Der Audi Q8 steht in Mitten einer an ihm interessierten Menschenmasse auf der Showbühne des Audi Brand Summit in Shenzhen

Q8 Weltpremiere

Warum Audi sein erstes SUV Coupé in Shenzhen vorstellt

Auf dem Audi Brand Summit 2018 feierte der Q8 seine Weltpremiere. Als Location diente dabei die aufsteigende Weltmetropole Shenzhen in China. Warum genau dort der geeignete Ort für die Einführung des SUV im Coupé-Design war? Wir schauen uns das mal genauer an...

Der neue Audi Q8 auf der Bühne wird auf der Bühne präsentiert
Audi-Chefdesigner Marc Lichte präsentierte persönlich die Designhighlights des neuen Luxus-SUV in Coupé-Form.

32 Grad, 70 Prozent Luftfeuchtigkeit, Dauerregen, Regenzeit – verdammt schwül. Ich bin hier in der vermutlich am schnellsten wachsenden Metropole der Welt. Shenzhen ist eine der chinesischen Städte, die am Reisbrett geplant wurde. Fast jeder hat schon von diesen Massen-Siedlungen gehört, gesehen haben sie jedoch erst wenige Europäer. So oder so ähnlich könnte eine Galileo Sendung beginnen. Aber auf keinen Fall die von heute. Sondern eher die aus den frühen 2.000er Jahren, die noch spannend waren und ohne den albernen Bestandteil „Mystery“ auskamen. War Galileo eigentlich schon in Shenzhen? Fragen über Fragen. Fest steht: Vor 40 Jahren wohnten in dieser Stadt 30.000 Menschen. Heute, sollen hier etwa 23 Millionen Einwohner manchmal leben, meistens aber arbeiten oder im Stau stehen.

Hochhäuser sprießen in Shenzhen aus dem Boden wie Pfifferlinge nach einer verregneten Sommernacht. Man kann Pilzen, wie auch den Häusern hier förmlich beim Wachsen zusehen. Der ideale Standort für junge Firmen, die alle ein Interesse eint: Wachstum. Organisch. Das hier ist das Silicon Valley Chinas. Nur größer. Viel größer! Und noch härter. In den USA heißen die Helden der Neuzeit Amazon, Tesla, Facebook, WhatsApp oder Google. Die Protagonisten in der chinesischen Metropole nennen sich Huawei, Tencent (WeChat) oder DJI. Alles ehemalige Startups, die es aus der Rolle der hoffnungsvollen Underdog-Unternehmungen heraus zu einzigartiger Größe geschafft haben. Längst sind sie „too-big-to-fail“. Die neue Welt scheint keine Grenzen zu kennen. Exemplarisch dafür steht, dass Apple sein iPhone von der taiwanesischen Firma Foxconn in Shenzhen (Foxconn City) von rund 300.000 Mitarbeitern fertigen lässt. Audi forscht hier gemeinsam mit Huawei und anderen Partnern an der Mobilität von morgen.

Der Audi Q8 in Shenzhen

Shenzhen jedenfalls scheint der ideale Ort für Audi zu sein, um das jüngste Mitglied der heiligen Q-Familie vorzustellen. Nicht nur, weil man als etablierter Global Player mit einigen der hier ansässigen Firmen zusammen arbeitet, auf engen Technologie-Transfer und Kommunikation setzt, sondern auch weil China vermutlich der Hauptabsatzmarkt für das 4,99 Meter lange SUV-Coupé werden wird. Der Q8 darf als hochrangige Annäherung Audis an das SUV-Segment mit abfallender Dachlinie verstanden werden. Und wie das bei der Marke mit den vier Ringen beim Entern neuer Segmente Tradition ist, beobachtet die Konkurrenz und bietet schließlich ein Modell an, dass den Wettbewerbern das Fürchten lehrt.

Das Audi Logo erstrahlt auf einem großen Platz in der chinesischen Metropole Shenzhen vor Palmen.
Audi ist in China angekommen und auch das Audi-Logo mit den vier Ringen hat seinen festen Platz in der Metropole Shenzhen gefunden.

Bei der Steigerung des Audi internen SUV-Index – auf (Q)-8, liegt die Vermutung nahe, „der Neue“ übertreffe den Q7 in allen Dimensionen. Weit gefehlt, das Gegenteil ist der Fall. Zwar basieren beide Modelle auf der MLB Evo-Plattform, auf der auch VW Touareg, Porsche Cayenne, Bentley Bentayga und Lamborghini Urus gebaut werden, trotzdem ist der Q8 vier Zentimeter flacher und sieben Zentimeter kürzer als der Q7. Das macht ihn aber beileibe nicht zum Weichei. Mit einem extravaganten Design um den riesigen achteckigen Singleframe Kühlergrill, den zwei Metern Breite und den mindestens 19 Zoll großen Schlappen wirkt der Q8 größer und aufregender als der Q7. Damit scheint er wie gemalt für den Markt im Reich der Mitte, womit eine ausgeprägte Vorliebe für alles zu haben scheint, was XXL ist. Ein großes Auto steht hier noch mehr als andernorts für (finanzielle) Potenz und Macht. Wohl auch, weil das Parken hier quasi eine Investition ist.

Zurück in die Zukunft mit dem Audi Q8?

Man kann den Ingolstädtern beim Design des neuen Modells nicht vorwerfen, es würde sich mit seinen rahmenlosen Scheiben von den anderen „Qs“ zu wenig unterscheiden. Der Q8 will mit seiner angespitzten D-Säule der dynamische Begründer einer neuen Design-Linie der Audi SUVs sein. Sehen wird man die neue Linie wohl schon an der neuen Version des kompakten Q3, welcher sich noch 2018 (in neuer Generation) optisch selbstbewusst anders präsentiert wird. Grund genug, sich die Designelemente des Q8 genauer anzuschauen. Chef-Designer Marc Lichte will Elemente aus der Formsprache des UR-quattro aus dem Jahr 1980 entliehen haben. Kantige Strukturen fließen, gehen in das runde Q8 Ensemble über. Die weit ausgestellten Radhäuser sollen einen optischen Hinweis auf den serienmäßigen Allradantrieb des Q8 geben. Ein Highlight neben dem Singleframe sind die unten abgedunkelten, zweigeteilten LED-Matrix-Scheinwerfer. Genau wie beim quattro Coupé sind auch die LED-Rückleuchten schwarz eingefärbt. Charakterisierend ist das breite LED-Leuchtband am Heck, das ähnlich auch der A8 trägt. Wohl auch ein Aspekt: Chinesen stehen auf große Lichter. Die Q8-Lichtshow begrüßt und verabschiedet ihren Nutzer zudem. Nihau!

Doch „in“ ist erst, wer drin ist. Im Innenraum. Und hier verwöhnen uns die Audianer einmal mehr. Wie schon seit geraumer Zeit sind und bleiben die Audianer in puncto Materialauswahl und Verarbeitungsqualität. Einfach spitze. Wenig überraschend ist auch die Tatsache, dass auf dem vorderen Gestühl opulente Platzverhältnisse herrschen. Neu sind hier die sagenhaft-bequemen S-Line Sportsitze mit der integrierten Kopfstütze und gutem Seitenhalt. Standesgemäß kühlen, wärmen oder massieren sie Gesäß und Rücken von Pilot und Co-Pilot. Ein überraschend feudales Raumgefühl erwartet die „Rückbänkler“. Und die Kopffreiheit ist trotz der abfallenden Dachlinie nackenfreundlich groß. Die Sitzbank lässt sich nicht nur 10 Zentimeter nach vorne schieben, sondern auch beinahe waagerecht umklappen. Ihre Lehnen können in der Neigung verstellt werden. Das führt zu einem soliden Kofferraumvolumen von 605 bis 1.755 Litern.

Zentral im Interieur erscheinen die beiden MMI touch response-Displays. Durch die Black-Panel-Optik gehen sie fast unsichtbar in die große, schwarze Fläche der Konsole über.
Zentral im Interieur erscheinen die beiden MMI touch response-Displays. Durch die Black-Panel-Optik gehen sie fast unsichtbar in die große, schwarze Fläche der Konsole über.

Dass man sich bei Audi nicht auf dem Erfolg ausruht, zeigt die komplett neue Architektur im Innenraum. Das Bedien-Konzept wurde aus dem A8 abgeleitet. Seine Modernität, Vielfalt in der Bedienung und technische Innovationskraft setzt Maßstäbe. Dem Fahrer fällt auf Anhieb das „Active Info Display“ hinterm Lenkrad ins Auge. Die Highlights thronen jedoch auf zwei Ebenen in der Mittelkonsole. Der obere 10,1 Zoll Screen wird als Infotainmentsystem genutzt, während das untere 8,6 Zoll-Display für die Steuerung der Klima-Funktionen zuständig ist. Das neue Bedienkonzept setzt auf Berührungen, die ein haptisches Feedback geben. Audi verspricht, dass beim Thema Konnektivität um Apple CarPlay und Android Auto, ausgeweiteter Sprachsteuerung, Personalisierung bzw. künstlicher Schwarm-Intelligenz á la Car to X Online-Kommunikation kaum Wünsche zurück bleiben werden. Bis zu 39 Assistenzsysteme können gewählt werden; inklusive Nachtsichtsystem und Anhänger-Assistent. Was in China bei der Konfiguration des Q8 übrigens kaum jemand vergessen wird – jeder der hier war, wird es ahnen – der Stauassistent. In Shenzhen und anderen chinesischen Mega-Cities ist er ein „must-have“.

Was treibt den Koloss an?

Die 2,1 Tonnen Eigengewicht des Audi Q8 wollen in Fahrt gebracht werden. Positiv wirkt danach sein schnittiger cW Wert von 0,34. Auch die kleine aber feine Tatsache, dass die bekannte Mildhybrid-Technik um das 48-Volt-Bordnetz verbaut sind, wirkt auf Dynamik und Verbrauch. Ein Riemen-Starter-Generator und eine Lithium-Ionen-Batterie im Wagenheck sorgen dafür, dass Kunden von einer Erweiterung des Start-Stopp-Systems profitieren. So rollt der Q8 schon bei 22 Stundenkilometern aus. Wenn der Fahrer zwischen 55 und 160 Stundenkilometern den Fuß vom Gaspedal nimmt, dann spart das bis zu 0,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, sagt Audi. Selbst Laien können daran erkennen, dass sich die Ingenieure alle Mühe gegeben haben, dieses große SUV, das serienmäßig eine Achtgang-Automatik und Allrandtrieb mit auf die Straße bekommt, ökonomisch reisen zu lassen. Wir sind gespannt, ob der Q8 die Fahrdynamik des neuen Touareg überbieten kann. Fest steht: Die Luftfederung ist ebenso eine Option für die Ausstattung des Q8, wie eine Allradlenkung. Sie soll beim Einparken die Hinterräder um bis zu fünf Grad entgegengesetzt einschlagen lassen. Bei hohen Geschwindigkeiten lenkt sie um bis zu 2,5 Grad gleichgesetzt, was in Verbindung mit dem Wank-Ausgleich die Spurstabilität signifikant erhöht.

Die elegant abfallende Dachlinie läuft in flach geneigten D-Säulen aus und stützt sich auf die quattro-Blister über den Radhäusern, die große Räder aufnehmen – bis zu 22 Zoll. In vielen Details lässt das Design Anklänge an den Ur-quattro erkennen.
Die elegant abfallende Dachlinie des Audi Q8 läuft in flach geneigten D-Säulen aus und stützt sich auf die quattro-Blister über den Radhäusern, die große Räder aufnehmen – bis zu 22 Zoll. In vielen Details lässt das Design Anklänge an den Ur-quattro erkennen.

Zum Marktstart wird mit dem 50 TDI ein 286 PS Aggregat mit drei Litern Hubraum angeboten, das über ein SCR Katalysator zur Abasreinigung verfügt. Der kraftvolle Motor treibt das SUV-Coupé in 6,3 Sekunden auf Tempo 100. Bei 232 Stundenkilometern ist die physikalische Beschleunigungsgrenze erreicht. Die Chinesischen Autokäufer dürften indes einen Plug-in-Hybrid-Antrieb, der sich dort großer Beliebtheit erfreut, allerdings wesentlich spannender finden. Und da scheint der Q8 wie gemacht für den chinesischen Markt…

Der Fortschrittlichste seiner Klasse

Obwohl der Q8 kürzer und flacher als der Q7 ist, wirkt er bulliger. Fest steht, dass es aktuell für den Q8 nur zwei Konkurrenten im Segment der großen Luxus SUV-Coupés gibt. Im Vergleich mit Mercedes GLE und BMW X6 sollte der Q8 aktuell die Nase vorn haben. Denn er ist aktuell der modernste, günstigste und optisch der progressivste seiner Art. Und er ist grandios groß. Oder wie man es in der Wirtschaftstheorie sagen würde: Too big to fail. Und da schließt sich der Kreis zu der Stadt und dem Land in der es präsentiert wurde. Ein Land, mit über einer Milliarde Einwohnern, in dem sich seit geraumer Zeit eine wohlhabende Mittelschicht heraus bildet. Jeder Zweite Kunde kauft hier sein erstes Auto. Und das muss möglichst groß sein. Deshalb erfreuen sich in China schon der A8 L, der A6 L und bald auch der Q5 L großer Beliebtheit. Das kann man vielleicht so erklären, dass in einem Land, in dem privater Raum Mangelware ist, das Auto als Platzhalter kaum groß genug sein kann.

Audi Q8 vereint Eleganz mit praktischer Vielseitigkeit

Der neue Audi Q8 besitzt ein expressives Design mit einem edel gestalteten Innenraum. Für ein agiles Handling sorgt die Allradlenkung und der quattro-Antrieb.

Der Audi Q8 basiert auf Designlinien des Audi Ur-quattro.

1/5

Jan Weizenecker nimmt den neuen Audi Q8 auf dem Audi Brand Summit in Shenzhen genauer unter die Lupe.

2/5

Im MMI touch response-Bedienkonzept des Audi Q8 sind fast alle Funktionen über zwei große Displays abrufbar. Eines dient zur Steuerung des Infotainments und der Navigation, das anderer darunter managt Klimatisierung, Komfortfunktionen und Texteingabe, wobei das Handgelenk bequem und ergonomisch auf dem Wählhebel Platz findet.

3/5

Der Q8 war an diesem Tag der Hingucker auf der Bühne des Audi Brand Summit.

4/5

Auf dem Audi Brand Summit in Shenzhen werden neben den Showhighlights e-tron und Q8 auch die weiteren Modelle von Audi präsentiert.

5/5
Audi Q8
Aus dem Audi MediaCenter

Audi Q8

Der Audi Q8 vereint die Eleganz eines viertürigen Luxus-Coupés mit der praktischen Vielseitigkeit eines großen SUV. Nobel ausgestattet, umfassend vernetzt und robust abseits befestigter Straßen, ist er ein souveräner Begleiter für Business und Freizeit. Im dritten Quartal 2018 startet der Audi Q8 auf dem europäischen Markt.

Weiterlesen

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1.9.0