mängel, musste sich aber eingestehen: Die im neuen Audi A3 verbauten Materialien samt Verarbeitung setzen Maßstäbe in dieser Fahrzeugklasse – zumindest ab dem Ausstattungspaket “Ambition”. Wohin man auch schaut und sosehr man lüstern nach Fehlern oder Ausreißern nach unten sucht: man wird kaum fündig.

Mario-Roman war in der Zeit noch auf der Suche nach optischen Unterscheidungsmerkmalen zum Vorgängermodell: Der sechseckige Singleframe-Kühlergrill und die schick gezeichneten Scheinwerfer (optional mit Voll-LED) bringen eine angenehme Aufwertung in das Antlitz des A3. Alles wirkt insgesamt wertiger und doch scheint es so als hätte sich nichts geändert. Audi geht behutsam mit seinen Bestsellern um und das ist wohl auch deren Erfolgskonzept. Schönes Detail ist das schräg abfallende Heck das dem A3 einen dynamischen Abschluss gibt.

Zwischen den Probefahrten gab es immer wieder die Gelegenheit sich in der Finca Son Espas zu stärken oder zu erfrischen, ganz nebenbei konnte man dort auch noch an einem Simulator die Fahrsicherheitassistenz-Systeme „erfahren“, denn wer möchte schon auf den engen Straßen von Mallorca eine Notbremsung einleiten? Ebenso war ein Voll-LED Scheinwerfer ausgestellt und es gab auch Modelle der Motoren, so dass sämtliche technischen Änderungen vor Ort am Schnittmodell erklärt werden konnten.

Das MMI mit all seinen schönen Funktionen konnte man ebenfalls auf dem Gelände der Finca Son Espas ausprobieren, davon machten sich vor allem die eingeladenen Tech-Blogger ein sehr detailiertes Bild. Ein Tech-Blogger fährt ein Auto zur Probe? Passt das zusammen? Meiner Meinung nach ja und auch der Daniel stimmt mit ein: Ein Technikblogger fährt einen Audi A3 Probe? Passt das zusammen? Ich sage ja, denn der neue Audi A3 bringt etliche technische Innovationen mit und dabei kommen auch die Social Networks nicht zu kurz.

In seinem Blogbeitrag geht er sehr gezielt auf sämtliche technischen Innovationen ein und beschreibt kurz die Funktionen. Leider war die Zeit zum testen sehr knapp, denn gegen Abend mussten sämtliche eingeladenen Gäste sich im Hotel einfinden. Von der Finca Son Espas ging es dann über unterschiedliche Routen (die Blogger hatten die Qual der Wahl) zum Hotel Jumeirah nach Port Soller. Stellen Sie sich einfach traumhafte Straßen, einen tollen Ausblick und eine atemberaubende Landschaft vor. Eigentlich vergisst man dann schon alles was um sich herum ist. Doch die Blogger die Audi eingeladen hatte, waren weiterhin produktiv. Während der Fahrt fotografierten sie die Modelle bzw. drehten für kurze Videos das benötigte Material. Beispiel: Jan hatte zusammen mit seiner Beifahrerin Lisa noch „kurz, zwischendurch“ das Footage für den folgenden Clip gedreht:

Die Nicole und der Robert entschieden sich für die Verwendung der Drohne. Eine Drohne kann nämlich bei zivilen Einsätzen und mit einer Kamera bestückt für atemberaubende Bilder und Videos sorgen. Diesen Service bot Audi den Pressevertretern und an gewissen Tagen auch den Bloggern an.

Andere Blogger wie z.B. Sebastian genossen die Fahrt, die vielen Kurven und konnten so den neuen Audi A3 noch etwas besser „erfahren“: Als hervorragender Spielgefährte bei dieser Kurvenhatz, hat sich übrigens das wunderschöne S-Sportlenkrad herausgetan. Es liegt einfach großartig in der Hand. Auch wenn eine Menge Feedback geschluckt wird und selbst bei Leistungsuntersteuern kaum weniger Lenkwiderstand zu spüren ist.

Bjoern machte sich auf die Suche nach den „Kleinigkeiten“ die beeindrucken, bei ihm war es das Klangbild der Türen: Veni, vidi, vici.  Es gibt keine Disziplin die man in Ingolstadt derweil so beeindruckend durch Bestleistungen besetzt, wie die Herausforderung der Qualität im direkten Umfeld der Insassen. Es ist dieses satte Geräusch einer Tresor-Tür, die ehemals für die Qualität der Mercedes S-Klasse bürgte, schloss man die Türen. Audi hat dieses Niveau bereits vor einigen Produkt-Generationen erreicht. Es erfreut das Tester-Ohr mit einem zufriedenen: Wumms. Satt und kräftig. Bei geschlossenen Augen wäre man nicht in der Lage zu beurteilen, ob das Türgeräusch von einem Audi A8, oder einem A3 stammt.

Sie sehen schon, die Blogger haben wirklich auf jedes Detail geachtet. Abends gab es dann die erste Gelegenheit mal kurz durchzuatmen, doch eigentlich auch wieder nicht, denn das Hotel Jumeirah in Port Soller ist wirklich atemberaubend. Abends bei einem Dinner gab es dann noch Zeit für ein paar lockere Gespräche und anschließend gab es am Pool, welcher übrigens mit dem Audi-Logo gebrandet wurde, einen Absacker und die Gelegenheit den aufregenden Tag noch einmal Revue passieren zu lassen.

Am nächsten Morgen konnte man dann leider nicht ausschlafen, schnell noch mit dem Blick auf das offene Meer duschen und ab ging es zum Flughafen. Die anwesenden Blogger hatten Glück, sie wurden nicht geshuttelt sondern durften selber fahren. So ergab sich die Gelegenheit noch weitere Fahreindrücke mitzunehmen oder noch ein paar Fotos zu erstellen und Stefan bringt es passend zum Abschluss: Vielen Dank für die Einladung, die super Betreuung vor Ort und die netten, informativen Gespräche, Audi. Ich habe mich auch gefreut die bunt gemischte Tüte mit Bloggern kennen zu lernen. Danke dafür!

Es war wirklich ein bunt gemischter Haufen, voller Enthusiasten, viele bekannte Gesichter aus der Blogosphäre und viele Fahreindrücke die es nun im Netz über den Audi A3 zu lesen gibt. Ich wünsche Ihnen dabei nun viel Freude und bedanke mich für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit!

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.