Aus unserem Archiv:

Rennen gegen die Tanknadel

Wie lässt sich ein Audi A3 möglichst spritsparend und trotzdem schnell fahren? Fünf Blogger und ein Online-Journalist probieren es ab Montag aus – beim Audi Efficency Road Trip zum Genfer Automobilsalon.

 Unterwegs nach Genf testen fünf Blogger und ein Online-Journalist den Audi A3 auf Effizienz
Unterwegs nach Genf testen fünf Blogger und ein Online-Journalist den Audi A3 auf Effizienz
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Fünf Blogger, ein Online-Journalist, drei Audi A3, 545 Kilometer und jeder Tropfen zählt. Der Audi Efficiency Road Trip ist ein Wettbewerb, der den Teilnehmern einiges abverlangt: fahrerisches Können, einen kühlen Kopf und viel Selbstbeherrschung. Denn allein durch das Fahrverhalten können die Fahrer bis zu 30 Prozent Sprit sparen. Die richtige Strategie wird am Ende entscheiden, wer die Challenge gewinnt.

Bei einem Road Trip ist der Weg das Ziel – und der führt die Teilnehmer beim Audi Efficiency Road Trip von Ingolstadt in die Schweiz, zum Genfer Automobilsalon. Dieser Weg ist gleichzeitig auch ein Rennen gegen die Tanknadel: Das Team, das am wenigsten Diesel verbraucht, siegt im Effizienzwettbewerb, bei dem jeder Tropfen zählt. Die Teilnehmer starten am 4. März in Zweierteams in Ingolstadt mit drei Audi A3 2.0 TDI in Richtung Genf. Mit dabei sind Sebastian Bauer, Kai Bösel, Christian Brinkmann, Fabian Meßner, Enno Reddies und Lisa Schwarz.

Wer möglichst viel Sprit sparen will, hängt sich einfach in den Windschatten eines LKW und schaut, dass die Geschwindigkeit nie die 80 Stundenkilometer überschreitet. Sollte man meinen. Beim Audi Efficiency Road Trip ist Schleichen jedoch nicht die richtige Strategie, denn hier zählt nicht nur der Spritverbauch. Die Hälfte der Wertung macht die Zeit aus, in der die Blogger die Strecke zurücklegen.

An einer Tankstelle in Schaffhausen, kurz hinter der Schweizer Grenze, wird die erste Wertung genommen. Die Audi-Techniker stoppen für jedes Auto die Zeit und prüfen, wie viel Sprit jedes Team verbraucht hat. Die Tankklappen werden beim Start des Trips und nach dem Tanken versiegelt. Heimlich nachtanken geht also nicht.

Audi Efficiency Road TripWer Chancen auf den Sieg beim Audi Efficiency Road Trip haben möchte, sollte außerdem die goldenen Regeln des Spritsparens beachten. Denn allein durch fahrerisches Können lassen sich 30 Prozent des Verbrauchs einsparen. Die Audi Techniker raten:

  1. Sie müssen nicht langsam unterwegs sein, aber Sie sollten abruptes und heftiges Gas geben vermeiden.
  2. Schalten Sie frühzeitig hoch.
  3. Führen Sie keine unnötigen Lasten im Auto mit.
  4. Ab 80 km/h empfiehlt es sich, der Aerodynamik zuliebe die Fenster zu schließen.
  5. Nutzen Sie beim Ausrollen die Schubabschaltung des Motors, statt frühzeitig auszukuppeln.
  6. Das Wichtigste aber ist: Fahren Sie harmonisch, flüssig und vorausschauend – fahren Sie effizient. Möge der Sparsamste gewinnen!

Auf Twitter können Sie den Audi Efficiency Road Trip unter dem Hashtag #AudiRT13 mitverfolgen. Die besten Fotos von unterwegs gibt es außerdem auf dem neuen Facebook-Auftritt der Audi Kommunikation unter www.facebook.com/AudiAG. Hier im Audi Blog erzählt kommende Woche Initiatorin Lisa Schwarz im Gastbeitrag von unterwegs.

 

————————————–

A3 2.0 TDI

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,0-4,0**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 130-105**

**Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Axel

1. March 2013 um 9:39
Aber ihr wisst schon das MB sowas dieses Jahr schon gemacht hat oder?

Agnes Happich

1. March 2013 um 12:32
Lieber Axel,
für einen Automobilhersteller ist es sicherlich nichts Neues, dass man möglichst viele Personen mit den passenden Modellen "on the Road" schicken möchte. So lässt sich ein Auto besonders umfassend beurteilen. Natürlich haben wir auch andere Road Trips mit Interesse verfolgt. Bei unserem Efficiency Road Trip ist der Schwerpunkt jedoch ein anderer: Die Teilnehmer müssen möglichst spritsparend als Ziel kommen
Herzliche Grüße aus Ingolstadt
Agnes Happich