Aus unserem Archiv:

Internationaler Nachwuchs für die Rennstrecke

Die erste Entscheidung im neuen Audi Sport TT Cup ist gefallen: Das Starterfeld der jüngsten Rennserie der Marke mit den Vier Ringen steht, 18 Fahrerinnen und Fahrer konnten sich einen permanenten Startplatz sichern.

 18 Nachwuchsfahrer haben die Chance, sich im neuen Audi TT Cup zu beweisen
18 Nachwuchsfahrer haben die Chance, sich im neuen Audi TT Cup zu beweisen
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

„Wir hatten 165 Bewerbungen aus 30 Nationen. Mit jedem einzelnen Kandidaten haben wir uns intensiv beschäftigt“, sagt Rolf Michl, Projektleiter Audi TT Cup. „Die hohe Anzahl der weltweiten Bewerbungen ist eine Bestätigung für uns, dass der Audi Sport TT Cup international für große Aufmerksamkeit sorgen wird.“ Davon ist auch Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Audi-Vorstand für Technische Entwicklung, überzeugt. „Für mich war klar, dass eine Fahrmaschine wie der neue Audi TT auf die Rennstrecke gehört. Mit dem Audi Sport TT Cup haben wir einen spannenden Ansatz gefunden. Der TT wird Fans und Fahrer begeistern.“

Die 18 Nachwuchsfahrer haben jetzt die Chance, sich in der neuen Rennserie zu beweisen und in die erfolgreiche Motorsport-Welt der Vier Ringe einzusteigen. Deutschland ist mit drei Fahrern am stärksten vertreten. Daneben gehen Piloten aus zehn weiteren europäischen Ländern sowie den USA und Hongkong an den Start. Jüngster Fahrer ist der erst 16-jährige Finne Joonas Lappalainen, das Durchschnittsalter der Rennfahrer liegt gerade einmal bei 20 Jahren. „Wir haben ein internationales und interessantes Starterfeld. Jetzt freuen wir uns darauf, die Auserwählten Anfang März bei den ersten Testfahrten näher kennenzulernen“, so Rolf Michl.

Audi TT Cup

Rennprofi Markus Winkelhock steht den jungen Talenten als Coach zur Seite

Dazu wird es für die Nachwuchspiloten auf den Circuit de Catalunya in Barcelona gehen. Dort können sie sich auf der Rennstrecke mit ihren neuen Arbeitsgeräten vertraut machen. „Der Audi TT cup ist ein echtes Rennauto, ideal für Einsteiger, aber trotzdem anspruchsvoll zu fahren“, erklärt Rennprofi Markus Winkelhock. Als Coach steht er den jungen Talenten mit seinem Fachwissen zur Seite.

Die Rennversion des neuen Audi TT leistet satte 310 PS bei einem Gewicht von nur 1.125 Kilogramm. Für maximale Sicherheit und Steifigkeit sorgt ein speziell für den Audi TT cup konstruierter Stahl-Überrollkäfig, der mit der Karosserie verschweißt ist. Die Außenhaut des Rennsportwagens besteht aus Aluminium und Kohlefaser. Wie bei Audi-Rennsportwagen üblich steuert der Pilot die wichtigsten Funktionen über Knöpfe am Lenkrad. Besonderes Highlight: Mittels einer sogenannten Push-to-Pass-Funktion lässt sich die Motorleistung für Überholvorgänge kurzfristig um 30 PS steigern. Eine blaue Lampe in der Windschutzscheibe zeigt das Aktivieren der Zusatzleistung an. LEDs in der Heckscheibe signalisieren Konkurrenten und Zuschauern, wie oft der Fahrer die Mehrleistung noch abrufen kann. Die Zahl der Abrufe wird im Reglement definiert. Packende Duelle sind vorprogrammiert.

Audi Sport TT Cup

Das erste Rennen des Audi Sport TT Cup wird Anfang Mai im Rahmen des DTM-Auftakts auf dem Hockenheimring ausgetragen

Viel Zeit, ihre neuen Sportwagen kennenzulernen, bleibt den Nachwuchsfahrern dann doch nicht. Der Countdown läuft. Das erste Rennen des Audi Sport TT Cup wird schon Anfang Mai im Rahmen des DTM-Auftakts auf dem Hockenheimring ausgetragen. Insgesamt sechsmal wird der neue Audi-Markenpokal im Premierenjahr 2015 gemeinsam mit der DTM auftreten. Vorgesehen sind jeweils zwei Rennen pro Veranstaltung. Klares Fazit: Mit dem neuen Audi Sport TT Cup wird die Welt von Audi Sport noch vielfältiger. Bleiben wir gespannt.

 

Weitere Informationen zur neuen Rennserie und das komplette Starterfeld des neuen Audi Sport TT Cup finden Sie auf den Motorsport-Seiten.

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.