Aus unserem Archiv:

Volle Unterhaltung

Ob im Internet surfen, Musik hören, Filme schauen oder Routen planen - mit dem Audi Tablet geht das alles ganz einfach und bequem von der Rückbank aus. Für das Audi Blog haben wir den Test gemacht und das Tablet auf Herz und Nieren geprüft.

 Einstellungssache: Das Audi tablet bietet den Passagieren jede Menge Funktionen
Einstellungssache: Das Audi tablet bietet den Passagieren jede Menge Funktionen
Werte der auf dieser Seite beworbenen Fahrzeuge:

Keine Angaben

Frank Egle nimmt auf dem Rücksitz Platz. Aus seiner Tasche holt er den Prototypen des neuen Audi Tablets. Mit seiner schwarzen Oberfläche und einem Chassis aus gebürstetem Aluminium sieht es sehr edel und kompakt aus. Ein leises Einrasten ist zu hören, als er den Tablet-Computer in die unauffällige Halterung am Vordersitz einklinkt. Nach nur wenigen Sekunden ist das Audi tablet online und hat sich per WLAN mit der MMI-Navigation plus verbunden.

„Ich habe jetzt vollen Zugriff auf Radio, Medien, Navigation und kann auch im Internet surfen“, erklärt Egle stolz. Mit seinem Zeigefinger wischt er durch die einzelnen Funktionen des Android-Betriebssystems und nimmt noch ein paar Einstellungen vor. Über den Google Play Store wählt er dann den Trailer eines aktuellen Kinofilms an. Nach kurzer Ladenzeit läuft die Vorschau des Blockbusters in HD-Qualität. Tiefe Bässe und kristallklarer Sound im Innenraum des Autos, Kinofeeling pur für die Passagiere.

Als Projektleiter Rear Seat Entertainment war Frank Egle von Anfang an in das Projekt Audi Tablet eingebunden. „Die ersten Überlegungen dazu gab es bei uns schon vor über einem Jahr“, verrät er. Die Entwicklung eines automotive-tauglichen, tragbaren Computersystems forderte den Experten der Technischen Entwicklung einiges ab. „Wir mussten nicht nur sicherstellen, dass unser Tablet auch bei Erschütterungen einwandfrei funktioniert, sondern auch, dass es extrem hohe und tiefe Temperaturen aushält. Darauf mussten wir bei der Auswahl aller verbauten Teile achten“, so Egle. Mit dem gleichen Willen zur Perfektion gingen die Entwickler das Thema Crashsicherheit an: „Herkömmliche Geräte sind für den Einsatz im Auto nur bedingt geeignet. Unser erfüllt jedoch alle Sicherheitsanforderungen.“

Volle Unterhaltung

Als Projektleiter Rear Seat Entertainment war Frank Egle von Anfang an in das Projekt Audi Tablet eingebunden

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf Wunsch können im Fond bald bis zu zwei Tablets mit jeweils 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale angebracht werden. Im Kern werkelt ein leistungsstarker NVIDIA Tegra 4 Prozessor, alle Rechenvorgänge laufen extrem schnell ab. „Mit dem Audi Tablet kann sich jeder Fahrgast sein eigenes Unterhaltungsprogramm zusammenstellen. Ich könnte mir vorstellen, dass manch einem die Fahrt dann gar nicht lang genug sein kann“, sagt Frank Egle und schmunzelt.

Auf der Testfahrt durch Ingolstadt zeigt das Tablet, was es alles kann. Ob DVD oder TV-Streaming, der Remote-Zugriff auf Multimediainhalte im Auto, die Bedienung des Radios oder die Routenplanung für die Navigation – das Audi Tablet lässt keinen Wunsch offen. Über Audi connect lässt es sich bequem und zügig im Internet surfen, E-Mails empfangen oder mal schnell Apps, Spiele, Filme, Musik oder E-Books aus dem Google Play Store laden. „Wir können den Passagieren all das bieten, was sie von ihren Endgeräten zuhause gewohnt sind“, fasst Egle zusammen.

Take away: Wie ein herkömmliches Consumer-Tablet lässt sich das Audi tablet mitnehmen - und bietet doch einiges mehr

Auch beim Thema Datenschutz sind die Experten von Audi keinen Kompromiss eingegangen: „Wir haben eine verschlüsselte und damit sichere Kommunikation zwischen Tablet und dem Auto geschaffen“, erklärt Egle. Jedes Audi Tablet wird speziell auf das Kundenfahrzeug angelernt und ist dann fest mit ihm verbunden. „Nur wenn das richtige Tablet im richtigen Auto ist, stehen den Passagieren alle Funktionen zur Verfügung.“ Zum Beispiel die Möglichkeit, die aktuelle Routenplanung auf der Rückbank einzusehen oder Fahrzeugdaten wie Ölstand, Verbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit abzurufen. „Ebenso können Mitreisende im Fond ganz einfach ein neues Ziel auswählen und nach vorne schicken“, so Egle. „Der Fahrer kann dann – je nach Einstellung – die vorgeschlagene Route seiner Passagiere annehmen oder ablehnen.“

Nach der Fahrt lässt sich das Audi Tablet aus seiner Halterung an den Sitzen ausklinken und bequem mitnehmen. Kunden können es dann offline oder an jedem externen WLAN-Netz auch online nutzen. „Filme schauen und im Internet surfen, das kann ich mit jedem Consumer-Tablet. Auf dem Sofa noch einmal den Ölstand kontrollieren und die Fahrzeugdaten einsehen, das kann ich aber nur mit dem Audi tablet“, so Frank Egle.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thomas Pfitzner

24. March 2016 um 13:57
ich habe mir zwei Audi Tablet´s mit meinenm Q7 gekauft, leider gibt es keine Aufbewahrungsmöglichkeit für diese und auch nicht für die Werksseitig verbaute Halterung, geschweige denn Kopfhörer.
wenn man diese Dinge im zubehör kauft erhält man sowohl die Aufbewahrungstaschen als auch die Kopfhörer.
ich finde das mild ausgedrückt bei einem 100.000, - € Auto peinlich.

Alex Bergler

25. December 2014 um 13:32
n Audi Tablet...
Absoluter Schrott, a vernünftige iOS Anbindung sollte her.... Oder Android damit ALLE Tablets integriert werden können oder auch die Handys und von der innere Hardware geschweige denn der Software kommt Audi in den nächsten5 Jahren nicht ran was die Konkurenz schon jetzt verbaut.
Gott sei dank kommt CarPlay spätestens dann könnt ihr des Ding wieder einstampfen... Pfeifen...

Sebastian Zwez

17. December 2014 um 13:17
1. Wozu muss ich mir für mein Auto ein neues Device anschaffen, was auch nur mit diesem Audi funktioniert, wenn ich schon ein Tablet zu Hause habe?
2. Kaufe ich mir ca. alle zwei Jahre ein neues Tablet, das preislich sicher deutlich unter dem Audi Gerät liegt

Wäre hier nicht Lösung mit Beacon und App viel einfacher und userfreundlicher?

Britta Meyer

17. December 2014 um 14:27
Hallo Herr Zwez,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Herkömmliche Geräte sind für den Einsatz im Auto nur bedingt geeignet, da es spezielle Anforderungen für die Verwendung im Fahrzeug gibt. Das Audi Tablet funktioniert nicht nur bei Erschütterungen einwandfrei, sondern auch bei extrem hohen und tiefen Temperaturen. Darüber hinaus spielt die Crashsicherheit eine wichtige Rolle. Das Audi Tablet erfüllt alle Sicherheitsanforderungen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns für eine Entwicklung unseres Audi Tablet und nicht für eine App-Lösung entschieden.

Herzliche Grüße
Britta Meyer