Aus unserem Archiv:

Ein wirklich neues Auto

„Ro 80 rettet die deutsche Autoehre“ titelte die Bild-Zeitung und meinte damit das Modell der Marke NSU, das 1967 die Automobilwelt verändert: Wegweisendes Design und einzigartige Technik machten das Auto zu einer Ikone.

 Der NSU Ro 80 war das erste Auto, das mit dem Markenclaim
Der NSU Ro 80 war das erste Auto, das mit dem Markenclaim "Vorsprung durch Technik" beworben wurde.
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

 

1968 wurde zum ersten Mal ein deutsches Modell zum „Auto des Jahres“ gekürt: der NSU Ro 80. Bei seiner Weltpremiere auf der IAA im September stellte er alles andere in den Schatten, die Bild-Zeitung bezeichnete ihn als „das erste wirklich neue Auto seit 30 Jahren“. Die Oberklasselimousine des ehemaligen Motorradherstellers aus Neckarsulm machte den anderen deutschen Automobilherstellern Konkurrenz.

NSU Ro 80: Design aus der Feder von Claus Luthe

Der Ro 80 war und ist in jeder Hinsicht einzigartig: Das Design aus der Feder von Claus Luthe war herausragend und zeitlos und wurde bereits 1963 als Geschmacksmuster geschützt. Kennzeichnend sind die strömungsgünstige Form der Karosserie mit ihrer niedrigen Motorhaube. Auffälligen Chromzierrat hatte dieses Auto nicht nötig. Technisch setzte das aufwendige Fahrwerk auf jedem Untergrund Maßstäbe in Sachen Fahrverhalten und Straßenlage. Das alles mit Hilfe des NSU-Wankelmotors, der bei steigender Geschwindigkeit immer leiser wurde.

NSU Ro 80

1968 wurde zum ersten Mal ein deutsches Modell zum „Auto des Jahres“ gekürt: der NSU Ro 80.

 

So überragend die Vorstellung war – die Realität sah anders aus: Der Motor machte Probleme und sorgte anfangs für zahlreiche Reklamationen. Noch heute hält sich das Gerücht, dass sich Ro 80-Fahrer gegenseitig mit erhobener Hand begrüßten und dabei so viele Finger zeigten, wie das Auto bereits Tauschmotoren gebraucht hatte. Die Stärken des Ro 80 lagen in schnellen Langstreckenfahrten, nicht aber im verschleißfördernden Kurzstreckenbetrieb. Die Händler, die sich hervorragend mit Motorrädern und Kleinwagen, weniger mit der neuen Technik im Ro 80 auskannten, tauschten viele Aggregate grundlos aus. Obwohl die Technik fortlaufend verbessert wurde, konnte NSU den Ruf des Ro 80 nicht wiederherstellen.

Mit dem letzten Ro 80 verschwand auch NSU aus dem Unternehmensnamen

1969 bahnten sich gravierende Veränderungen für das Neckarsulmer Unternehmen an: Die NSU Motorenwerke AG fusionierte mit der Auto Union GmbH zur Audi NSU Auto Union AG mit Hauptsitz in Neckarsulm. Die vielfältige Modellpalette des neuen Unternehmens sollte sich in einem neuen Werbeslogan widerspiegeln: „Vorsprung durch Technik“. Der Ro 80 war das erste Modell, das so beworben wurde. Das Auto blieb zunächst optisch unverändert im Programm, erst 1975 gab es ein dezentes Facelift. Bis 1977 wurden insgesamt 37.402 Wankel-Limousinen produziert.

Der Ro 80 war das letzte Modell, das unter dem Markennamen NSU vom Band fuhr. Am 1. Januar 1985 verschwand NSU auch aus dem Unternehmensnamen: Die Audi NSU Auto Union AG wandelte ihren Namen in AUDI AG um, der Unternehmenssitz wurde nach Ingolstadt verlagert. Mit der Design-Ikone Ro 80 haben sich die Neckarsulmer zum Abschluss aber noch ein Denkmal gesetzt.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

joan sanmartin

6. December 2015 um 14:22
q buen coche adelantado en su momento
Übersetzung: Was für ein fortschrittliches Auto für diese Zeit