Aus unserem Archiv:

Musikalischer Ausflug in die Geschichte

Gemeinsam mit Dirigent Kent Nagano war die Audi Jugendchorakademie zu CD-Aufnahmen in Berlin – und ist im ehemaligen Studiokomplex des DDR-Rundfunks mitten im historischen Ambiente gelandet. Ein Blick hinter die Kulissen.

 Der Frauenchor der Audi Jugendchorakademie probt im denkmalgeschützten Sendesaal 1
Der Frauenchor der Audi Jugendchorakademie probt im denkmalgeschützten Sendesaal 1
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Es ist fast wie eine Zeitreise. Als der Frauenchor der Audi Jugendchorakademie am Freitag die ersten Schritte in die geschichtsträchtigen Hallen des Berliner Funkhauses in der Nalepastraße im ehemaligen Osten der Stadt setzt, umfängt die Jugendlichen der leicht verstaubte Charme der 1950er Jahre. Holzvertäfelte Wände, zeittypische Sitzgruppen im Foyer, die imposante Repräsentationsarchitektur des einstigen DDR-Stararchitekten Franz Ehrlich. „Das ist genial, es ist, als wäre die Zeit stehengeblieben. Nostalgie pur“, findet die 24-jährigen Sopranistin Anna Novák.

Dass draußen ein goldener Herbsttag die Hauptstadt mit Sonne und Wärme verwöhnt, mag man kaum glauben, wenn man sich nur ein paar Minuten in dem schummrigen Kunstlicht der alten Lampen im Aufnahmesaal aufgehalten hat. Im Studio 1, dem historischen großen Sendesaal des Deutschen Demokratischen Rundfunks, vergisst man Umwelt und Alltag und versinkt sogleich in der Vergangenheit.

Die Audi Jugendchorakademie ist zu CD-Aufnahmen mit Dirigent Kent Nagano zu Gast in dem Tonstudio. Der ehemalige Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper in München, der ab 2015 in gleicher Funktion an der Hamburgischen Staatsoper startet, kennt das junge Ensemble bereits von den Aufnahmen für die erste gemeinsame CD. Dieses Mal stehen drei romantische Chorwerke von Schubert, Schumann und Brahms sowie Igor Strawinskys nur selten aufgeführte „Vier russische Bauernlieder“ auf dem Programm.

CD-Aufnahmen mit Kent Nagano

Die Audi Jugendchorakademie während der Aufnahmen mit Kent Nagano in Berlin

Den Musikern geht das Herz auf in der weltweit gerühmten Akustik des Saals. Seine Glanzzeiten hat er, genau wie der gesamte Studiokomplex, allerdings hinter sich. Über 30 Jahre lang war hier der Hörfunk der DDR angesiedelt und 3.000 Menschen arbeiteten auf dem Gelände, das eine ideale Infrastruktur inklusive Kantinen, Buchladen und Frisör bot. Nach der Wende begann eine wechselvolle Geschichte, die den heute halb verwaisten Zustand des Areals zur Folge hatte.

Das Gelände an der Nalepastraße trägt trotzdem stolz den Namen „Funkhaus Berlin“ und gilt als größter zusammenhängender Studiokomplex der Welt. Künstler wie Lang Lang, Sol Gabetta, Daniel Barenboim, aber auch Sting, A-ha und die Black Eyed Peas haben hier ihre CDs aufgenommen. Als Kent Nagano bei den Studios ankommt, verrät er: „Ich habe 2006 und 2007 mehrere Produktionen im Funkhaus dirigiert, aber seitdem war ich nicht mehr hier“.

Zwischen Dirigent und Chor herrscht sogleich große Vertrautheit. Die jungen Sängerinnen und Sänger haben auf die Aufnahmesessions regelrecht hingefiebert. „Kent Nagano hat unglaublich viel Erfahrung, die er bereitwillig mit uns teilt. Und seine ganz besondere Aura sorgt dafür, dass wir uns bei ihm künstlerisch sehr gut aufgehoben fühlen“, beschreibt Bassist Martin Mayrl, der seit 2011 bei der Audi Jugendchorakademie mitsingt.

CD-Aufnahmen mit Kent Nagano

Kurze Pause: Florian Lipp und Gerhard Polifka freuen sich über die Zusammenarbeit mit dem bekannten Dirigenten

Das Programm, das die jungen Sängerinnen und Sänger zwischen 16 und 27 Jahren im vergangenen halben Jahr einstudiert und in drei Konzerten in Ingolstadt und Italien aufgeführt haben, ist dank viel harter Arbeit inzwischen ausgereift. Dementsprechend positiv fällt Kent Naganos Resümee nach der Aufnahme aus: „Ich bin sehr zufrieden, der Chor ist in allerbester Verfassung. Diese jungen Sängerinnen und Sänger haben unglaublich viel Vorstellungskraft und Fantasie, sind enorm schnell im Kopf und setzen meine interpretatorischen Hinweise unmittelbar um. Es macht wirklich großen Spaß mit dem Ensemble zu arbeiten.“

Die CD erscheint im Frühjahr 2014. Alle weiteren Infos erhalten Sie unter anderem auf der Facebook-Seite der Audi Jugendchorakademie. Dort finden Sie auch die Informationen zu den nächsten Konzerten und akustische Impressionen von den Probenphasen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.