Aus unserem Archiv:

PS-Festspiele in Österreich

Ausgefallene Lackierungen und massig PS: Tausende Tuning-Fans treffen sich bei der Wörtherseetour 2015, um Neuheiten zu bestaunen und ihre Schätze zu präsentieren. Audi darf dabei nicht fehlen - und hat ein echtes Highlight mitgebracht.

 Großer Andrang am Audi Stand - strahlender Sonnenschein lockte Tausende Tuning Fans nach Österreich.
Großer Andrang am Audi Stand - strahlender Sonnenschein lockte Tausende Tuning Fans nach Österreich.
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

 

„Ich komme seit 15 Jahren hier her, um zu schauen, was es Neues gibt“, erzählt Sandra. Ganze acht Stunden waren sie und ihre Freunde unterwegs, knapp 800 Kilometer haben die Schweizer aus der Nähe von Bern zurückgelegt. „Aber die Atmosphäre hier ist es wert“, sagt Sandra. Das sehen wohl viele so, denn die Tuning-Fans legen zum Teil weite Strecken zurück, um ihren ganzen Stolz – ihre Autos – im österreichischen Reifnitz zur Schau zu stellen. Unter anderem aus Deutschland, Bulgarien, aus den Niederlanden und sogar aus Russland sind in diesem Jahr Fahrzeuge vor Ort. Und auch das Wetter spielt mit: Sonnenschein und 25 Grad bieten beste Rahmenbedingungen für ein gelungenes Treffen der PS-Liebhaber.

Tunen bis zum umfallen

Sandra hat ihren Audi A3 S line mitgebracht – natürlich hat die Schweizerin an ihm einiges machen lassen: „Er ist tiefer gelegt, die Streifen habe ich drauf lackieren lassen und die Felgen haben den gleichen Farbton wie die roten Streifen bekommen.“ Das sollen aber nicht die letzten Veränderungen gewesen sein. „Für alles Weitere hole ich mir hier neue Anregungen“, sagt sie und lacht dabei.

Während einige Fans erst eintreffen, stehen andere schon seit Stunden an den verschiedenen Ständen und begutachten die Autos, die die Hersteller mitgebracht haben. Audi ist in diesem Jahr mit zehn Modellen nach Österreich gekommen. Darunter Serienmodelle und Motorsportwagen – und natürlich ein eigens entwickeltes Showcar. „Hier stehen wirklich die besten Modelle, die man sich zum Anschauen wünschen kann, vom  Audi RS 3 über den RS 6 bis hin zum R8, es ist einfach Wahnsinn“, sagt Manuel aus Freistadt in Österreich.

Das diesjährige Showcar der Vier Ringe, den Audi TT clubsport turbo concept, habe er sich genau angesehen. „Das Design imponiert mir sehr, besonders die Verbreiterung gegenüber dem normalen TT.“ Und der Sound sei beeindruckend, schließlich ist der TT clubsport turbo concept ein Fünfzylinder mit elektrischem Biturbo und satten 600 PS. Manuel hofft, dass es nicht nur ein Showcar bleibt: „Das Auto würde ich sofort kaufen. Wenn es hier eine größere Tüte gäbe, würde ich ihn direkt einpacken und mitnehmen.“

Wörthersee 2015

Der Audi TT clubsport turbo concept zieht die Besucher an.

 

An seinem Stand zeigt Audi aber auch, dass das Unternehmen seinem Slogan „Vorsprung durch Technik“ nicht nur in seinen Autos gerecht wird. Der Leichtbauroboter iiwa (intelligent industrial work assistant) unterstützt die Barkeeper bei ihrer Arbeit und schenkt Getränke ein. Die Kollegen hinter der Bar müssen lediglich Gläser und Flaschen bereitstellen, das Startsignal geben und dem Roboter das gefüllte Glas am Ende abnehmen. Alle Zwischenschritte erledigt der Roboter von selbst.

Nikolai Kraler von der bayrischen Firma KUKA hat den Roboter, den die Kollegen liebevoll „Pauli“ nennen, programmiert. „Mit Pauli zeigen wir die direkte Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern. Durch die Sensitivität des Roboters brauchen wir keinen Schutzzaun, wenn Pauli in Betrieb ist“, erzählt Nikolai. In jeder der Achsen seien Sensoren eingebaut, mit denen der Roboter quasi fühlen könne. So merke der Roboter etwaige Widerstände und könne daraufhin sein Handeln ändern. „Und wenn etwas nicht so ist, wie es sein sollte, dann schüttelt Pauli den Kopf und wartet auf einen neuen Befehl“, so Nikolai.

Wörthersee 2015
Wörthersee 2015
Wörthersee 2015

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.