Aus unserem Archiv:

Neuer Audi Q3: Zweiter Frühling

Es geht um die um ewige Jugend, es geht um technische Eleganz...und um ein Zelt, das Camping zum Premium-Erlebnis macht. Wie das alles zusammenkommt, erklärt Blogger Arild Eichbaum in seinem Gastbeitrag zum neuen Audi Q3.

 Gute Kurvenlage: Der überarbeitete Audi Q3 steht für komfortables Reisen
Gute Kurvenlage: Der überarbeitete Audi Q3 steht für komfortables Reisen
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Niemand bleibt auf ewig jung, da gibt’s keine Ausnahme. Allerdings lässt sich die jugendliche Frische mithilfe einiger Kunstgriffe durchaus bewahren, fragen Sie doch mal Cher. In ihrem Fall ein – sehr umfangreiches – Facelift, während es beim aktualisierten Audi Q3 dezenter daherkommt und ganz nüchtern Modellpflege heißt. Bringen Sie das nicht durcheinander. Vorn findet beim Q3 anders als bei Sonny Bonos Ex-Gemahlin Metall Verwendung, identisch ist wiederum die dahinter stehende Perfektion: Der dreidimensional geformte, in die Scheinwerfer auslaufende Singleframe-Kühlergrill besteht aus einem armierten ABS-Rohling, der im galvanischen Verfahren mit Aluminium beschichtet und anschließend fleißig poliert wurde. Sein matter Schimmer versprüht eine präzise, technische Eleganz. Zudem steigert der wie aus einem Blech gepresst wirkende Grill die optische Breite, die optionalen LED-Scheinwerfer derweil die Ausleuchtung der Straße.

Was hebt unseren Q3 mit 162 kW/220 PS und 350 Nm von allen anderen ab? Achtern trägt er links und rechts je ein kreisrundes Endrohr. Damit stellt der neue Q3 2.0 TFSI quattro dieser Leistungsstufe die ideale Wahl für jene Kunden dar, die strikte Symmetrie am Fahrzeugheck bevorzugen. Seine Modellgenossen müssen wie zuvor mit einem linksseitigen Doppelrohr auskommen. Aufgeweichte Wiesen und ausgefahrene Feldwege halten uns dank quattro-Antrieb nicht auf, der limitierende Faktor ist allein die auf städtische Anforderungen angepasste Bodenfreiheit.

Rücksicht: Der Audi Q3 macht von vorne und von hinten eine gute Figur

Anders als sein Bruder mit dem roten Parallelogramm im Emblem animiert der Q3 weder durch mitreißendes Gebrüll noch durch brutales Voranpreschen zum permanenten Missachten des Tempolimits; vielmehr sagt er: „Stell deine Wunschgeschwindigkeit und eine bequeme Sitzposition ein, dann fahren wir auch bis ans Ende dieser Welt.“ Da passt es ja gut, dass im Rahmen der Modellpflege auch der Verbrauch um bis zu 17 Prozent reduziert wurde. Obgleich der kraftvolle Audi Q3 2.0 TFSI sich primär als kultivierter Reisewagen empfiehlt, ist er darauf keineswegs festgelegt, gerade wenn beim dynamic-mode des drive select Systems und der S-Einstellung der Siebengang-S tronic mal wieder das Kind im Manne durchkommen sollte. Dann flitzt der Ingolstädter äußerst behände durch die Kehren und sorgt möglicherweise für Unruhe im Innenraum, wenn nämlich die Fahrgäste anfangen zu kreischen. Das müsste man ihnen nachsehen, schließlich sieht das kompakte Audi SUV – gerade im so harmlosen wie adretten „Hainanblau metallic“ aus, als könne es kein Wässerchen trüben.

Freigeister: Blogger Arild Eichbaum führt den neuen Audi Q3 aus

Nach langer Anreise gut behütet und dank kommoder Sportsitze entspannt angekommen, könnte man auch gleich am Wasser bleiben. Wer hätte auch erwartet, dass sich in der Dachbox ein für bis zu fünf Personen geeignetes Zelt verbirgt, das das Heck des Q3 mit geöffneter wie mit geschlossener Klappe integriert? Dessen Aufbau, und da kommt mal wieder ganz subtil der Vorsprung durch Technik zu Tage, kein Herumgefrickel mit Heringen, Schnüren und widerspenstigen Stangen erfordert, sondern wird mit einer beigefügten Doppelkolbenpumpe von Hand aufgepustet. Der Reifendruck-Kompressor hat wie die Fahrzeugbesatzung Urlaub und kommt daher nicht zum Einsatz. Ach, das ist Ihnen nicht Premium genug? Aber draußen schlafen wollen! Da das Zelt jedoch auch separat vom Wagen aufgestellt werden kann, handelt es sich bei der Handpumpe um die beste Lösung. Und drei bis fünf Minuten körperliche Anstrengung wird man Ihnen ja wohl zumuten dürfen, Mr. und Ms. Outdoor. Aus zwei Gründen ist es allerdings unklug, Zelt und Audi zu trennen. Erstens: So fällt das wohlklingende Bose-Soundsystem zur Beschallung aus. Zweitens: Es zeugt nicht von guter Erziehung, einen treuen Begleiter einfach auf einem Parkplatz zurückzulassen.

 

————————————–

Q3 2.0 TFSI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,2-6,5 **;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 168-150 **

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.