Plagiaten auf der Spur I: Serhyi, der Markenschützer

Vorsicht vor gefälschten Autoteilen – die Awareness Campaign

Sein Job: Plagiate. Seine Mission: Wo Audi draufsteht, muss Audi drin sein. Audi-Markenschützer Serhyi Jewtymowycz spürt gefälschte Autoteile und Fälscherbetriebe auf. Erfahren Sie im ersten Teil unserer Reihe, wie wertvoll sein Erfahrungsschatz für eine aktuelle Kampagne der britischen Regierung ist.

Serhyi vor Roll-Up der IPO
Audi-Markenschützer Serhyi unterstützt die Awareness Kampagne der IPO (Intellectual Property Office).

Eine der größten Razzien im Vereinigten Königreich: gefälschte Kühlergrille im Wert von insgesamt 350.000 Euro. Und wer hat den Fall vorermittelt? Serhyi und das Audi Brand Protection Team. „Hausdurchsuchungen sind die größtmögliche Abschreckung für die Fälscher. Da haben wir perfekt mit der City of London Police zusammengearbeitet“, erzählt Serhyi.

Serhyi Jewtymowycz arbeitet bereits seit 35 Jahren für Audi. Seit zehn Jahren ist er Fachreferent für den Marken- und Produktschutz. Seine Kernaufgabe: Er macht Fälschungen und Fälscherbetriebe mit Fokus auf die Produktion von Audi-Ersatzteilen ausfindig. Das klappt mit Internet Monitoring, Marktbeobachtung und viel Erfahrung. „Ich erkenne Fälschungen mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit anhand von Fotos“, sagt Serhyi.

Beschlagnahmte Autoteile im Wert von 45 Millionen Euro

In China war er bei etwa 300, in Europa bei ungefähr 50 Razzien als Fachmann dabei. Charmant, durchschlagskräftig und raffiniert – so löst Serhyi seine Fälle in der Manier eines „Audiana Jones“. Allein 2017 haben er und das Audi Brand Protection Team dafür gesorgt, dass weltweit mehr als eine halbe Million gefälschte Teile im Wert von knapp 45 Millionen Euro beschlagnahmt wurden.

Team bei Razzia

Das Team der Audi Brand Protection unterstützt Behörden international. Sie helfen bei Razzien, wie zum Beispiel in China, Fälschungen in den Produktionsstätten zu identifizieren.

Ziel: Weltweiter Schutz der Marke Audi

Serhyi wäre nichts ohne das Team der Audi Brand Protection: Es besteht aus drei Juristen, zwei Sachbearbeitern und zwei Technikern. Ihr nicht gerade kleines Ziel: die weltweite Verteidigung der Marke Audi. Auf den Kunden gemünzt „wollen wir vermeiden, dass gefälschte sicherheitsrelevante Bauteile in den Markt kommen“, erklärt Serhyi.

Awareness Campaign: Vorsicht vor besonders günstig angebotenen Autoteilen

Die Razzia in England hat die Zusammenarbeit zwischen dem Brand Protection Team und der englischen Polizei zementiert. Darum verwundert es nicht, dass Audi bei der Awareness Campaign des UK Intellectual Property Offices (IPO), des britischen Patentamts, unterstützt. Die Kampagne soll die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass es in Großbritannien wie auch weltweit ein schwerwiegendes Problem mit Plagiaten gibt. Die Awareness Campaign hat das Ziel, dass die Verbraucher aufpassen, wo und bei wem sie die Ersatzteile für ihr Auto kaufen.

Buy Real
Unter dem Hashtag #buyreal klärt die IPO im Rahmen der Awareness Kampagne im Internet über die Gefahren von gefälschten Autoteilen auf.

„Wir wollen die Menschen dafür sensibilisieren, dass sie ihre Ersatzteile nicht einfach von unbekannten Verkäufern im Internet kaufen – auch wenn die Preise verlockend erscheinen“, erklärt Oneydes Staggemeier vom IPO.

Erhöhte Unfallgefahr durch minderwertige Autoteile

Gefälschte Bremsbeläge
Produkte unter dem geschützten Markennamen Audi zu verkaufen ist illegal.

Im Rahmen der Kampagne stellt die IPO ein Auto mit gefälschten Ersatzteilen vor und zeigt, welche Gefahren von den Plagiaten ausgehen können. Schlecht verarbeitete Bremsscheiben, minderwertige Ölfilter – das kann schnell zu schlimmen Unfällen und Fahrzeugschäden führen. „Hier wird an der falschen Stelle gespart. Es geht letztendlich um die Sicherheit im Auto und das eigene Leben“, erklärt Serhyi. Audi unterstützt die Kampagne und stellt beschlagnahmte Ersatzteile, Fotos und Videos bereit – und natürlich die Erfahrung und die spannenden Geschichten aus dem Arbeitsalltag von Serhyi. „Audi war uns im Vorfeld der Kampagne eine große Hilfe. Es gab nur wenige Hersteller, die das Problem der Plagiate so offen angesprochen haben“, erzählt Staggemeier.

Plagiaten auf der Spur Teil 2: Gefälschte Bremsbeläge

Entdecken Sie im zweiten Teil von „Plagiaten auf der Spur“, welche gefälschten Autoteile Serhyi am häufigsten beschlagnahmt und was Verbraucher tun können, um den Fälschern nicht auf den Leim zu gehen. Lernen Sie außerdem die rechtliche Sicht von Audi-Anwältin Theresa Bartoszek kennen.

Mehr Bewusstsein schaffen

Die Awareness Campaign soll das Bewusstsein von Verbrauchern zum Thema Plagiate schärfen. Audi unterstützt die Kampagne, um für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen.

Wo Audi drauf steht, muss Audi drin sein. Audi-Markenschützer Serhyi weiß aus Erfahrung auf welche Details er bei der Überprüfung achten muss.

1/3

Die englische Behörde Intellectual Property Office klärt mit der Awareness Kampagne zum Thema Plagiate auf, welche Gefahren gefälschte Autoteile bergen können.

2/3

Original oder Plagiat? Serhyi kennt die Tricks der Fälscher und weiß genau, auf was er bei den Autoteilen achten muss.

3/3

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Evelin Stauber

1. August 2018 um 18:31
....echt cool, dass Audi dagegen vorgeht.
1.9.0