Aus unserem Archiv:

Startschuss für Hightech-Areal in Neuburg

Nach nur zweijähriger Bauzeit feiert Audi die Eröffnung des neuen Testgeländes in Neuburg. Zum Start gab es Prominenz und PS auf und neben der Strecke - unter anderem war Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer unter den Gratulanten.

 Schwenken die Startflagge für Neuburg - Audi-Chef Rupert Stadler, Technik-Vorstand Ulrich Hackenberg, Betriebsratsvorsitzender Peter Mosch, Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Oberbürgermeister Neuburg Bernhard Gmehling
Schwenken die Startflagge für Neuburg - Audi-Chef Rupert Stadler, Technik-Vorstand Ulrich Hackenberg, Betriebsratsvorsitzender Peter Mosch, Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und Oberbürgermeister Neuburg Bernhard Gmehling
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

„Audi ist eine Erfolgsgeschichte und der Vorsprung durch Technik wird hier in Neuburg wieder einmal sichtbar. Glück auf, der AUDI AG und ihren Mitarbeitern.“ Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer freut sich über die Investition am neuen Standort, rund 20 Kilometer westlich des Stammsitzes Ingolstadt gelegen. Wenige Minuten vorher war er in einem schwarzen Audi A8 am neuen Kundengebäude vorgefahren und von Audi-Chef Rupert Stadler begrüßt worden. „Bayern geht es sehr gut, der Region um Ingolstadt sogar noch ein bisschen besser und Audi geht es am allerbesten“, so Seehofer. Er gratulierte zu Ingenieurskunst, Innovation und Automobiltechnik auf höchsten Niveau. Das Engagement seitens Audi sei ein klarer Ausdruck von gelebter Standorttreue.

460 Mitarbeiter werden künftig in Neuburg tätig sein. Vorausgegangen war eine Investition im oberen zweistelligen Millionenbereich, um optimale Bedingungen für die Arbeit des Kompetenz-Centers Motorsports, des Audi Sport customer racing und des Audi driving experience centers zu schaffen. „Der Hightech-Standort Bayern passt optimal zu unserem Vorsprung durch Technik. Innovationsgeist, Beharrlichkeit und Siegeswille, diese Gene zeichnen Audi aus. Wir gehen nicht immer den bequemen Weg, sondern denken quer und versuchen dadurch immer die entscheidende Nasenlänge voraus zu sein“, so Stadler während der Eröffnung des neuen Standorts.

Eröffnung Neuburg

Der Audi R18 e-tron quattro rollt auf die neue Fahrstrecke in Neuburg

Auf der 3,4 Kilometer langen Strecke werden zukünftig die neuen Assistenzsysteme erprobt und getestet. Auch das pilotierte Fahren soll hier weiter vorangetrieben werden. „Zudem nutzen wir das Gelände zum ersten Rollout, also zur Inbetriebnahme, unserer Rennautos“, so Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg. „Die Boliden werden hier am Standort entwickelt und gebaut. Angefangen von einem weißen Blatt Papier bis zum Einsatz in DTM, World Endurance Championship (WEC) oder bei den 24-Stunden-Rennen.“ Auf hochmodernen Motorenprüfständen können die Motoren nahezu unter Realbedingungen getestet werden. Bei der Eröffnung durften die rund 300 Gäste ganz nah ran an die Audi-Siegerrennwagen aus der aktuellen und vergangenen Saison: Audi R18 e-tron quattro, Audi RS5 DTM und Audi R8 LMS ultra standen bereit. Zusammen mit fünf Audi R8 der Audi driving experience drehten sie einige Runden.

Angrenzend an die Fahrstrecke bietet die Audi driving experience ihren Kunden eine Dynamikfläche mit mehr als 30.000 Quadratmetern. Wahlweise können die Fahreigenschaften der Audi-Modelle auf dem Handling-Parcours oder dem Offroad-Gelände erprobt werden. Bis zum Frühjahr 2015 wird auch das Audi Sport customer racing mit seinen Audi R8 LMS ultras auf das Gelände in Neuburg ziehen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.