Aus unserem Archiv:

Christoph Biemann über die „Sendung mit der Maus“

Sie ist orange, war schon einmal im Weltall und stand sogar Modell für eine Briefmarke: die Maus. Jetzt war Deutschlands beliebteste Kindersendung zu Gast bei Audi - und ausnahmsweise haben wir Moderator Christoph Biemann die Fragen gestellt.

Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Sie ist orange, war schon einmal im Weltraum und ist Motiv für eine eigene Briefmarke: die Maus. Seit über 40 Jahren erklärt uns die „Sendung mit der Maus“ die Welt. Warum ist die Banane krumm? Wieso ist der Himmel blau? Was ist Strom? Den Satz „Frag doch mal die Maus“ kennt in Deutschland jedes Kind. Der Moderator der Kindersendung, Christoph Biemann, hat direkt an der Legolinie, dem Trainings-Fließband aus Lego im Audi Werk, vorbeigeschaut. Wir haben die Gelegenheit genutzt, den bekannten Moderator in dem grünen Pulli einmal selbst auszufragen.

 

Herr Biemann, eine Kindersendung ist nicht oft zu Besuch bei einem Automobilhersteller. Wie kam es dazu?
Ganz einfach: Wir haben in der Zeitung über die Legolinie gelesen und fanden die Idee sehr witzig. Wir dachten zuerst, dass es ein Aprilscherz ist, haben dann aber festgestellt, dass Audi tatsächlich mit Lego baut und auf spielerische Art neue Arbeitsabläufe erprobt.

Kurz und knapp: Wie würden Sie einem Kind die Legolinie erklären?
Bei Audi werden Autos mit Lego gebaut und dabei wird geschaut, wie man das möglichst schnell und effizient machen kann. Das Ergebnis wird dann auf die echte Autoproduktion übertragen.

Warum ist die Legolinie für Kinder interessant?
Lego ist eine Geschichte aus der Lebenswelt der Kinder. Sie kennen Lego, wissen was sie damit alles machen und auch dass sie Autos daraus bauen können. Ich finde besonders den Zusammenhang interessant, dass Audi spielerisch Kenntnisse aus der Legolinie gewinnt und sie dann an echten Autos anwendet. Das Phänomen, dass erwachsene Menschen mit Lego spielen und das auch noch mit einem ernsten Hintergrund, ist schon einen Besuch bei Audi wert.

Beschäftigen sich Kinder tatsächlich schon mit Fragen zum Auto?
Ob Kinder sich das schon fragen, weiß ich nicht. Wie man Autos baut, das haben wir auch schon in der „Sendung mit der Maus“ erklärt. Bei der Legolinie geht es vor allem um die Optimierung von Abläufen. Das können wir auf jeden Bereich, auch Zuhause, anwenden. Wie ordne ich meine Bleistifte? Wie lege ich meine Schulbücher zusammen? Schon allein die Aussage, dass man Sachen besser findet, wenn es aufgeräumt ist, ist sehr lehrreich für Kinder.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.