Aus unserem Archiv:

In allen Serien auf Sieg fahren

Nur noch wenige Tage bis zum Start der Motorsportsaison. Zwischen letzten Abstimmungsfahrten und finalen Testläufen hat sich unser Autor mit den Experten von Audi Sport getroffen und mit ihnen über Herausforderungen und Ziele gesprochen.

 Chris Reinke, Rolf Michl, und Romolo Liebchen sind sich einig: 2015 fährt Audi in allen Serien voll auf Sieg
Chris Reinke, Rolf Michl, und Romolo Liebchen sind sich einig: 2015 fährt Audi in allen Serien voll auf Sieg
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Herr Ulrich, in wenigen Tagen beginnt die Motorsportsaison 2015, den Auftakt machen die sechs Stunden von Silverstone. Wie haben sich die Vier Ringe aufgestellt?
Wolfgang Ullrich: Unsere Ziele für die Saison sind klar definiert. Wir wollen in allen Serien wettbewerbsfähig sein und auf Sieg fahren. Das gilt für die WEC, bei den 24 Stunden von Le Mans und auch für die DTM.

Ehrgeizige Ziele…
Ullrich: Durchaus. Aber es ist der Wettbewerb, der uns antreibt und fordert. Alle Teams haben den ganzen Winter über sehr hart gearbeitet – nicht nur an den Autos. Für 2015 sind wir in einer guten Startposition. Davon bin ich überzeugt.

Mit dem Audi Sport TT Cup geht 2015 ein neuer Markenpokal an den Start. Welchen Stellenwert hat die neue Serie?
Rolf Michel: Mit dem Audi Sport TT Cup haben wir einen Markenpokal für junge, ambitionierte Nachwuchsfahrer geschaffen. Damit erweitern wir das Motorsportengagement von Audi um einen wichtigen Baustein.

Ullrich: Der TT Cup findet im Rahmenprogramm der DTM statt. 18 Nachwuchspiloten aus insgesamt 13 Nationen bekommen in zwölf Rennen bei sechs Veranstaltungen die Chance, ihr Fahrkönnen zu demonstrieren und sich für höhere Aufgaben zu profilieren. Der TT Cup ist die ideale Plattform, um in die Welt von Audi Sport einzutreten.

Michel: Zusätzlich haben wir an jedem Rennen neben dem festen Starterfeld noch sechs Cockpits für prominente Gäste reserviert. Wer hier an den Start gehen wird, wollen wir noch nicht verraten. Aber eines ist sicher, die Zuschauer können sich auf Überraschungen gefasst machen.

Ausblick auf die Saison 2015

Experten unter sich: Dieter Gass, Leiter DTM Audi Sport, Wolfgang Ullrich, Audi-Motorsportchef, Chris Reinke, Leiter LMP, Rolf Michl, Projektleiter Audi Sport TT Cup und Romolo Liebchen, Leiter Audi Sport customer racing

Bleiben wir kurz bei den Neuheiten für die Saison 2015. Neben dem Audi Sport TT cup feiert mit dem Audi R8 LMS ein weiteres Modell sein Debüt. Was zeichnet den neuen Rennboliden aus?
Romolo Liebchen: Das Auto ist in allen Details neu. Audi ist hier große Schritte gegangen und hat den R8 LMS in allen Aspekten noch schärfer, noch kraftvoller und noch sicherer gemacht. Darauf können sich unsere Kundenteams auf der ganzen Welt freuen.

Herr Gass, kommen wir zur DTM. Auch hier gibt es einige Änderungen. Was sind die wichtigsten Neuerungen?
Dieter Gass: Wichtig ist auf jeden Fall das neue Format mit jetzt zwei Rennen am Wochenende – ein kürzeres am Samstag und ein längeres am Sonntag. Für die Zuschauer ist das ein echter Mehrwert und wir erzeugen zusätzliche Spannung. Dann haben wir noch das geänderte sportliche Reglement, das für mehr Action auf den Strecken sorgen wird.

Inwiefern?
Gass: Im Vergleich zu letztem Jahr wird es keine Optionsreifen mehr geben. Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Autos werden damit geringer und es wird sicherlich zu härteren Zweikämpfen kommen. Der Einsatz des DRS ist jetzt drei Mal pro Runde erlaubt, das wird Überholvorgänge spannend machen.

Wie ist die Stimmung unter den Fahrern?
Gass: Sehr gut! Jeder wartet darauf, dass es endlich losgeht. Für uns alle ist die Winterpause viel zu lang gewesen. Gerade haben wir in Estoril die ersten offiziellen DTM-Testfahrten beendet und haben dabei insgesamt 1.382 Runden und 5.779 Kilometer abgespult. Erfreulich ist, dass sich alle acht Fahrer Fahrer sofort wieder im RS 5 DTM wohlgefühlt haben und sich positiv über das Basis-Set-up geäußert haben, das im Winter erarbeitet wurde.

Ausblick auf die Saison 2015

Gesprächsrunde: Autor Marlon Matthäus (rechts) hat sich mit den Experten zur neuen Saison unterhalten

Beim Audi RS 5 DTM ist durch den „technical freeze“ nichts verändert worden. Wie sieht es beim Audi R18 e-tron quattro aus? Geht die Mannschaft hier mit dem gleichen Wagen wie vergangenes Jahr an den Start?
Chris Reinke: Wie jedes Jahr haben wir uns das Auto gründlich vorgenommen. An der grundsätzlichen Struktur haben wir nicht viel verändern müssen. Wir haben aber die Aerodynamik fundamental überarbeitet und die Hybridleistung von 2 auf 4 Megajoule pro Rennrunde hochgeschraubt. Die E-Maschine, die diese Aufgabe bewältigt, leistet jetzt mehr als 200 kW (272 PS). Das ist ein deutliches Plus im Vergleich zum Vorjahr.

Wie lautet ihr Resümee nach dem letzten Test in Le Castellet?
Reinke: Wir sind voll in unserem Entwicklungsplan und haben alle unsere intern gesteckten Ziele vor dem ersten Rennen in Silverstone erreicht. Die beiden Audi R18 e-tron quattro haben über 2.500 Kilometer absolviert und so wertvolle Erkenntnisse für die finale Saisonvorbereitung gesammelt. Das ganze Team freut sich jetzt auf den Saisonauftakt. Mit Porsche und Toyota sind 2015 zwei ernstzunehmende Hersteller auf den Rennstrecken unterwegs. Aber eins ist klar, die Vier Ringe treten an um zu gewinnen.

Alle Details zur Rennsaison 2015 stellen Ihnen die Kollegen von Audi Sport auf der MotorsportInfo-Seite zur Verfügung. Und natürlich bleiben Sie auch mit der Facebook Seite von Audi Sport immer auf dem Laufenden.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.